Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Qualzuchten von Perserkatzen!

Das Fell wird wieder wachsen!
Das Fell wird wieder wachsen!
Heuchelheim | Es gibt unendlich viele Qualzuchten von Tieren. In der Vogel- und Geflügelzucht gibt es Auswüchse, Hunde, Katzen, Fische- das Elend ist vielfältig. Qualzuchten sind per Tierschutzgesetz verboten. Wird eine Qualzucht verboten, gehen die Züchter vor Gericht und bekommen sehr oft wieder die Erlaubnis ! Tiere- verzüchtet zu einer Karrikatur ihrer selbst! Gigantisch groß, winzig klein- dem "Erfindungsreichtum" sind keine Grenzen gesetzt. "Entworfene" Tiere, die ein Leben lang mit Problemen zu kämpfen haben- laut Züchter jedoch alles gesunde "Naturburschen"! Der Eingriff des Menschen tut keiner Rasse gut! Lebenslange Qualen für die Tiere! Unsere beiden Perserdamen namens Lady und Diva sind Produkte menschliches Irrsinns! "Kindchenschema"- ein gewollt runder Kopf ohne Nase! Diese Deformation hat zur Folge, dass die Tiere Atemprobleme haben, die Zähne sich "kreuz und quer" im Mäulchen ihren Platz gesucht haben, die Augen tränen! Diese beiden Tiere haben noch das "Glück", die Nahrung aufnehmen zu können- denn auch dies ist einigen Exemplaren nicht möglich. Qualzucht in ihrer abartigsten Form! Mittlerweile gibt
Mehr über...
es Hoffnung, dass diese Perversitäten in der Tierzucht rückläufig werden. Möpse wie auch Perserkatzen haben wieder Näschen! Ein Tier muss sich wohl fühlen und nicht ein Leben lang leiden, weil Menschen ihre Eitelheiten an Tieren "ausprobieren"! Auffallen um jeden Preis mit einem "außergewöhnlichen" Tier? Ich kann nur jedem Menschen raten, sich vor Kauf eines Rassetieres genau zu informieren! Wenn niemand Qualzuchten kauft- dann werden sie auch nicht mehr "hergestellt"! Sprechen Sie mit einem Tierarzt Ihres Vertrauens über das Für und Wider eines Rassetieres! Unsere beiden Perserkatzen Diva und Lady sind auf der Welt und haben nun das Recht auf ein schönes Zuhause! Wir suchen zuverlässige Menschen, die akzeptieren, dass ein Tierarztbesuch mehrmals im Jahr notwendig ist. Beide Katzen sind nur lieb und schmusig. Sie wissen gar nicht, was Kratzen oder Beißen ist. Sie hatten ein schönes Zuhause. Es kam zur Trennung, da sich bei der Besitzerin eine schwere Allergie gezeigt hat. Die Dame übernimmt für die Katzen alle anfallenden Tierarztkosten. Sie möchte nur, dass ihre Tiere wieder glücklich sind. Die Katzen lassen sich gut kämmen. Sie mussten geschoren werden, da bedingt durch die Allergie keine Pflege möglich war. www.tieroase-heuchelheim.com, Tel. 0641/65960, iluja@gmx.de

Das Fell wird wieder wachsen!
Das Fell wird wieder... 
Den Tierarzt werden die beiden Perser öfter besuchen!
Den Tierarzt werden die... 
Und was passiert jetzt?
Und was passiert jetzt? 
Geheuer ist mir das nicht!
Geheuer ist mir das... 
Ein "menschgemachtes" Katzengesicht!
Ein "menschgemachtes"... 
Ich hätte auch lieber eine Nase gehabt!
Ich hätte auch lieber... 
Ein armes Geschöpf!
Ein armes Geschöpf! 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zwei traurige Perserkatzen! Vermittelt!
Für Anisa und Amara ist eine Welt zusammen gebrochen. Wenn Menschen...

Kommentare zum Beitrag

Tara Bornschein
7.125
Tara Bornschein aus Reiskirchen schrieb am 11.02.2011 um 13:09 Uhr
Das ist alles so fürchterlich. Die armen Tiere können einen nur leid tun! So süchtig nach Ruhm und Anerkennung kann man doch garnicht sein............
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.02.2011 um 15:24 Uhr
Und da gibt es Stimmen die sagen: alles halb so schlimm- die kennen es ja nichts anders!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.02.2011 um 17:37 Uhr
Soll ich widersprechen? ;-(
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 11.02.2011 um 22:47 Uhr
Nein Christian hat Recht. Aber ich wüsste was besseres. Eine Schönheits Op bei den Züchtern: Die Nase wegoperiert, die Augen nach vorne geschoben, evtl. noch die Ohren coupiert, und Arme und Beine gebrochen und in O-Form zusammenwachsen lassen. Wenn das verheilt ist, durch den Seltersweg treiben.
Andrea Mey
9.752
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 11.02.2011 um 23:04 Uhr
Diese armen Katzen!
Die Qualzuchten sind ein Problem, das andere Problem sind die Besitzer dieser armen Tiere! Gerade Perserkatzen landen oft in erbärmlichem Zustand beim Tierschutz, immer das gleiche Problem: das Fell ist hoffnungslos verfilzt, da hilft nur noch: komplett scheren!
Warum holen sich Leute Perserkatzen ins Haus, um sie dann nicht entsprechend zu pflegen?
Gerade Perserkatzen haben ein sehr pflegeintensives Fell und das macht doch das besondere dieser Rasse aus: es sind sanftmütige Katzen, die es genießen, gekämmt zu werden, wenn man sich schon eine Perserkatze aus einer solchen Qualzucht holt, sollte man doch zumindest Freude daran haben, ihr schönes Fell zu pflegen!
Zum Glück geht, wie in obigem Beitrag schon erwähnt, der Trend wieder zu Gesichtern mit Nasen, damit die Katzen wenigstens Luft zum atmen bekommen.
Ich wünsche diesen beiden Katzen, daß sie ein schönes zu Hause finden, wo man sie so liebt wie sie sind und wo sie - trotz ihres Handicaps - ihren Namen richtig Ehre machen können: eine Diva und eine Lady!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.02.2011 um 11:18 Uhr
Alle Langhaarkatzen sind nicht in der Lage, ihr Fell alleine zu pflegen. Die Besitzerin dieser beiden Katzen hat die Tiere immer gut gepflegt, bis ihre Allergie einen Berührungskontakt mit den Katzen unmöglich machte. So hat sie die beiden Tiere scheren lassen, bevor wir sie aufnahmen.
76
Antje Kramer aus Linden schrieb am 12.02.2011 um 18:51 Uhr
würden wir Menschen nicht ständig solche Tiere kaufen, dann wäre das Problem gelöst. Solang die Nachfrage nach solchen Tieren da ist, wird sich wohl nix ändern.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.02.2011 um 19:00 Uhr
Stimmt- Angebot nach Nachfrage! Und der Rest macht die oftmals dumme Werbung und Filme, in denen Tiere eine "Hauptrolle" spielen.
Hochleistungs und Arbeitshunde kommen zu Menschen, die mit den Tieren die Einkaufsmeile hoch und runter laufen- "elegante" Windhunde zu Stubenhockern! Von den Perversitäten in der Katzenzucht will ich gar nicht erst anfangen!
Adelbert Fust
5.284
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 12.02.2011 um 20:53 Uhr
Nicht nur mit der modernen Gentechnik sondern auch mit der Zucht (Qualzucht) kann man viel Unheil anrichten, Die Zucht (Qualzucht) ist ja im weitesten Sinne auch eine Genmanipulation.
Andrea Mey
9.752
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.02.2011 um 23:20 Uhr
Ich würde mir sowieso nie eine Katze beim Züchter holen!
Es gibt so viele heimatlose Katzen, die auf ein neues zu Hause warten, jeder der um dieses Katzenelend weiß, wird daher nicht noch die Züchter unterstützen.
Gleiches gilt natürlich auch für Hunde!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.02.2011 um 23:32 Uhr
Nun müssen wir alle für unsere zwei Perserdamen "die Werbetrommel rühren." Sie sollen bald in ein liebevolles Zuhause umziehen dürfen.
Andrea Mey
9.752
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.02.2011 um 23:34 Uhr
Ja, das haben sie wirklich verdient!
Nicole Freeman
7.242
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 13.02.2011 um 21:10 Uhr
Frau Thod hat Recht wenn sie die Filme anspricht. Kaum einer informiert sich ueber die echten Beduerfnisse der verschiedenen Rassen. Bordercollis wollen arbeiten. Sie brauchen Aufgaben um gluecklich zu sein.Beim Schweinchenfilm war das doch auch der Arbeitshund. Ein einfacher Spaziergang reicht da nicht aus. Bernhardiener gehoeren nicht in eine kleine Mietwohnung auch wenn Heidi in der Huette geleb hat. War Josef nicht immer draussen ?! Dalmatiener sind einfach nur aufgedreht und brauchen ihre Familie. Alle muessen wenn geht gleichzeitig ihr Sensiebelchen schmussen. Nachdem ein Film oder die Werbung eine Rasse zeigt muss jeder so ein Tier haben ohne auch nur mal nachzudenken was die Besonderheit der Rasse ist. Ich habe und hatte nur Tiere die mir zugelaufen oder abgegeben wurden. Vom Zuechter kaufen geht mir auch gegen den Strich
Angelika Petri
1.754
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 15.02.2011 um 19:26 Uhr
wo fängt solch ein Elend an
bei der Henne, dem Ei?
sprich : dem Züchter, dem Käufer?
es stimmt ; - die Nachfrage regelt das Angebot und im Angebot wird das Mitleid mit diesen armen bedauernswerten Tieren geweckt; man muss was tun, sie aufnehmen, und damit wird der Platz für die nächste Zucht frei...
es ist ein Kreislauf, ein Rad ohne Ende -
beim Züchter kaufen wo es so viele im Tierheim gibt die auf ein Zuhause warten, !?!
käme bei mir nie in Frage...
das liegt doch für jeden Tierfreund auf der Hand!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.02.2011 um 20:13 Uhr
Und immer wieder sind Katzen vor der Tür, hilflos und hilfebedürftig! Wenn da ein Plätzchen frei ist, kann man so einem armen Hascherl ein Zuhause geben. Stimmt, liebe Angie, die Tierheime und der Tierschutz sitzen voller Katzen. Dorthin sollte der 1. Weg sein, wenn man eine Mieze sucht. Mir hat sich bei der Mittelhessenschau der Magen umgedreht, als ich über drei Tage die Rassekatzen in den Käfigen sah- dicht bedrängt von den Besuchern.
Angelika Petri
1.754
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 15.02.2011 um 20:19 Uhr
genau deshalb liebe Ilse bin ich nicht!! hingegangen, bei all dem Elend der Überzüchtungen, womöglich noch mit Häubchen und Rüschen, Straßhalsbändern und Seidenkissen hätte sich mir der Magen umgedregt.!
ich war einmal vor Jahaaaren in einer der Ausstellungen und ging heulend heim!
ich weiß ja dass man die Augen nicht vor Wahrheiten verschließen darf, aber das tat mir wirklich zu weh.
Wie jedes im Käfig gehaltene Tier das von der Natur her Auslauf braucht, sind Katzen in solch gefängnissen ganz schlecht aufgehoben auch wenn die besitzer auf die Kirche behaupten würden, denen gehts gut und genau das wollen und brauchen sie!!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.02.2011 um 20:42 Uhr
Mit den Züchtern lasse ich mich auf keine Diskussionen mehr ein. Bringt nichts, denn die meisten der Damen und Herren haben das Wort Qualzucht noch die gehört.
Andrea Mey
9.752
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 15.02.2011 um 22:02 Uhr
Die präsentieren ihre Edelkatzen auf Ausstellungen in Samt gebettet und in Käfige gesperrt, frisch geföhnt und gestylt, was hat das noch mit einem Katzenleben zu tun?
Das Elend der heimatlosen Straßenkatzen und der Tierschutz interessiert die doch genauso wenig. Da ist wirklich jede Diskussion sinnlos!
Angelika Petri
1.754
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 16.02.2011 um 09:31 Uhr
ich denke bei der Betrachtung dieser Lebewesen in Käfigen, sind wir uns uneingeschränkt einig, es ist einfach eine Schande dies einem Tier und zwar egal welchem - und besonders der Katze mit ihrem natürlichen Bewegungsdrang, anzutun!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 24.02.2011 um 23:06 Uhr
Und immer noch keine geeigneten Menschen in Sicht!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.256
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Adventstreffen der Tieroase Heuchelheim!
Am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr laden wir Tierfreunde und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Die Tieroase Heuchelheim ist Dienstag, den 29.11. im Fernsehen!
Unsere beiden Persermädels Anisa und Amaara sind am Dienstag, den...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Tür 7 im Adventkalender 2016
Heute habe ich ein Gedicht für euch. Die drei Spatzen von Christian...
GoSpirit singt auf dem Weihnachtsmarkt in Gießen
Am Sonntag, 11.12.2016 (3. Advent) ab 16:30 Uhr möchte Sie GoSpirit...
Tür 6 im Adventkalender 2016
Heute ist der 6. Dezember ,St. Nikolaus Tag. An diesem Tag sollten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.