Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Die Wasserburg des Grafen Wilhelm von Gleiberg - Giessen-

Heuchelheim | Im Jahr 1152 wurde an einer der seltenen Aufweitungen des Lahntals von Wilhelm Graf von Gleiberg eine Wasserburg gebaut. Die war wohl der beginn von Giessen vobei die erste urkundliche Nennung der Siedlung erst 1197 war. Wilhelms Wasserburg war vom Wasser der Lahn und kuenstlich gezogenen Graeben umgeben . Wasserburgen gehoeren zum Typ der Niederungsburgen und sind eigendlich eher in den Niederlanden oder Westfalen zu finden. Sie galten als schwer Einnehmbar. Die Gleiburg musste sich Wilhem ja mit seinem Neffen Otto teilen. Zum Glueck fuer Giessen wollte er das wohl nicht hinnehemen und baute sich was besonderes , seine Wasserburg ! An der stolzen und sicheren Wasserburg siedelten sich nach und nach immer mehr Menschen an und im Jahr 1248 wurde Giessen zur Stadt. Als im 12. Jahrhundert die Grafen von Gleiberg ausstarben ging die Osthaelfte der Grafschaft Wilhelm an die Pfalzgrafen von Tuebingen. Die Meerenberger erbten den Rest. Spaeter kauften diese den fehlendenTeil der Burg und Giessen blieb bis 1264 den Pfalzgrafen. Die Landgrafschaft Hessen kauften Giessen und bauten um das Jahr 1300 das alte Schloss.
Mehr über...
Dies diente als Witwensitz , Wohnung und Gericht. Das Schloss wurde Landgraefliche Residenz und beherbergte die Fuerstliche Kanzlei. 1893 ging das Gebaeude an die Stadt Giessen und wurde zum Museum. Giessen hatte bereits im Jahr 1370 Buergermeister die den Burgmannen gleichgestellt waren und einen Rat der Buergerschaft die mitreden und Entscheidungen beeinflussen konnten. 1442 bekam die Stadt das Marktprivileg und erst 1450 wurde das atle Rathaus gebaut welches 1944 im Krieg vollstaendig zerstoert wurde. 1605 wurde dann von Ludwig V das Gymnasium Ludovicianum als Lateinschule gegruendet und existiert heute noch als Landgraf-Ludwigs-Gymnasium . Die Universitaet wurde 1607 errichet . Eine Uni mit weltbekannten Gesichtern . Auch wenn man kaum noch was von den alten Zeiten sehen kann hat Giessen doch eine belebte Geschichte.
Wer noch mehr Infos ueber die Gruendung Giessens haben moechte kann sich bei einem Besuch des Museums im alten Schloss informieren.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Eritrea Festival- ein Symbol des friedlichen Lebens
Das Eritrea Festival der Eritreisch- Deutschen Gemeinde fand vom 7.-...
Ostermarsch- Veranstaltung in Gießen
Im Seltersweg in Gießen hatte das Gießener Friedensnetzwerk am 15.4....
the Keller Theatre sucht Darsteller/-innen für "The Mousetrap" von Agatha Christie - 2 Vorsprechtermine
Laut Publikumsumfrage mit den meisten Stimmen gewählt... and the...
Limes Grenzübergang Nord 4-49
Der Limes Grenzübergang "4.49" wurde geöffnet!
Die bestehende Palisade im Bereich des Pohlheimer Limes, auf der...
Steinzeitbehausungen
Mit dem Fahrrad in die Steinzeit
Die "Zeiteninsel" ist ein noch in der Aufbauphase befindliches...
Märchenhafte Mohnwiese
Diese wunderschöne Mohnwiese, gemischt mit vielen anderen bunten...
Sadullah Gülec (GIMA) begrüßt die Gäste.
Neues InfoCenter Hochschulen + Stadt im Bahnhof als Visitenkarte und Zeichen der Willkommenskultur in Gießen
Seit Freitag, den 5. Mai, verfügt Gießen über eine neue, einladende...

Kommentare zum Beitrag

Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 15.11.2010 um 10:55 Uhr
Hallo Frau Freeman,
diesen Text sollten Sie ein bisschen umgestalten, denn das es um das Alte Schloss geht, versteht man gar nicht wirklich. Der Einstieg mit der Wasserburg ist daher verwirrend.
Peter Herold
25.993
Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.11.2010 um 17:22 Uhr
Da war vor einiger Zeit in einer Gießener Tageszeitung ein ausführliche Dokumentation über Enstehung und weiteren Aus- und Aufbau Gießens.
Dies in einer Folge von einigen Wochen mit einer Doppelseite pro Woche.
Nicole Freeman
8.116
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 15.11.2010 um 20:03 Uhr
Es geht auch nicht um das alte Schloss sondern um die Entwicklung Giessens von einer Wasserburg zur Stadt. Im Museum des alten Schlosses sind die Unterlagen dazu ausgestellt und nebenbei ist es der letzte Rest der Anbau der Wasserburg. Aber ich schreibe nochmal um .
Nicole Freeman
8.116
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 15.11.2010 um 20:08 Uhr
Wann war das Thema denn in welcher Tageszeitung. Das haette ich mir zu gerne mal angesehen.
Christian Momberger
10.934
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 15.11.2010 um 21:31 Uhr
Vielen Dank für den wie ich finde schon recht guten und sehr interessanten Text über die Entstehungsgeschichte Gießen.

Nur leider gibt es da einen kleiner Fehler:
"1605 wurde dann von Ludwig V das Gymnasium Ludovicianum als Lateinschule gegruendet ,die heute Universitaet."

Aus dem 1605 gegründeten "Gymnasium Ludovicianum" wurde nicht die Universität, sondern es existiert heute noch als Landgraf-Ludwigs-Gymnasium mit Sitz in der Nordstadt. Das "Gymnasium Ludovicianum" wurde aber im Vorfeld der Universitätsgründung (diese erfolgte 1607) errichtet und diente seither als höhere Schule, deren Abschluss zum Besuch der Universität berechtigte.
Nicole Freeman
8.116
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 16.11.2010 um 07:19 Uhr
danke das wird sofort geaendert
Bram Vingerling
960
Bram Vingerling aus Gießen schrieb am 18.11.2010 um 23:14 Uhr
Danke für die interessante Info!
Nicole Freeman
8.116
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 07.09.2012 um 08:25 Uhr
das hat tatsaechlich was mit der geographie zu tun.
zum genauen nachlesen ein link
http://iza1988.wordpress.com/2008/08/26/giesen-oder-doch-giessen/
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

online
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
8.116
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Spruchbild 19.09.2017
Echte Schätzchen, diese alten Laterna Magica aus dem Jahr 1878
Tag des offenen Denkmal- Diesmal der Besuch im Kameramuseum Heuchelheim
Ein kleines unscheinbares Haus in der Wilhelmstraße. Hinter dem Zaun...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Prof. Claus Leggewie
Bundestagsdirektkandidaten im Stadttheater- auf den Brettern die die Welt bedeuten- erklären, was sie bewegen wollen
Am 17.09.2017 startete die 4. Veranstaltung "Ratschlag über die...
ehemaliger Geschützturm "Uhl"
Interessante Städte an der Deutschen Fachwerkstraße (3) Lich
Zwischen Vogelsberg und Wetterau im Tal des Flüsschens Wetter liegt...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

GoSpirit Heuchelheim
GoSpirit Heuchelheim meets Akkordeon-Orchester Lemptal - oder - „Wenn Gesang auf Akkordeon trifft“!
Unter diesem Motto laden beide befreundete Ensembles, das...
Frische Milch gewünscht?
Unser Milchbauer in Heuchelheim hatte eine gute Idee. Tag und Nacht...
Die Farbnuancen des Meeres.
Formentera- meine große Liebe!
Diese Insel ist für mich ein kleines Paradies. Die kleine Schwester...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.