Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Zukunft der Solarförderung weiter ungewiss

Heuchelheim | Die Zukunft der Förderung der Solarenergie bleibt vorerst im Unklaren. Klar ist bislang lediglich, dass es zu einer weiteren Kürzung der Solarförderung kommen wird, die über die nach geltender Rechtslage ohnehin anstehende Absenkung zur Jahresmitte hinausgehen wird. Aufgrund des erheblichen Zubaus der installierten Leistung im vergangenen Jahr steht zum 01. Juli ohnehin eine erneute Senkung der Einspeisevergütung um 15 Prozent an, wodurch sich die gesamte Absenkung innerhalb von sechs Monaten auf 30 Prozent summieren wird. Selbst das wird nach einhelliger Meinung jedoch nicht ausreichen, um das Tempo des Zubaus unter die geplante maximale Zubaurate von 3,5 Gigawatt pro Jahr zu senken. Daher soll nach den Plänen der Regierung eine weitere Absenkung vorgenommen werden, über deren Höhe noch keine genauen Informationen vorliegen. Diskutiert wird eine weitere Degression in einer Höhe von bis zu 40 Prozent. Moderatere Vorschläge halten etwa zehn Prozent für ausreichend.

Nicht nur Kleinanlagen im Visier

Wenngleich der Zubau sich im Wesentlichen auf private Anlagen auf Hausdächern konzentriert, bereiten
Mehr über...
die größeren Anlagen auf Freiflächen ebenfalls Probleme. Mit ihrer deutlich höheren Leistung stellen sie besondere Anforderungen an die Stromnetze. Die witterungsbedingten Schwankungen der eingespeisten Stromleistung sind in absoluten Zahlen deutlich höher als bei Kleinanlagen, wodurch Probleme hinsichtlich der Netzstabilität verursacht werden. Bundesumweltminister Röttgen sieht hier besonderen Handlungsbedarf. Es ist jedoch zu erwarten, dass der Zubau solcher Anlagen durch die Reduzierung der Einspeisevergütung stärker gedrosselt werden kann, als dies bei privaten Kleinanlagen der Fall ist. Die Anlage auf dem Dach bleibt rentabel, da alternativ zur Einspeisung ins Stromnetz auch der Eigenverbrauch in Betracht kommt. Dieser wird angesichts steigender Strompreise zunehmend attraktiv. Demgegenüber drückt jede Kürzung der Einspeisevergütung bei Großanlagen unmittelbar die Renditeerwartung der Investoren.

Keine feste Obergrenze geplant

Wenngleich die FDP ihre Vorstellung einer starren Begrenzung des geförderten Zubaus auf ein Gigawatt pro Jahr noch nicht gänzlich aufgegeben hat, scheint dies derzeit nicht konsensfähig zu sein. Die zu erwartenden Umsatzeinbrüche der ohnehin unter immensem Kostendruck stehenden Solarbranche könnten sich als zu drastisch erweisen und für viele Unternehmen das endgültige Aus bedeuten. Ein Argument, dem sich vermutlich auch die FDP nicht verschließen wird. Umweltminister Röttgen weist zudem darauf hin, dass die Photovoltaik vermutlich noch in diesem Jahrzehnt Strom zu marktfähigen Preisen wird produzieren können und damit unabhängig von staatlicher Förderung wird. Der massive Preisverfall für Photovoltaik Module stützt diese Annahme. Kein günstiger Zeitpunkt also, zahlreiche Unternehmen der Branche ihrem Schicksal zu überlassen. Photovoltaik Anlagen über rund zwei Jahrzehnte als Anschubfinanzierung zu fördern und kurz vor der Ziellinie das Geschäft der ausländischen Konkurrenz zu überlassen, wäre sicherlich kein überzeugendes Konzept.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Jill-Marie Beck trifft einen Naeryo-Chagi (Axe Kick) im Halbfinale
Mannschaftserfolg von SPORTING Taekwondo bei spontaner Teilnahme an Baeks Internationaler Meisterschaft 2016
Beim Koreanischen Traditionsturnier von Großmeister Jin-Kun Baek in...
Jill-Marie Beck tritt einen Akttritt (Naeryo Chagi)
3 Lindener erkämpfen für SPORTING Taekwondo den Landesmeistertitel in NRW
Das neben Bayern qualitativ höchstwertige Bundesland im Taekwondo ist...
Esat Turhan gegen Holland
Alle Lindener Kämpfer platzieren sich beim International Junior Cup 2016
Der International Junior Cup fand dieses Jahr in Hamm (Westfalen)...
Alexander Nau mit einem Axttritt (Naeryo Chagi) zum Kopf seines Finalgegners
Alexander Nau Gewinnt Jidokwan-Cup – SPORTING Taekwondo kommt mit 15 Medaillen zurück
Erfolgreich und die erste wichtige Kampferfahrung sammelnd traten...
Jill-Marie Beck von SPORTING Taekwondo besteht Schwarzgurtprüfung zum 2. Poom
Erfolgssportlerin Jill-Marie Beck von SPORTING Taekwondo bereitete...
SPORTING Taekwondo Trainer Eugen Kiefer mit Weltkampfrichter Chakir Chelbat
Eugen Kiefer erwirbt Europäische Coach-Lizenz zum Coachen auf Weltturnieren mit G-Status
Ins schöne schwedische Städtchen Västeras begab sich SPORTING...
SPORTING Taekwondo Kämpfer platzieren sich gegen ausländische Konkurrenz bei Bundesranglistenturnier
Bundesranglistenturniere gehören durch ihr jahrelanges qualitatives...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christian Münch

von:  Christian Münch

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
16
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Weiterhin großes Potenzial für Photovoltaik und Solarthermie
Die Photovoltaik beherrscht die Schlagzeilen, sie steht im...

Weitere Beiträge aus der Region

Gerettet!
Tausende von Katzen werden auf der Strasse geboren, unerwünscht ,...
Tür 7 im Adventkalender 2016
Heute habe ich ein Gedicht für euch. Die drei Spatzen von Christian...
GoSpirit singt auf dem Weihnachtsmarkt in Gießen
Am Sonntag, 11.12.2016 (3. Advent) ab 16:30 Uhr möchte Sie GoSpirit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.