Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Wir bitten um Hilfe!

Heuchelheim | Im letzten Jahr haben wir die Katerchen Tom und Jerry in beste Hände vermitteln können. Die Tiere haben sich prächtig entwickelt und fühlten sich in der Familie sehr wohl. Als beide Katzen nicht nach Hause kamen, suchten alle Familienmitglieder Tom und Jerry. Tom schleppte sich schwerst verletzt nach Hause, Jerry wurde unter einem Busch, ebenfals übersät mit Wunden, gefunden. Unverzüglich fuhr die Familie in die Tierklinik. Dort konnte man die Katzen zur noch erlösen. Zu schwer und nicht behandelbar waren die Verletzungen. Die Familie steht unter Schock und trauert sehr um die Tiere. Nach Aussage der Tierärztin sind die Tiere von einem Hund so zugerichtet worden. Es ist auf keinen Fall ein Hund aus der Nachbarschaft- das ist sicher. Dort leben Tierfreunde!
Wir bitten nun alle, die meinen Artikel lesen um Mithilfe, den Halter des Hundes zu finden, der ein Katzenhasser sein muss. So ein schrecklicher Vorfall darf sich nicht wiederholen! Zugetragen hat sich dieses Ereignis am Donnerstag, den 7. Oktober in Lahnau - Waldgirmes am Ortsrand nach Lahnau - Dorlar.
Wenn Sie, liebe User, dort Personen kennen oder gar selbst dort wohnen, fragen Sie bitte, wer hat etwas gesehen oder gehört? Die Katzen müssen jämmerlich geschrieen haben! Viele Hundehalter gehen in dieser Gegend mit Ihren Hunden spazieren. Für jeden Hinweis sind wir dankbar!
Telefon 0641/65960, www.tieroase-heuchelheim.com

 
 

Mehr über

Katzentötung (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Gabriele Frank-Kucera
1.938
Gabriele Frank-Kucera aus Gießen schrieb am 09.10.2010 um 17:45 Uhr
Schrecklich, die zwei armen Kater.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.10.2010 um 18:34 Uhr
Die armen Katzen und die traumatisierte Familie, die sehr an den Tieren hing und lange brauchen wird, um die Qual und den Anblick der Katerchen zu verarbeiten.
Gabriele Frank-Kucera
1.938
Gabriele Frank-Kucera aus Gießen schrieb am 09.10.2010 um 18:47 Uhr
Das glaube ich, dass die Familie traumatisiert ist. Wenn so etwas meinen Katzen passieren würde ginge es mir auch nicht anders.

Kann man in so einem Fall Anzeige erstatten und wird etwas von Seiten der Polizei unternommen?
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.10.2010 um 20:27 Uhr
Die Familie hat Strafanzeige gegen unbekannt gemacht. Um evtl. genetische Untersuchungen vornehmen zu lassen, wurden die Handtücher aufgehoben, in denen die Tiere eingewickelt waren.
Wenn man keinen Hinweis auf einen Hund bekommt, wird das alles im Sand verlaufen.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 09.10.2010 um 21:50 Uhr
was eine schweinerrei. nicht mal den mut zu besitzen fuer die schandtaten des eigenen hundes einzustehen. da steigt einem die galle
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 09.10.2010 um 22:25 Uhr
Es gleicht einem Alptraum!
Der Verlust EINER Katze auf solch grausame Weise ist schon schlimm, aber daß diese Familie BEIDE Katerchen auf solch schlimme Weise verlieren mußte, das ist eine Tragödie. Mein ganzes Mitgefühl gilt der betroffenen Familie und den armen beiden Katerchen.
Bleibt nur zu hoffen, daß es evtl. doch irgendwelche Zeugen gab, die etwas mitbekommen haben. Die Schreie der armen Kater konnten doch nicht ungehört bleiben ???
Man kann nur an die Anwohner appellieren, daß sie wachsam bleiben, damit sich ein solch schrecklicher Vorfall nicht wiederholt!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.10.2010 um 23:07 Uhr
Hier sind auch die Tierärzte gefragt. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der betreffende Hund nicht auch Verletzungen hat. Zumindestens Kratzspuren im Gesichtsbereich. Ich werde der Familie noch raten, in ihrem Wohngebiet Zettel zu verteilen und um Hilfe zu bitten.
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 10.10.2010 um 01:33 Uhr
Liebe Ilse,
Dein Bericht treibt mir die Tränen in die Augen und beschert mir eine schlaflose Nacht.
Eine Frage drängt sich mir immer wieder auf: WARUM???
WARUM mußten ZWEI allerliebste Katerchen so grausam sterben???
WARUM hat der Hundebesitzer nicht eingegriffen???
Hat er seine Hunde nicht im Griff???
Hat er seine Hunde absichtlich auf die Katerchen gehetzt???
WARUM können Mensch und Tier nicht friedlich miteinander leben???
WARUM kommt es immer wieder zu solch grausamen Szenen???
WARUM fällt im falschen Augenblicke die Entscheidung gegen den Schwächeren???
WARUM ist unsere Welt so grausam???
Über dieses WARUM sollten sich ganz viele Menschen ganz viele Gedanken machen!!!
Es trifft immer die Schwächeren!
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 10.10.2010 um 01:56 Uhr
Liebe Ilse,
Dein Bericht treibt mir die Tränen in die Augen und beschert mir eine schlaflose Nacht.
Eine Frage drängt sich mir immer wieder auf: WARUM???
WARUM mußten ZWEI allerliebste Katerchen so grausam sterben???
WARUM hat der Hundebesitzer nicht eingegriffen???
Hat er seine Hunde nicht im Griff???
Hat er seine Hunde absichtlich auf die Katerchen gehetzt???
WARUM können Mensch und Tier nicht friedlich miteinander leben???
WARUM kommt es immer wieder zu solch grausamen Szenen???
WARUM fällt im falschen Augenblicke die Entscheidung gegen den Schwächeren???
WARUM ist unsere Welt so grausam???
Über dieses WARUM sollten sich ganz viele Menschen ganz viele Gedanken machen!!!
Es trifft immer die Schwächeren!
Es treibt mir Tränen in die Augen, daß unsere Gesellschaft so verroht ist.
Heute sind es "nur zwei Katzen".
Nächste Woche ist es vielleicht ein Reh.
Übernächste Woche könnte es ein Kind sein!!!
Ich mag Hunde sehr gerne, aber jeder, der sich einen Hund hält, sollte sich der Verantwortung bewußt sein, daß es sich um ein Nachkommen des Wolfes handelt. Selbst kleine Hunde in meiner Nachbarschaft, die wirklich keiner Fliege etwas zuleide tun, zeigen durchaus wölfisches Verhalten! Sie verteidigen ihr Revier und dulden keinen Nebenbuhler.
Das mag alles lustig aussehen, aber dahinter steckt das Verhalten eines jeden Wolfes, auch wenn man es nicht glauben mag.
Liebe Hundebesitzer, bitte achten Sie auf Ihre Hunde!!!
Auch der netteste Hund kann sich zum Wolf entwickeln, wenn er ein kleines Rehkitz oder eine kleine Katze sieht!
Liebe Hundebesitzer, vergessen Sie bitte nicht, daß Ihr Liebling vom Wolf abstammt!!!
Wenn jeder Hundehalter ein wenig Verantwortungsbewußtsein zeigt, können wir alle friedlich miteinander leben!!!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 10:12 Uhr
Hallo , liebe Andrea, Du sprichst bestimmt vielen Menschen mit Gefühl aus dem Herzen. Noch weiß man nicht, ob ein Besitzer bei dem oder den Hunden war. Wer aber seine Hunde streunen läßt, ohne sich Gedanken zu machen, was streunende Hunde anrichten können, in dessen Verantwortung hehören keine Hunde- denn er besitzt keine!
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 10.10.2010 um 11:53 Uhr
Genau so sehe ich das auch.
Leider machen sich die meisten Menschen nicht so viele Gedanken.
Ich bin sehr traurig darüber, daß die beiden Katerchen, die solch ein schönes Zuhause gefunden hatten, so grausam aus dem Leben gerissen wurden.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 12:12 Uhr
Ja, liebe Andrea, vielleicht haben auch Tiere ihr Schicksal. Ich werde oft sehr nachdenklich. Tom und Jerry saßen als kleine Babys schon der Tötungsstation. Dort konnten sie, zusammen mit anderen Katzenwelpen gerettet werden. Sie hatten sich so gut erholt und "mauserten" sich zu fröhlichen Kätzchen. Die Adoption von den netten Leuten in ein katzengerechtes Zuhause war das, was sich alle Tierschützer wünschen. Nun dieses Leid.
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 10.10.2010 um 15:32 Uhr
Das schlimme Schicksal von Tom und Jerry geht mir sehr nahe, obwohl ich die beiden Katerchen nur vom Foto her kenne.
Wie schon erwähnt, am allerschlimmsten finde ich, daß BEIDE Katerchen so schrecklich sterben mußten. Was war das bloß für eine Bestie, die den armen Tieren das angetan hat?
Ich hoffe, daß die Gießener Zeitung Deinen Bericht in ihrer nächsten Ausgabe veröffentlicht. Die Bevölkerung muß durch die Presse auf solche schrecklichen Vorfälle aufmerksam gemacht werden. Vielleicht kann das dazu beitragen, herauszubekommen, wer für diese schreckliche Tat verantwortlich ist. Sollte es ein Hund gewesen sein, gehört der Besitzer angezeigt und er sollte der betroffenen Familie Schmerzensgeld zahlen. Auch wenn das den armen Katerchen nicht mehr hilft, vielleicht können dadurch weitere Untaten verhindert werden.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 17:40 Uhr
Liebe Andrea, die Menschen sind verantwortlich für ihre Hunde. Ein Hund tut das, was sein Besitzer möchte bzw. zuläßt. Ich wünsche mir sehr, dass der Besitzer zur Verantwortung gezogen wird. Er muss für sämtliche finanziellen Aufwendungen zur Kasse gebeten werden. Und er muss verpflichtet werden, mit seinem Hund zur Hundeschule zu gehen. Ebenso muss der Halter eine Prüfung ablegen, dass er in der Lage ist, einen Hund sicher zu führen.
Ich hoffe auch, dass der Artikel in die Printausgabe kommt, damit viele Menschen es lesen und helfen können.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 18:00 Uhr
das andere ende der leine ist fuer das verantwortlich was der hund macht und sollte auch dazu stehen und in verantwortung gezogen werden. der artikel sollt in die printausgabe damit das schlechte gewissen aller angesprochen wird die weg sehen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 18:30 Uhr
Danke liebe Nicole!
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 10.10.2010 um 20:17 Uhr
Genau,so hatte ich das auch gemeint.
Kein Hund kommt aggressiv auf die Welt, aber bei falscher Behandlung kann der liebste Hund irgendwann ausrasten. Dafür ist alleine der Mensch verantwortlich.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 20:33 Uhr
Es gibt immer mehr ungeeignete Hundehalter. Die Tierschutzorganisationen geben sich viel Mühe bei der Vermittlung ihrer Tiere. Aber die Hundemaffia will nur Geld sehen, die stellen weder Fragen, noch suchen sie geeignete Käufer.
Heute ist Nicoles alte Wilma, die keiner Seele etwas tut, von einem anderen Hund angefallen worden, der aus einem Grundstück angeschossen kam. Die Besitzer saßen seelenruhig auf der Terrasse, als ging sie das alles nichts an.
Nicole könnte aufgrund ihrer Erfahrung mit Tieren den Angreifer am Knick packen und so Wilma davor retten, schwer verletzt oder sogar tot gebissen zu werden. So hat die arme Hundeomi "nur" ein Loch im Rücken. Mein Enkelkind musste den Vorfall mit ansehen und war völlig verstört.
Die Erklärung der Halterin: seit unser Hund einmal gebissen wurde, reagiert sie so auf Hunde! Toll, wenn man das weiß, trifft man Vorsichtsmaßnahmen und hält das Tor geschlossen.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 21:56 Uhr
oder Besucht eine Hundeschule in der Herrchen lernt seinen hund zu lesen und auf ihn einzuwirken
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 21:58 Uhr
Natuerlich wird es immer irgendwo pannen geben aber so etwas das 2 katzen sterben muessen und der Hundebesitzer nicht mal den mum in den knochen hat und die verantwortung traegt ist das letzte.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 10.10.2010 um 22:37 Uhr
Man könnte so viel tun, damit das Zusammenleben von Hund und Mensch und Hund in der Gesellschaft ohne Probleme ist. Aber was tun?
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 11.10.2010 um 00:45 Uhr
Mir fehlen da einfach die Worte.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.10.2010 um 08:29 Uhr
Anstatt dieser bescheuerten Kampfhundeliste eine Halterpruefung die jeder Hundehalter ablegen muss z.b. Jeder Hund kann zur Kampfmaschiene werden wenn der Halter ihn dazu macht. Eine Halterpruefung wuerde allen Hunden helfen ein gutes zuhause zu bekommen und Verantwortungsbewusste Herrchen zu bekommen. Ich denke nicht das Menschen die mit ihren Tieren problemlos zusammen leben damit ein Problem haetten.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.10.2010 um 10:25 Uhr
Beim Züchter fängt es an! Jeder, jeder darf "züchten"- mit und ohne Papiere!
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.10.2010 um 11:40 Uhr
jeder sollte wach werden wenn er die Elterntiere nicht sehen kann und die Welpen aus nem Pappkarton kommen und bzw oder mehrere Rassen angeboten werden. Massenvermehrer ohne Gewissen gibt es auch in Deutschland !
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.10.2010 um 12:16 Uhr
Stimmt Nicole, wir haben einmal mit einer Hundemaffia und Ostdeutschland zu kämpfen und Hundevermehrer, die in Scheunen, Kellerräumen u.s.w. Welpen produzieren. "Züchter", die mehrere Rassen anbieten oder "alles besorgen" können sind mit größter Vorsicht zu betrachten.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.10.2010 um 12:25 Uhr
das gibt nur eine hohe Tierarztrechnung und unendliches Leid fuer die Tiere. Aber das ist ein neues Thema. man sollte die Menschen einfach mal richig informieren was diese armen Welpen und ihre Muetter durchmachen.
Wenn es denn ein Hund vom Zuechter sein muss dann Sollte man das Geld auch ausgeben das ein Vernuenftiger Zuechter haben will. Aber wie bereits gesagt das ist ein anderes Thema. Hoffendlich findet man den Halter des Hundes der die Katzen so verletzt hat das sie erloesst werden mussten.
Andrea Mey
9.733
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.10.2010 um 21:53 Uhr
Liebe Ilse, der Vorfall mit Wilma tut mit so leid! Sie ist so ein lieber Hund! Wie gut, daß Nicole so schnell eingreifen konnte, schlimm für Dein Enkelkind Paula, daß sie das mitansehen mußte!
Um zum eigentlichen Thema zurückzukehren: bitte informiere uns darüber, falls sich mittlerweile doch Zeugen zu diesem schrecklichen Vorfall mit den beiden Katerchen gemeldet haben sollten!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.10.2010 um 22:59 Uhr
Es tut sich was!
Ich werde Euch auf alle Fälle berichten. Momentan ist es verfrüht!
Carol Rose
1.261
Carol Rose aus Hungen schrieb am 18.10.2010 um 20:33 Uhr
Ich finde keine Worte zu diesem Artikel... außer "es gibt leider immer wieder kranke Menschen"... die zu sowas fähig sind. Ich hoffe, dass sich das ganz schnell aufklärt - auch wenn das den Verlust für die Besitzer natürlich nicht aufwiegen kann.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.10.2010 um 22:10 Uhr
Es scheint alles auf eine Frau und deren Hunde hinzuweisen. Aber beweisen kann es wohl nicht. So wird alles im Sande verlaufen.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 18.10.2010 um 22:18 Uhr
das ist so krank. keine verantwortung fuers eigene tier zu uebernehmen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.10.2010 um 22:41 Uhr
Es scheinen drei Hunde gewesen zu sein.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 18.10.2010 um 22:43 Uhr
Wenn der Hund S........ baut, muss man auch dafür gerade stehen.
Nicole Freeman
7.203
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 18.10.2010 um 22:57 Uhr
Na klasse gleich 3 Tiere in Hand eines Halters ohne Verantwortungsgefuehl. Ich werde nie bergessen als mein Vater den anruf bekam das ein Lamm auf der Hoch umzaeunten Wiese im Brunnental Gruenberg wohl von Hunden schwer verletzt worden ist. Da ist Leinenpflicht ! Moechte wissen wie ein Hund der an der Leine gefuehrt wird ueber einen fas 2 Meter hohen Zaun kommt. Mein Vater hat das Lamm Fotografiert und die Bilder am gesammten Zaun aufgehaengt mit der Frage muss das sein. Die Tel nummer der Schaeferei is immer sichtbar am Zaun. Das hat dem Lamm das Leben gerettet. Jemand hat das Verletzte Tier gesehen und gleich angerufen. Der Hundebesitzer der fuer den Schaden verantwortlich war wurde nie gefasst.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 19.10.2010 um 10:45 Uhr
Es sind immer wieder einzelne Hundehalter, die mit ihren Tieren unangenehm auffallen und deren Tiere andere Tiere hetzen, schwer verletzen oder sogar töten. Der Hund ist ein Produkt seiner Erziehung. Menschen, die solche Verfehlungen eines Hundes dulden oder vielleicht sogar provozieren, sind mit Sicherheit Personen, die ihren Weg in der Gesellschaft auch nicht eingliedern konnten.
Diese Hunde haben das nicht zum erstenmal gemacht und es wird wieder passieren.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 19.10.2010 um 10:49 Uhr
Ja Ilse, heute ist es eine Katze, die er erwischt und morgen ein kleines Kind. Dann ist das Geschrei aber groß. Und es kommt wieder der Satz: "Das hat er noch nie getan".
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

online
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.256
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Adventstreffen der Tieroase Heuchelheim!
Am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr laden wir Tierfreunde und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Die Tieroase Heuchelheim ist Dienstag, den 29.11. im Fernsehen!
Unsere beiden Persermädels Anisa und Amaara sind am Dienstag, den...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Tür Nummer 3 des Adventkalender 2016
Ein Gedicht zum eventuell lernen. Knecht Ruprecht von Theodor...
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
2. Dezember 2016 Türchen Nummer 2
Der Weihnachtsmarkt Adventwochenende, Zeit für den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.