Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Rettung eines Schwanes durch die Feuerwehr

Heuchelheim | Ich erhielt einen Anruf einer besorgten und auch empörten Dame aus Heuchelheim. Sie hatte beobachtet, wie ein Hund im Feld hinter dem neu gebauten Sportplatz einen Schwan jagte. Der schwere Vogel gewann nicht schnell genug an Höhe , prallte gegen den hohen Zaun des Sportplatzes und fiel wie ein Stein zu Boden. Dort blieb er benommen und regungslos liegen. Ich fuhr sofort zu dem verletzten Tier, hatte aber alleine keine Chance, es in ein Tuch zu wickeln. Was also tun? Wer ist zuständig- und das am Sonntag Nachmittag? Die Feuerwehr! Ein sehr netter Herr von der Einsatzzentrale der Giessener Berufsfeuerwehr verständigte seine Kollegen der freiwillen Feuerwehr in Heuchelheim. Und die Feuerwehrleute sind nicht nur schnell, wenn es brennt! Zwar nicht mit Blaulicht, aber eiligen Schritten gelang es ihnen , das Tier zu fangen. Sicher in eine Decke gehüllt wurde es mit einem Auto der Feuerwehr in das Geflügelinstitut der Giessener Veterinärklinik gefahren. Für diesen unbürokratischen, schnellen Einsatz möchte ich meinen persönlichen Dank aussprechen. Hoffentlich kann dem Tier geholfen werden und es muss sein Leben
Mehr über...
Schwan (159)Rettung (16)Hund (371)Feuerwehr (519)
nicht lassen, weil ein Hundebesitzer sein Tier nicht unter Kontrolle hat. Dieser Herr hat sich nicht einmal um den Schwan bemüht, er hat eiligen Schrittes einen anderen Weg eingeschlagen und ist verschwunden. Bei Menschen ist das unterlassene Hilfeleistung. Bei Tieren nenne ich es genauso- oder ist es "nur" ein Schwan? Es sollte für alle Hundehalter selbstverständlich sein darauf zu achten, dass sein Tier keinen Schaden anrichtet. Es sollte für Tierfreunde eine Pflicht sein, alle Lebewesen vor Schaden zu bewahren. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist für die Wildtiere ein harte Zeit angebrochen. Jeglicher unnötige Energieverlust- wie z. B. Flucht- muss vermieden werden, um die Gesundheit der Tiere nicht zu gefährden. Wir Hundehalter möchten für unsere Tiere keinen Leinenzwang, um die Lebensfreude unserer Vierbeiner nicht zu schmälern. Damit das auch in Zukunft so bleibt, dürfen solche Vorfälle nicht passieren. Die meisten Hundehalter sind pflichtbewusst. Aber einige wenige gleichgültige Hundebesitzer gefährden nicht nur andere Tiere, sondern sorgen immer wieder für neunen "Zündstoff" ! Dann drohen die Auflagen : HUNDE AN DIE LEINE! Und wieder würden die vielen braven Hunde bestraft für die Leichtsinnigkeit einiger uneinsichtiger Hundehalter.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Unsere  Ponyo, eine Terrier-Dackeldame. Sie kam vor 6 Jahren aus dem Tierschutz zu uns
Treuer Begleiter
„Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort,...
Mensch und Hund im Einklang mit der Natur
Wer wollte es ihm auch verwehren ...
Kann ja nicht schaden, ein Blick über den Tellerrand!
Von links: Jürgen Görig, Jörg Haas und Bernd Briegel präsentieren den Jubiläumsaktionstag
Großer Aktionstag bei Feuerwehr und DRK
Gemeinsam, in Kooperation wie dies seit Jahrzehnten zwischen...
Bei der großen Autoausstellung vor der Stadthalle wurden die neuesten Modelle führender Hersteller gezeigt.
Gewerbeausstellung punktet bei Besuchern mit Leistungen und Produkten aus der Region
Das Hungener Gewerbe hat viel zu bieten. Davon wollten sich am...
Der erste Schwannachwuchs auf der Lahninsel am Bootshaus ist da. Da die Schwänin das Nest aber noch nicht verlässt, sind wohl noch nicht alle Küken geschlüpft.
Da geht noch was ...
Sie gibt nichts preis.
An der Lahn am 09.05.17
Am Spätnachmittag fuhr ich noch an die Lahn, davor war ich an den...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
34.759
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.12.2008 um 15:46 Uhr
Eine schöne Nachricht aus der Veterinärklinik in Giessen. Dem Schwan geht es besser! Er wird sein trauriges Abenteuer überleben. Aller Voraussicht nach wird er in drei bis vier Wochen ausgewildert werden können.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
34.759
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Und die Tiermütter bleiben übrig!
Chiara hatte irgendwann einmal ein Zuhause. Wie sie auf die Strasse...
Zwei Norweger aus Spanien suchen Zuhause in Hessen!
Mel und Macu, geboren im Juni 2017, sind Norwegische...

Veröffentlicht in der Gruppe

Vier Pfoten

Vier Pfoten
Mitglieder: 11
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Fünf kleine Schönheiten ! Alle haben ein Zuhause gefunden!
Das Leid der Strassenkatzen ist groß. Ist die Mutterkatze tot,...
Daisy
Dem Tod entronnen! Daisy hat ein Zuhause gefunden! Bruder auch vermittelt!
Eine liebe Tierschützerin bat uns um Hilfe für zwei junge Hunde. Es...

Weitere Beiträge aus der Region

Und die Tiermütter bleiben übrig!
Chiara hatte irgendwann einmal ein Zuhause. Wie sie auf die Strasse...
Im Herbstnebel
Herbst, die Zeit des Vergehens. Die warmen Tage sind gezählt. Immer...
Timo, geb. Anfang April 2017
Tizian und Timo, zwei bildschöne Katerchen
Tizian und Timo tauchten mit ihrer Mutter als kleine Kätzchen an...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.