Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Zuhause Entdecken- Staufenberg und seine Burg

Von der Burg aus gesehen von Andrea Mey
Von der Burg aus gesehen von Andrea Mey
Heuchelheim | Das Mittelalter lockte nach Staufenberg. Also ins Auto und los gehts. Problem eins - durch die vielen Besucher der Veranstaltung einen Parkplatz finden. Nachdem das Problem geloest war bekamen wir am Biergarten der,, Schoenen Aussicht ,,wirklich eine erste tolle Aussicht geboten. Man sieht Teile der alten Stadtmauer und einen Blick ueber die ersten Daecher der Stadt. Schnell bemerkt man das die Kernstadt wirklich noch sehr gut erhalten ist. Kleine Fachwerkhaeuser, Kopfsteinpflaster und Torboegen ,die von der Stadtmauer erzaehlen. Die engen Gassen erlauben keinen grossen Schmuck an Vorgaerten, jedoch wird kein Platz ausgelassen um doch noch einen Blumenkasten unter zu bringen. Zum flanieren und Traeumen laed die Stadt ein. Der Mittelalterliche Torbogen mit dem grossen Holztor vor der Burg gibt einem einen ersten Eindruck von der Burganlage, die im Jahr 1233 erstmalig erwaehnt wurde. Auch diese Burg besteht aus einer Ober- und einer Unterburg. Zuerst kommt man an die Unterburg, die um 1450 erbaut wurde. Die letzte Restaurierung zeigt meiner Meinung nach kein gutes Geschick im Umgang mit einer Burg. Der Hotelbetrieb
Mehr über...
liess eine Stahlkonstruktion zu, die sich so garnicht in die Burg integriert. Vorne Hui und hinten naja- ueber Geschmack laesst sich streiten. Der original erhaltene Teil der Unterburg, indem ein Restaurant untergebracht ist, wurde auch im Innenbereich stilvoll betont. Da faellt der Hotelbereich nicht so auf. Die Oberburg versteckt sich im Laubwald. Holzschilder verraten dem Besucher das es da noch mehr zu sehen gibt.
Ein schattiger Weg durch ein dichtes Dach der Laubbaeume fuehrt uns den Berg hinauf. Ausgetretene Steinstufen bringen uns zu einer dicken Mauer. ein kleiner ehemaliger Tuerbogen zeigt uns den Weg in das Innere der Oberburg. Die Oberburg ist nur noch eine Ruine. Die Fenster sind erhalten und der Besucher kann erahnen wie die Bewohner der frueheren Burg sich die Landschaft betrachteten. Innenhoefe und Gebaeude sind durch die vorhandenen Mauern gut erkennbar. Kommen wir zu Problem zwei. ,,Da ist ein Turm, da will ich hin! ,, ruft der kleine Mann. Also dieser Turm erfordert einiges an Ueberwindung. Die Steintreppe ist ausgetreten ein Gelaender soll den Besucher vor dem Absturz schuetzen. Die Ausenmauer des Turmes ist Teilweise nicht vorhanden. Ich richte den Blick nach oben und erklaere beim langsam nach oben
Bild von Andrea Mey
Bild von Andrea Mey
steigen warum die Tuerme der Burgen rechts gewendelt sind um meine Angst nicht zu zeigen. Meine Knie werden weich und die Haende fanden an und wollen das Gelaender nicht los lassen. Dann kommt die Aussichtsplattform. Was fuer eine Entschaedigung fuer den Aufstieg. Wer keine Angst hat kann die Haende zur Kammera fuehren und super tolle Fotos machen. Den kleinen Interessieren die engen Stufen wohl mehr und er begibt sich federleicht auf den Weg nach unten. So ich stehe wie festgenagelt und erkenne ,, Mist und jetzt musst du nach unten gucken,, Langsam nur nicht zu schnell, Schritt fuer Schritt und die anderen Besucher im Nacken gehts fuer mich nach unten.
,, Papa die Colly hat Hoehenangst ,, neckt der kleine noch eine ganze weile nach dem Besuch auf dem Turm. Auf dem Weg durch den Laubwald beruhigt sich mein Herz und meine Beine.
Die Wege sind befestigt aber nicht unbedingt Kinderwagen geeignet. Die Mittelalterveranstaltung mit Maerchenmarkt war echt toll. Auch ohne Veranstaltung lohnt sich der Besuch. Noch ein Eisbecher und ab gehts wieder nach Hause.
Wieder eine tolle Burg besucht.

Von der Burg aus gesehen von Andrea Mey 1
Von der Burg aus gesehen... 
Bild von Andrea Mey
Bild von Andrea Mey 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

PRO BAHN Mittelhessen kritisiert den RMV wegen der vorsätzlichen Abwertung der Lumdatalbahn
Mit Kritik und Verärgerung reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN auf...
Achtung Terminänderung!
Das Jugend - & Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Gruppenkollage JBO 2016
Über 90 Jahre alt, aber kein bisschen eingestaubt!
Während die Freiwillige Feuerwehr Lollar im Mai 2016 mit einem großen...
Mit Sonderzug und Schiff entlang an Lahn, Rhein und Mosel
Dichter, Maler und Musiker haben den romantischen Mittelrhein ...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.624
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 03.08.2013 um 12:37 Uhr
Die fleißige Frau Freeman - Danke !
( Danke auch an Andrea für die Anregung und die Foto`s )
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez
3.023
Silvia Elizabeth Tijero Sanchez aus Gießen schrieb am 03.08.2013 um 12:41 Uhr
Danke Nicole, ich war oft in Staufenberg aber mit dem Burg habe ich mich nicht beschäftigt....Schön, Danke
Andrea Mey
9.734
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 03.08.2013 um 14:07 Uhr
Hallo Nicole,
Vielen Dank für Deinen ausführlichen Artikel.
Wir haben die Burg Staufenberg ja fast vor der Haustür, es ist ein wunderschöner Ort für Abenteurer, Entdecker, Romantiker, Fotografen. . .
Wer den Turm besteigen möchte, sollte möglichst schwindelfrei sein, aber der Aufstieg wird durch ein herrliches Panorama belohnt!
Wer den Tag gerne unterhalb der Burgmauer mit traumhaften Panoramablick und idyllischem Ambiente ausklingen lassen möchte, dem sei der Biergarten des Lokals "Felseneck" empfohlen, ein echter Geheimtipp!
Hier gibt es hervorragende gutbürgerliche Küche!
Ingrid Wittich
18.892
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 03.08.2013 um 14:34 Uhr
Ich will doch auch mal Danke sagen, liebe Nicole, für die guten Ausflugstipps in der näheren Umgebung.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 03.08.2013 um 22:25 Uhr
Die Burg Staufenberg ist immer einen Besuch wert. Für Fotoshootings eine perfekte Kulisse. Wer noch nicht da war, sollte sie unbedingt besichtigen.
Jutta Skroch
11.631
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 04.08.2013 um 00:21 Uhr
@Frau Freemann, hier mal die nähere Umgebung zu beschreiben, finde ich superklasse.
Schäm, schon oft vorbeigefahren, aber noch nicht dort gewesen. Turm ist gestrichen, Panorama hin, Panorame her, schwindelfrei bin ich nicht, das ist nix für mich.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 04.08.2013 um 00:47 Uhr
Der Landkreis Gießen bietet so viele schöne Ausflugsziele die es zu entdecken gilt, da muss man nicht quer durch Deutschland fahren.
Nicole Freeman
7.209
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 04.08.2013 um 13:35 Uhr
danke fuer die netten worte. genau aus dem beschriebenen punkt schreibe ich ueber unsere heimat. wir kennen malle und die suedsee aber zuhause wissen wir nicht wo es was zu sehen gibt. immer weniger familien koennen sich einen urlaub im ausland nicht leisten und hocken auf dem balkon oder dem sofa fest. ich hoffe den zuhause gebliebene ein bischen heimat naeher zu bringen mit ausfluegen die nicht viel geld kosten. unsere heimat ist so schoen
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
7.209
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Adventkalendertür Nummer 4
Heute hat das Adventkalendertürchen eine Geschichte der Brüder Grimm...
Tür Nummer 3 des Adventkalender 2016
Ein Gedicht zum eventuell lernen. Knecht Ruprecht von Theodor...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Gefrorene Spinnweben im historischen Grebenstein
Grebenstein ist wirklich eine interessante Stadt, die für Touristen...
Reif in Grebenstein
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Eine der fleißigen Helferinnen
Internationaler Tag des Ehrenamtes am 05. Dezember
In Deutschland engagieren sich viele Millionen Menschen ehrenamtlich...
Adventkalendertür Nummer 4
Heute hat das Adventkalendertürchen eine Geschichte der Brüder Grimm...
Tür Nummer 3 des Adventkalender 2016
Ein Gedicht zum eventuell lernen. Knecht Ruprecht von Theodor...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.