Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Politik der Angst und Repression

Heuchelheim | Der Heuchelheimer Gemeindevorstand soll beauftragt werden, den Gesamtenergieverbrauch aller privaten Haushalte zu ermitteln, so der Antrag der SPD. Firmen sollen eine Ökobilanz vorlegen und die Liegenschaften der Gemeinde sollen zukünftig "energetisch" verbessert werden.

In den Nachbargemeinden sind längst Energie-Beiräte aktiv, in denen Bürger aktiv mitmischen. "Wir als Gemeinde sollten herausfinden, wie wir unseren heimischen Unternehmen helfen können und sie auf dem Weg zu einer besseren Energieverwendung unterstützen", so die Heuchelheimer Sozialdemokraten.

Dies hört sich nach Zwangsverordnungen - von oben herab - an, anstatt ein vertrauensvolles Miteinander anzustreben. Diskussionen mit der Bürgerschaft scheinen nicht erwünscht zu sein.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hochwasser - fast idyllisch
Hochwasser zwischen Heuchelheim und Allendorf
Hier einige Fotos von dem Hochwasser zwischen Heuchelheim und Allendorf.
Faschingszug Heuchelheim 2018
Bei herrlichem Kaiserwetter zog ein toller Zug mit teilweise sehr...
Kampagneorden
Heuchelheimer Fassenachtszug 2018
Hier einige Fotos vom Heuchelheimer Fassenachtszug 2018.
Schrittweises Sanieren mit System: Einsparungen und mehr Komfort sind das Ergebnis!
» Sinnvolle schrittweise Sanierung « Ein Vortrag im HENEF
- Weniger Verbrauch, mehr Komfort - Der Vortrag findet statt am...
Filmvorführung "Thank you for calling" am 27.02. in Heuchelheim
Dokumentarfilmvorführung "Thank you for calling" in Anwesenheit des Filmemachers Klaus Scheidsteger am 27.02. in Heuchelheim
In den USA laufen derzeit mehrere Schadenersatzklagen gegen die...
Vortrag "Krankheit verstehen und überwinden" am 17.04. in Heuchelheim
Ist unser Körper vollständig verrückt geworden oder läßt sich eine...
Kondensstreifen oder Chemtrails?
Blauer Himmel - Mittelhessen lädt zum Grupptreffen am 23.01. nach Heuchelheim ein
Die Gruppe „Blauer Himmel - Mittelhessen“ lädt zu ihrem...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
35.476
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.01.2009 um 11:02 Uhr
Ich stimme Ihnen zu, lieber Herr Klein. Es geschieht so einiges, ohne die Bürger/Innen zu fragen. Und nicht nur in Heuchelheim. Viele Politiker scheinen nach der Wahl zu denken: was geht mich mein dummes Geschwätz von gestern an! Trotzdem- wählen ist Bürgerpflicht. Wer nicht wählt, darf auch nachher nicht meckern.
Wilfried J. Klein
147
Wilfried J. Klein aus Heuchelheim schrieb am 16.01.2009 um 11:17 Uhr
Liebe Frau Toth,

neben den - von Ihnen aufgeführten Bürgerpflichten - haben wir auch Rechte, die im Grundgesetz verbrieft sind. Auch ohne Parteibuch steht den Bürgerinnen und Bürgern das Recht zu, am politischen Geschehen mitzuwirken. Stichwort: Direkte Demokratie.

Natürlich gehe auch ich am Sonntag zur Hessen-Wahl - jede Stimme ist wichtig!
Ilse Toth
35.476
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.01.2009 um 12:58 Uhr
Lieber Herr Klein, wir haben viele Rechte . Grundgesetz hin oder her- durchsetzen können wir nur wenig. Leider! Aber es wird weiter gekämpft, besonders für den sozialen Bereich.
752
D. Theiß aus Lich schrieb am 16.01.2009 um 22:27 Uhr
Hallo,
warum wählen wir? Wir wählen doch und geben den gewählten damit einen so genannten Wählerauftrag, wenn die gewählten, egal ob in der Gemeinde beim Kreis, oder wie jetzt am Sonntag für den Landtag, jedes Mal wenn eine Entscheidung ansteht die Bürger erst durch Einberufung einer Bürgerversammlung um Rat fragen würden uns das ganze durch eine Volksabstimmung absegnen lassen würden wäre das nicht absolut lächerlich? Dadurch würde ein Rattenschwanz von Kosten entstehen, es würden Jahrelange Diskussionen herbeigeführt werden, (als Beispiel sei genannt die Ortsumgehung Reiskirchen, wo ganz schlaue Menschen sogar einen Tunnelbau vorschlagen) solche Auswüchse nimmt gar manch klein erscheinendes Problem an, wenn sie sich das wünschen dann muss erst einmal unser Grundgesetz geändert werden.
Am besten wäre es jedoch ein sich selbst zur Wahl stellen und dann was bewirken.
Dann nichts wie los und gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Mit freundlichen Grüßen

D.Theiß
Ilse Toth
35.476
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.01.2009 um 23:21 Uhr
Die Politik ist wie die Religion ein endloses Thema. Da würde diese Plattform "platzen", wenn wir es ausdiskutieren. Wählen ist Bürgerpflicht! Meckern ist Bürgerrecht! Und es jedem Recht zu machen ist unmöglich. In diesem Sinne: auf zur Wahl!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wilfried J. Klein

von:  Wilfried J. Klein

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Wilfried J. Klein
147
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neue Jobs für Heuchelheim
Wie können durch Bürgerbeteiligung und kooperative Ökonomie neue...
am schönen Bieberbach
Heuchelheimer Ortsrundgang mit Bürgermeister-Kandidat Wolfgang Plüschke
Die den unabhängigen Bürgermeister-Kandidaten unterstützenden...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Fingerhut- auffallende Schönheit des Waldes und Giftpflanze des Jahres 2007
Bei meinem letzten Spaziergang leuchtete der wilde Fingerhut in weiß...
Die sanfte Karina!
Karina wurde in einem verwahrlosten Zustand gefunden. Die langhaarige...
Na, könnt ihr euch das Einhorn auf der Lichtung vorstellen?
Wanderer kommst du an dieses Steinkreuz, so verweile hier in stillem Gedenken....Schau auf die Wälder ringsum. Sie schweigen....
Kinzenbach, Sternschanze, Königsstuhl, Frauenkreuz, ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.