Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Zuhause entdecken- Die Stadt Giessen

Heuchelheim | Jetzt kann ich die geschockten Gesichter sehen,, wie Giessen ist doch haesslich, was ist das fuer ein Ausflugtip ?,,
Sehen sie Giessen mal als Tourist. Wir beginnen unsere Tour an der Baustelle Bahnhof. Das erste Museum das uns auffaellt ist das Mathematikum. Ein mit dem Museumspreis ausgezeichnetes Mitmachmuseum fuer die ganze Familie. Mathematik begreifen und ausprobieren fuer alle Altersgruppen. Sogar Rollstuhlfahrer haben hier keine Probleme wenn sie erstmal durch die Baustelle am Bahnhof gekommen sind. Der Eintritt ist auch noch recht Kostenguenstig mit 15 Euro fuer Familien. Bei Kindern sehr beliebt ist die grosse Seifenblase. Das Museum ist von 9-18 Uhr in der Woche und Wochenende von 10-19 Uhr geoffnet.
http://www.mathematikum.de/
Gleich neben dem Mathematikum befindet sich das Liebig Museum. In diesem Museum geht es um Chemie und den Giessener Chemielehrer Justus- Liebig. Nahezu vollstaendig ist das Labor des Chemikers erhalten und zaehlt zu den wichtigsten Museen der Chemie in Deutschland. Oeffnungszeiten Di- So von 10-16 Uhr bei einem Eintritt von 3 Euro fuer Erwachsene und 2 Euro fuer Schueler, Studenten und Auszubildende. Fuehrungen muessen jedoch angemeldet werden. http://www.liebig-museum.de/
Mehr über...
Giessen ist eine durch die Wissenschaft gepraegte Stadt. Nicht reich an alter Baugeschichte da diese weitgehend im Krieg zerstoehrt wurde aber kleine Museen, die Themenbezogen sind gibt es viele. Weiter gehts die Frankfurter Strasse nach unten Richtung Seltersweg. Zu sehen gibt es etwas so haessliches ,das es wieder begeistert. Das Elefantenklo , ein Gebilde aus Stahltbeton dient als Fussgaengerueberweg. Von der Plattform aus kann man direkt in den Seltersweg sehen . Giessens Fussgaengerzone, Einkaufsmeile mit den 3 Schwaetzern. Durch diese Strasse schlaendern wir bis wir zum Kirchplatz kommen. Am Kirchplat faellt einem der einsame Kirchturm auf. Am Boden erkennt man die Umrisse einer Kirche. Als Denkmal erhalten, als Mahnung gegen den Krieg steht dieser Turm. Wer moechte kann ihn auch Besichtigen. Direkt hinter diesem Turm befinden sich gleich 2 Museen. Einmal das Leibsche Haus und dann das Wallenfelsche Haus. Beide Museen gehoeren zum Oberhessischen Museum. Im Leibschen Haus finden Touristen und Einheimische alles was es ueber die Entstehung Giessens zu wissen gibt.Der Eintritt ist frei. Geoeffnet ist das Museum Di-So von 10- 16 Uhr. Im Wallenfelschen Haus wird die Fruehgeschichte , Archaeologie von der Steinzeit bis zum Mittelalter vorgestellt. Exponater der Liebig Uni werden hier dem Normalbuerger zugaenglich gemacht. Auch hier ist der Eintritt frei und die Oeffnungszeiten Di- So von 10- 16 Uhr. Wer Kunst mag kann sich die Ausstellung im Schloss ansehen. Auch wenn das Schloss nur ein Nachbau ist lohnt sich der Besuch.Eintrittpreise und Oeffnungszeiten genau wie beim Leibschen Haus. Direkt am Schloss befindet sich der Botanische Garten Giessens. Hier findet man auch in dieser Stadt etwas Natur bei ebenfalls freiem Eintritt. Genug Wissen eingetrichtert kann man hier relaxen. Giessen bietet auch Stadtfuehrungen mit Themenbereichen. Da wird auch vor der juengsten Vergangenheit kein Rueckzieher gemacht. Sei es die Besatzungszeit oder auch die Judenverfolgung, in Giessen bekommt man auch diese Zeiten gezeigt. Infos zu den Stadtfuehrungen gibt es im Rathaus oder unter http://www.giessen-tourismus.de/de/fuehrungen-ausfluege/stadtfuehrungen/

Erkunden sie Ihre Heimat und lassen sie sich von Giessen Ueberraschen.

Ich hoffe ihnen ueber die Ferien ihre Heimat naeher gebracht zu haben und beende mit diesem Artikel meine Serie ,,Zuhause entdecken,, . Allen Kindern ein wuensche ich ein erfolgreiches neues Schuljahr.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ansprache des Trainers
Saisonrückblick des Gießener Rugbyvereins
An die vergangene Spielzeit werden sich Spieler und Freunde des...
Aus dem Ei gepellt
Wenn man heute an der Johanneskirche in Gießen vorbei kommt, kann man...
7 neue Millionäre in Lollar und Umgebung seit Mittwoch
Seit Mittwoch ist es nun amtlich, das es in der Stadt Lollar und im...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...
Sophie Birkenstock (Foto: Pressebüro Lademann)
Vocal-Noise-Musikschule gestaltet Konzert mit Clubatmosphäre
Feinster Rock-, Pop-, Swing-, Funk- und Soulgesang hat die CentralBar...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 08:58 Uhr
Noch etwas. Fast alle Museen in Giesen sind auch fuer Rollstuhlfahrer geeignet. Fahrstuehle und Rampen machen einen Besuch moeglich.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 11:16 Uhr
Giessen ist nicht häßlich! Am 6. Dezember 1944 wurde Giessen durch Bombenhagel zerstört. Der Aufbau musste schnell gehen, damit die Menschen wieder ein Dach über dem Kopf hatten und die Flüchstlingsströme untergebracht werden konnte. Da dachte niemand daran, "schön" zu bauen, schnell musste es gehen.
Die alten Jugendstilhäuser, z. B. in der Goethestrasse und an der Wieseck entlang lassen ahnen, wie prunkvoll Giessen einst war. Es gibt viel zu sehen, in Sachen Wissenschaft hat Giessen die Nase vorn, die Umgebung ist waldreich und viel Natur. Momentan allerdings erdrückt der Schuldenberg die Stadt.
Birgit Hofmann-Scharf
9.635
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 17.08.2013 um 11:50 Uhr
Frau Freeman, wieder ein guter Beitrag !
Frau Toth, ein ebenfalls sehr guter Kommentar !
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 17.08.2013 um 12:10 Uhr
Ich denke schon, dass Gießen auch viele schöne Ecken hat. Vor allem gibt es noch sehr schöne Jugendstilhäuser im Stadtkern.
Ilse hat recht, es musste schnell aufgebaut werden.

Die jetzigen Bausünden, z. B. die Wartehäuschen am Marktplatz sind allerdings nur schwer nachvollziehbar.

Jetzt am WE geht in Gießen die Post ab, es ist Stadtfest, da sind alle auf den Beinen.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 14:08 Uhr
Jutta, diese teuren Wartehäuschen ist ein solcher Schildbürgerstreich, dass einem die Worte fehlen. Sie werden nicht sauber gemacht, es stinkt wie die Hölle, wird als Pinkel- und Kotzplatz (sorry für meine Wortwahl) benutzt. Wenn ich etwas zu sagen hätte, müssten die Verantwortlichen wöchtenlich mit Eimer und Putzlappen antreten.
Margrit Jacobsen
8.453
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 17.08.2013 um 15:06 Uhr
Überall gibt es schöne und weniger schöne Eckchen. Und wo man sich wohl fühlt ist es auch schön. Nun hat aber Nicole viel Arbeit in den Sommerferien gehabt mit all diesen Artikeln, wie sehen die Schuhsohlen aus?
Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 18:09 Uhr
ich brauch neue schuhe ;-) . Ein Paar alte Ausfluege habe ich auch aufgearbeitet , Osterferien und einige Wochenenden . Aber die Serie hat mit Spass gemacht.
Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 18:18 Uhr
Ja Ilse Giessen hat sein Gesicht im Krieg verlohren aber welche andere Stadt zeigt genau das was Krieg ist so gut wie Giessen ? Keine Mittelalterromantik sondern Nachkriegsarchitektur und dazu die Thematisierte Stadtfuehrung. Kaum eine andere Stadt wurde so zerstoert wie Giessen . Auf den ersten Blick ist Giessen haesslich, wer genau hin sieht erkennt das schoene. Das ist halt meine Meinung . Wer will bekommt in Giessen sehr viel geboten.
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 17.08.2013 um 20:41 Uhr
Ich stimme Dir mit jedem Wort zu Nicole.
Keine Stadt hat nur schöne Seiten. Jeder schwärmt von München als Traumstadt. Ist sie auch, ich habe ein Jahr dort gewohnt. Aber auch dort gibt es unschöne Gebiete.
Giessen hat Flair- da kann jeder sagen was er will.
Letzte Woche bin ich mit dem Fahrradt kreuz und quer durch Giessen gefahren, meine alten Schulwege und andere Strassen mit schönen Erinnerungen. Es ist und bleibt meine Heimatstadt, auch wenn ich jetzt gerne in Heuchelheim wohne und mich hier sehr wohl fühle.
Was hast Du denn für eine Schuhgröße? Ich habe noch Turnschuhe, so gut wie nie getragen, weil sie mir nicht so richtig passen.
Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 18.08.2013 um 06:23 Uhr
ich trage groesse 37 .
Ilse Toth
33.270
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.08.2013 um 09:05 Uhr
Wie schade! :-(( Es ist Größe 39!
Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 18.08.2013 um 10:27 Uhr
ja das hat wohl nicht so gepasst. schade.
Nicole Freeman
7.256
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 19.08.2013 um 20:22 Uhr
es freut mich das euch meine serie so gut gefallen hat danke noch mal fuer die lieben kommentare
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
7.256
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tür Nummer 9 im Adventkalender 2016
Lied im Advent Immer ein Lichtlein mehr im Kranz, den wir...
Salzteigkunst kann Jahrzehnte überleben
Adventkalendertür Nummer 8
Heute habe ich eine Bastelanleitung für euch. Mit Salzteig kann man...

Weitere Beiträge aus der Region

Tür Nummer 9 im Adventkalender 2016
Lied im Advent Immer ein Lichtlein mehr im Kranz, den wir...
Ein "Kind" der Strasse!
Und es gibt sie doch, die Schutzengel für Tiere. Die kleine Katze,...
Salzteigkunst kann Jahrzehnte überleben
Adventkalendertür Nummer 8
Heute habe ich eine Bastelanleitung für euch. Mit Salzteig kann man...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.