Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Die Brautschau der Wildtiere hat begonnen

Heuchelheim | Von September bis Januar sind unsere Wildtiere auf Brautschau. In dieser Zeit reagieren viele Tiere eher spontan und sind fuer uns Kraftfahrer eine kaum einzuschaetzende Gefahrenquelle. Dazu kommt der Nebel in den Morgen und Abendstunden indenen die Tiere meist unterwegs sind. Jedes Jahr aufs neue kommt es in der Brunftzeit vermehrt zu Wildunfaellen. Wenn es dann trotz Vorsicht einmal zu einem Wildunfall kommt sollte man das Wild nicht einpacken ,das ist Wilderei, sondern die Polizei anrufen. Einem verletzten Tier nicht Folgen denn es koennt aus Angst von Flucht in Verteidigung wechseln. Schwer verletzte Tiere und getoetete Tiere nie ohne Handschuhe anfassen. Ein Wildtier kann immer Krankheiten wie Tollwut haben die auf den Menschen uebertragbar sind. Die Polizei wird den oertlichen Jaeger informieren der mit einem ausgebildeten Hund dem Tier folgen kann und es wenn noetig von seinem Leiden befreien. Fuer die Schadensregulierung sollte man sich eine Bescheinigung des Wildunfalls ausstellen lassen denn der Autofahrer muss es Beweisen . Das macht ebenfalls die Polizei.
Auch bei Tieren macht Liebe eben Blind und unvorsichtig. Meist rennen nicht nur ein oder zwei Tiere ueber die Strasse . Der Rivale soll ja schlieslich weit weg gejagt werden. Dabei kann es sogar vorkommen das die Tiere sich umdrehen und erneut auf die Strasse laufen. Also Augen auf und wenn man Glueck hat kann man auch die schoenen Seiten der tierischen Brautschau beobachten.

 
 

Mehr über

Wildwechsel (1)Wildtiere (49)Verkehr (148)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die von Gießen kommenden Fahrzeuge müssen bereits vor dem Ortsschild kräftig abbremsen, weil dort besonders in der Rushhour der Stau beginnt. Dann geht‘s im Schritttempo durch die Gießener Straße bis zur Kreuzung Wilhelmshöhe.
Wer dieses Nadelöhr kennt, fährt andere Wege
Wer seit Montag, den 11. Juli mit dem Auto, Bus oder gar mit dem Lkw...
Offizielle Freigabe der Dorf-Güller Straße in Pohlheim Garbenteich v.L. Reinhard und Lars Keitzl (Fa. Blei), Hartmut Lutz (Ortsvorsteher), Udo Schöffmann (Bürgermeister), Daniel Schepp (Bauamtsleiter) und Ralf Zimmer (Straßenplaner Firma Kolmer & Fischer)
In Garbenteich 565.000 Euro investiert
Nach neun monatiger Bauzeit hat der Pohlheimer Bürgermeister Udo...
Stephan Stingl (links) freut sich über zwei Tage ausgiebiges Probefahren auf dem Elektroroller der SWG. Ulli Boos, Leiter Marketing bei den SWG übergab den Unu am Freitag.
Klimaschonenden Flitzer auf Probe
Zwei Tage Probefahrt mit dem innovativen Elektroroller von unu,...
Umleitung für Linien 12 und 24
Wegen Brückenbauarbeiten in der Heuchelheimer Straße in Gießen müssen...
Auf dem Sprung

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.09.2011 um 18:06 Uhr
Die haben es gut, haben eine geregelte Zeit und müssen nicht dauernd auf der SDuche sein;-)
Nicole Freeman
7.234
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.09.2011 um 18:30 Uhr
2 mal im Jahr haben die Tiere nix anderes im Kopf als Futter und Brautschau.
ADOLF Stephan
2.035
ADOLF Stephan aus Gießen schrieb am 11.09.2011 um 20:45 Uhr
Da ich nicht zu den Kraftfahrer gehöre , kann mir das kaum passieren.

Ich denke mir, dass so mancher Fahrer , wenn ihm nichts passiert ist , einfach weiter fährt , oder sogar anhält um das Wild in den Kofferraum zu packen.
Nachts auf einer unbelebten Landstraße , - , keiner hats gesehen , keiner hats getan.
Das sollte jetzt kein "Tip" von mir sein.
Nicole Freeman
7.234
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.09.2011 um 20:58 Uhr
leider gibt es viele die lieber nicht melden und weiterfahren. das tier liegt dann auf der fahrbahn und gefaehrdet weitere fahrer oder muss langsam sterben weil es dummerweise ein stueck weg gelaufen ist. Durch ein achtlos liegen gelassenes wildschwein kann ein schlimmer folgeunfall geschehen denn nicht jeder reagiert gelassen .
ADOLF Stephan
2.035
ADOLF Stephan aus Gießen schrieb am 11.09.2011 um 21:01 Uhr
Wie wahr , wie wahr.
Thorsten Lux
900
Thorsten Lux aus Gießen schrieb am 11.09.2011 um 21:07 Uhr
Tiere sind eben eher instinktgesteuert und in die Geheimnisse der Straßenverkehrsordnung nicht eingeweiht... ;o)

Ich wurde sogar zweimal fast von Rehen umgerannt. Beide Male kam ich mit meinem Fahrrad aus einem Wald heraus, die Rehe nahmen mich wahr (wahrscheinlich das Knacken eines Astes oder so) und sie versuchten schnell in den Wald zu flüchten. Seltsamerweise genau in meine Richtung. Diese Tiere sind in einem solchen Tempo unterwegs, dass einem schonmal etwas anders wird... und ich vermute dass einen jeder Unfallarzt auslacht dem man erzählt man sei von einem Reh umgerannt worden. :D
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.09.2011 um 22:11 Uhr
Wieder ein guter Artikel, Nicole!
Ich fahre öfter nach Biebertal - Frankenbach. Auf dieser Strecke muss man sehr aufpassen und die Geschwindigkeit drosseln. Schon oft war vor meinen Augen Wildwechsel ein Fuchs , Marder und auch schon Waschbären. Zum Glück habe ich noch keines an- oder überfahren.
Angelika Petri
1.754
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 12.09.2011 um 01:56 Uhr
Wildwechsel...letztes Jahr kam ich aus Beuern - Richtung gr.Buseck eben aus dem Ortsausfahrtschild vorbei und erlebte fast hautnah mit dass eine männliche Wildsau beim überqueren von Wiese zu Wiese, meilenweit kein Wald in Sicht - angefahren mitten auf der Fahrbahn lag, sie hat es nicht überlebt.
Apropos melden :
Mir wurde allerdings auch schon Bewohnern erzählt, dass Einwohner des Ortes einen Aufprall zwischen Auto und Tier beim Jäger, Ortsvorsteher ect . - gemeldet hatten und dass dann erst - sehr viel später in den nächsten Tagen nachgeschaut wurde was aus dem Tier wurde...
Nicole Freeman
7.234
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2011 um 07:15 Uhr
Die Polizei ist der richtige Ansprechpartner. Der Ortsvorsteher hat damit nichts zu tun. Leider denken viele das es reicht nur dem Ortsvorsteher bescheid zu geben. Das ist dann wenn man Pech hat Fahrerflucht und die Tiere leiden unnoetig. Sollte jemand durch das tote Tier verunfallen kann sogar noch Fahrlaessigkeit nachgewiesen werden. Der Ortsvorsteher hat ja die Info wer das Tier hat liegen lassen. Immer die Polizei anrufen bei Wildunfaellen !
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 07:38 Uhr
Hallo Thorsten, Tiere sind eben eher instinktgesteuert und in die Geheimnisse der Straßenverkehrsordnung nicht eingeweiht... ;o)

Also das kann so nicht stehen bleiben, das mit den Tieren und eher instinkgesteuert..., ich glaube das eher der zweite Teil des Satzes unwidersprochen bleiben darf, wenn Du mich verstehst;-))
Nicole Freeman
7.234
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2011 um 08:50 Uhr
wer sich fuer statistik interessiert kann sich ja mal den link anschauen
http://medienjagd.test.newsroom.de/mb052011wildunfallgefahr.pdf
Nicole Freeman
7.234
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2011 um 08:57 Uhr
Die Statistik zeigt aber nicht wie viele Unfaelle mit verletzten Menschen auf Grund nicht gemeldeter Wildunfaelle geschehen sind. Das sind nur gemeldete Unfaelle mit Grosswild. Kein Fuchs, kein Hase, kein Vogel und auch keine Waschbaeren. Das sind mit Sicherheit noch mehr. Die sehe ich oft am Strassenrand liegen. Die Wilde Wutz eher selten.
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 12:06 Uhr
Also ich habe immer ein ungutes Gefühl, egal ob mit Auto oder Moped unterwegs. Bin dann dauernd in voller Konzentration bei herabgesetztem Tempo.
Thorsten Lux
900
Thorsten Lux aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 17:01 Uhr
Hallo Peter,

nein, ich komme vom Dorf und weiß nicht genau was Du meinst. ;o)

War es Deiner Ansicht kein Instinkt, dass die Rehe direkt auf mich zurannten, sondern das Gefühl es wäre ein feiner Plan mich zu erschrecken? - war es eher das Gefühl "der ist nicht böse, zu dem rennen wir mal hin"? Habe ich irgendeine Deutung übersehen?
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 17:08 Uhr
Also ich bin auch auf dem Dorf aufgewachsen, zumindest war ich dort 1944 bis 1947, wurde also dort eingeschult.
Ich habe da gelernt, dass nicht nur Tiere sondeern auch Menschen instinklos bei bestimmten Anlässen reagieren. Muss ich deutlicher werden, dann aber nur noch über direkte Leitung
;-))
Thorsten Lux
900
Thorsten Lux aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 17:10 Uhr
Siehst Du: So begreife sogar ich das. :D
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 18:03 Uhr
Soll ich jetzt ;-)) Na ja, ich wollte es am Anfang nicht so deutlich sagen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2011 um 20:45 Uhr
Macht doch mal weiter mit Eurem Männergespräch!! ((;-
Thorsten Lux
900
Thorsten Lux aus Gießen schrieb am 13.09.2011 um 00:14 Uhr
Ach, ich glaube der Scherz ist bereits um die sprichwörtliche Ecke...
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.09.2011 um 10:47 Uhr
Neu... gierig liebe Frau Toth -))
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 14.09.2011 um 23:08 Uhr
Ich? Aber nein doch, lieber Herr Herold! So neu bin ich schon lange nicht mehr und gierig, was ist denn das? ((;-
Peter Herold
24.452
Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.09.2011 um 13:31 Uhr
Gut, Sie verstehen noch immer Spaß;-)
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.09.2011 um 13:48 Uhr
Ein Leben ohne Spaß ist wie Suppe ohne Salz!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
7.234
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tür 6 im Adventkalender 2016
Heute ist der 6. Dezember ,St. Nikolaus Tag. An diesem Tag sollten...
Sonntag in Grünberg
Diesen Sonntag sollte es nach Grünberg gehen. Weihnachtsmarkt und bei...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Die Tieroase Heuchelheim ist Dienstag, den 29.11. im Fernsehen!
Unsere beiden Persermädels Anisa und Amaara sind am Dienstag, den...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Tür 6 im Adventkalender 2016
Heute ist der 6. Dezember ,St. Nikolaus Tag. An diesem Tag sollten...
Sonntag in Grünberg
Diesen Sonntag sollte es nach Grünberg gehen. Weihnachtsmarkt und bei...
Tür Nummer 5 im Adventkalender
Ein Tag vor Nikolaus habe ich dieses Lied für euch. Laßt uns...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.