Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Wer hat Beobachtungen gemacht?

Drei frisch geborene Kaninchen.
Drei frisch geborene Kaninchen.
Heuchelheim | Heute, am 24.8.2012 rief mich gegen 14:30 ein Herr an, der einen seltsamen Fund gemacht hatte. Sein Bordercollie machte sein Herrchen auf ein schmutziges, übel riechendes Tuch aufmerksam, was am Rande der Wiese lag. Fundort Heuchelheimer See kurz vor der Bahnunteführung nach Dutenhofen. Dem Mann waren schon Rabenkrähen aufgefallen, die über den Fundstelle kreisten. Ich fuhr zum See und wusste zunächst nicht, um was für kleine Neugeborenen es sich hier handelte, die in dem Stofffetzen lagen. Ich fuhr mit den unterkühlten Winzlingen in die Praxis meiner Tochter. Es waren ca. 1 bis 2 Tage alte Kaninchen, nackt, mit geschlossenen Augen und Ohren. Wir legten die kleinen "Eiszapfen" auf eine Wärmflasche. Sofort kam Bewegung in das Trio, was sich eng aneinander kuschelte. Wir riefen Barbara Felde an, die große Erfahrung mit Kaninchen und Co. hat. Ich habe schon einige Stellen angerufen, aber niemand sonst möchte die Tiere aufziehen. Meine Frage ist, wer untersützt Barbara Felde bei ihrer Arbeit, die Kleinen am Leben zu erhalten?
Und hat evtl. jemand etwas beobachtet und kann Angaben machen, wer die hilflosen Geschöpfe ausgesetzt hat? www.tieroase-heuchelheim.com, iluja@gmx.de, Tel. 0641/65960

Drei frisch geborene Kaninchen.
Drei frisch geborene... 
Das Tierchen musste erst einmal identifiziert werden.
Das Tierchen musste erst... 

Mehr über

ausgesetzte Kaninchen (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
7.274
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 24.08.2012 um 20:40 Uhr
was eine schweinerei ! die armen kleinen. ich habe leider keinen urlaub sonnst wuerde ich beim fuettern helfen
Ilse Toth
33.293
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 24.08.2012 um 21:10 Uhr
Heute habe ich eine SMS von einer Dame bekommen, die schon Kaninchen aufgezogen hat. Wir telefonieren am Wochenende! Ich werde berichten!
Barbara Felde
405
Barbara Felde aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 13:35 Uhr
Ich werde nachher mit den dreien zu der netten Dame nach Daubringen fahren und ihr beibringen, wie man füttert und was man sonst noch alles tun muss. Mal sehen ob alles klappt. Leider fressen die kleinen nicht besonders gut, so schlechte Esser habe ich noch nie aufgezogen. Leider ist das sehr gefährlich, denn schnell haben sich so schlechte Esser verschluckt, was zur Lungenentzündung und zum Tod führen kann. Daher muss man ganz besonders aufpassen. Aber wir werden positiv denken und die kleinen schon durchbringen!!!
Ilse Toth
33.293
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2012 um 14:11 Uhr
Die Kleinen haben die Angriffe der Rabenkrähen überstanden, die Kälte und das nasse, stinkende Tuch, indem sie eingewickelt waren.
Das sind kleine Kämpfer- die m ü s s e n durchkommen! Wir kämpfen ja auch für sie! Ich hoffe sehr, dass es Zwerg- und keine Wildkaninchen sind, damit man ein Zuhause für sie suchen kann.
Nochmals danke für Ihre spontane Hilfe, liebe Frau Felde!
Barbara Felde
405
Barbara Felde aus Gießen schrieb am 25.08.2012 um 18:49 Uhr
Leider muss ich mitteilen, dass eines der drei heute mittag gestorben ist und ich die beiden anderen heute abend von der Notfalltierärztin habe einschläfern lassen. Alle drei konnten nicht richtig schlucken, so dass erstens nur Tropfen in den Mägen gelandet sind und zweitens sie sich dadurch, dass sie nicht schlucken konnten, sie sich sofort verschluckt haben und die Milch durch die Nase wieder heraus kam. Das ist sehr gefährlich und führt zu einer Lungenentzündung. Weiter kam sodann noch wahrscheinlich eine Sepsis des einen dazu und eine heftige Aufgasung, die ich trotz Sab Simplex und toller Bauchmassage nicht in den Griff bekommen habe.
Da ich schon insgesamt über 60 Kaninchen mit der Hand aufgezogen haben, viele darunter, die erst ein, zwei Tage alt waren, habe ich hier sehr schnell gesehen dass die drei sterben werden. Als sie sich dann begannen zu quälen habe ich sie einschläfern lassen. Das war das beste, sonst wären sie entweder an der Milch erstickt oder verhungert.
Es tut mir sehr leid, dass es so gekommen ist, aber manchmal ist das nicht vermeidbar.
Ilse Toth
33.293
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2012 um 18:58 Uhr
Liebe Frau Felde, das tut mir sehr leid! Wir wissen alle, dass Sie nichts unversucht gelassen haben. Nochmals danke für Ihre spontane Hilfe. Es hat nicht sollen sein und manchmal ist der Tod der bessere Tierschutz! Menschen, die neugeborenen Tieren so etwas antun, sind verkommen und gefühllos. Man hätte die Kleinen doch so lange bei der Mutter lassen können, bis man sie in gute Hände hätte vermitteln können.
Christiane Pausch
5.636
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 12:21 Uhr
Ich versteh solche Menschen nicht! Man kann die Tiere doch überall abgeben..
Barbara Felde
405
Barbara Felde aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 20:01 Uhr
Ja, ich verstehe das auch nicht. Aber beim nächsten Notfall helfe ich natürlich gerne wieder, soweit es mit zeitlich und platzmäßig möglich ist. Wer sich für so etwas interessiert, ich bin immer auf der Suche nach netten Leuten, die ein bisschen Ahnung von Kaninchen haben und auch mal eines großziehen oder mal eines übergangsweise unterbringen können. Viele Leute treten an mich heran, dass ich bei einer Vermittlung helfe, ein Kaninchen großziehe oder ähnliches, das sind mittlerweile so viele Anfragen, dass ich echt Hilfe gebrauchen kann. Wer sich also kaninchenmäßig berufen fühlt, kann sich gerne mal bei mir melden!
Oswald Ahlborn
1.106
Oswald Ahlborn aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 22:46 Uhr
das ist mir auch ein Rätsel zu was doch Menschen fähig sind ich kann das echt nicht nachvollziehen da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln grausam so etwas
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 27.08.2012 um 15:30 Uhr
Es ist schade, dass es die drei nicht geschafft haben. Aber bevor sie qualvoll verhungern oder ersticken, war es so die bessere Lösung. Schade, dass man die Menschen, die diese Tiere aussetzen, nicht findet. Haben die denn gar kein Gewissen?
Peter Herold
24.471
Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.09.2012 um 17:01 Uhr
Menschen sind schlimmer als Tier, denn sie können denken ;-(
Ilse Toth
33.293
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 02.09.2012 um 17:18 Uhr
Peter, es gibt keine "schlimmen" Tiere.
Kein Tier handelt egoistisch, selbstherrlich, widerwertig, verlogen, aber es hat auch kein Mitleid.
Ein Tier handelt , um zu überleben und seinen Nachwuchs zu beschützen. Tiere führen keine Kriege, morden und stehlen nicht.
Sie können denken- anders als wir Menschen. Tiere haben viele Fähigkeiten, die uns Menschen verloren gegangen sind.
Peter Herold
24.471
Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.09.2012 um 17:49 Uhr
Liebe Ilse, habe ich gesagt das Tiere schlimm sind?
Setze einfach die Tiere auf null, dann ust quasi alles was mehr also + ist schlimmer.
Tiere töten meistens wenigstens nur um sich davon zu ernähren, aber da gibt es auch welche, die machen es einfach so. Blutrausch bei Mardern im Hühnerstall?
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 02.09.2012 um 19:02 Uhr
Trotzdem, Herr Herold, bin ich der Meinung, dass der Mensch noch sehr viel von den Tieren lernen kann.
Peter Herold
24.471
Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.09.2012 um 19:09 Uhr
Jetzt kommt ein nicht ganz ernster Kommentar.
Ich hoffe nicht, denn es gibt Tiere die verpeisen Menschen, es sin die so genannten Maneater
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 02.09.2012 um 19:12 Uhr
Vielen Dank für die Aufklärung.
Aber das muss der Mensch doch nicht erst von den Maneater lernen. Gab es bei den Kannibalen auch schon.
Peter Herold
24.471
Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.09.2012 um 19:24 Uhr
Gibt es immer wieder
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.293
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Perla ist traumatisiert.
Alles verloren!
Perla schlich geduckt und verstört durch die Strassen. Sie war völlig...
Shaya lebt auf großem Fuß!
Die Mama von Shaya ist ein Kartäuser- und der Herr Papa ein British...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Schafherde vor der Burg Vetzberg
Perla ist traumatisiert.
Alles verloren!
Perla schlich geduckt und verstört durch die Strassen. Sie war völlig...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Adventkalendertür 11
Heute habe ich eine kleine Geschichte für euch. Also ab auf das Sofa...
Gemütlich........
Adventnachmittag bei den Landfrauen Lahntal/Heuchelheim
Nachdem Ende November ein Gesundheitsvortrag mit Herrn Dr. Noeske auf...
Die Bäckerinnen und Bäcker
Plätzchen backen mit den Landfrauen Lahntal/Heuchelheim im Rahmen der Aktion „Heiße Tipps für kalte Tage 2016“
Es ist eine schöne Sache, dass in Heuchelheim nicht nur im Sommer die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.