Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Phantastische Unterwasserwelt in Burgers Zoo.

Heuchelheim | Vom Bush aus gehen die Besucher durch einen Tunnel in den Ocean hinein. Eine Gruppe Ohrenquallen weist in Richtung Ocean. Die Reise beginnt an einem kleinen Strand, der sich irgendwo in Südostasien befindet. Es ist Ebbe und die Korallen sieht man weit entfernt aus dem Wasser ragen. Die Lagune, der Teil des Oceans zwischen Strand und Riff, ist nicht so tief und reich an tierischem Leben. Überall sieht man Fische , Korallen und Schwämme. Der Pfad senkt sich ab, und an beiden Seiten wird man mehr und mehr von der enormane Vielfalt von Fischarten mit manchmal sonderbaren Formen umschlossen. Die Korallen sind nicht echt. Erstens benötigen sie viel Licht und so werden weniger Lampen benötigt. Zweitens dürfen Steinkorallen nicht aus der Natur weggeholt werden , da sie geschützt sind.
Wenn der Pfad den Besucher ganz und gar unter die Wasseroberfläche gebracht hat, führt die Wanderung weiter in das Riff hinein. Hier sind übrigens doch echte Korallen zu sehen. Sie wurden aus Kolonien gezüchtet, die von den Behörden beschlagnahmt und Burgers anvertaut . Es wurde damit ein prächtiges Riff aufgebaut, auf dem auch
Mehr über...
Riesenmuscheln, Seeanemonen und Schwämme leben. Krabben, Seeigel und Seegurken bilden zusammen mit Fischen einen Teil eines echten Ökosystems. Wenn wir noch tiefer hinabsteigen, gelangen wir zu dem spektakulären Panorama des Außenriffs. Eine 35 cm dicke Scheibe mit einer Breite von 20 m und einer Höhe von fünf Metern verschafft vom Rand des Korallenriffes aus einen Asuslick auf den unermesslichen Ozean mit unter anderem Haien und Rochen. Spannung pur! Zum Schluss verläuft der Pfad wieder nach oben, um unter einem Anlegesteg in einem kleinen Hafen wieder herauszukommen. In dem Acryltunnel scheinen die Fische fantastisch nahe zu sein. Vor allem die großen gefleckten Adlerrochen sind hier sehr imposant.
Um acht Millionen Liter Wasser sauber zu halten, sind hinter den Abschirmungen enorme Pumpen und Filter aufgestellt, die täglich mehr als zwanzig Millionen Liter Wasser reinigen. Das Wasser kommt übrigens ursprünglich aus dem Wasserhahn. Über Enthärter, einen umgekehrten Osmosefilter und einen Ionentauscher wird es von allen aufgelösten Stoffen befreit. Danach werden dem Wasser Küchensalz, allerlei Spurenelemnte und Mineralien zugeführt. Dans muss das Wasser einige Wochen reifen, bevor es in die Bassins eingelasssen werden kann. Die Reinigung des Wassers erfolgt mit technischen Mitteln wie Sandfilter und Eiweißabschäumer sowie mit Bakterien in biologischen Filtern.
Eier und Junge, die von den Elterntieren beschützt werden, lassen die Pfleger an ihrem Platz. Andere Eier und Jungfische können von anderen Fischen als Mahlzeit angesehen werden und sind gefährdet. Sie werden herausgenommen und aufgezogen.
Während dieser Tauchgänge inspizieren die Pfleger die Tiere, reinigen die Scheiben und halten die Öffnungen von Wasserleitungen frei. Auch die Tiere werden gefüttert.
Das alles ist eine technische Meisterleistung.
Das fotografieren mit Blitzlicht ist verboten. Die Bildqualität ist leider mit meiner Kamera nicht gut. Trotzdem hoffe ich, dass die interessierten Leser sich einen Eindruck von der Unterwasserwelt machen konnten.
Heute kann ich die Taucher verstehen, die fasziniert sind von ihrem Hobby. Es war ein wunderbares Erlebnis.

2

Kommentare zum Beitrag

Rita Jeschke
2.807
Rita Jeschke aus Gießen schrieb am 03.09.2009 um 17:14 Uhr
Sehr schöne Bilder, Frau Toth! Die Qualität ist doch gar nicht so schlecht; mal davon abgesehen, könnten die Fotos direkt aus einem Prospekt sein, wirklich sehr schön!!
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.09.2009 um 17:26 Uhr
Danke, liebe Frau Jeschke. Es waren ja auch wunderbare Motive.
Hallo Herr Herold, es gibt schon zwei Berichte von mir über Burgers´ Zoo. Aber beim nächten Bericht über die dortige Wüstenlandschaft werde ich noch einmal darauf hinweisen, wo er ist.
Für alle Interessierten: www.burgerszoo.nl
Markus Pokoj
3.574
Markus Pokoj aus Fernwald schrieb am 03.09.2009 um 18:28 Uhr
Sehr gute Fotos!
Weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer solche Fotos zu machen sind!
Ingrid Wittich
19.035
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 03.09.2009 um 19:11 Uhr
Sehr gute Fotos, Frau Toth. Ich habe letztes Jahr im Syltaquarium in Westerland fotografiert. Mit leider nur mäßigem Erfolg.
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.09.2009 um 19:17 Uhr
Ich freue mich über Ihr Lob, danke!
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 03.09.2009 um 19:18 Uhr
Der Burgers Zoo ist wirklich empfehlenswert. Habe mal in meiner "frühen Jugend" eine Reportage über den Zoo gesehen. Und als wir dann endlich mal in der Nähe von Arnheim Urlaub machten mussten wir da natürlich hin. Hat sich gelohnt. Im Burgers Zoo gibt es übrigens eine Nackmull-Kolonie (die weltweit einzige in einem Zoo?), neben den vielen anderen beeindruckenden Viechereien auch ganz beachtlich.
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.09.2009 um 19:47 Uhr
Ich habe vor einigen Tagen im Fernsehen einen Bericht gesehen über eine Nackmull-Kolonie in einem Zoo. Ich habe leider vergessen, wo das war.
In Arnheim habe ich sie nicht gesehen. Aber ich muss auch sagen, ein Tag ist zu kurz. Wir werden den Zoo wieder besuchen und eine Übernachtung einplanen.
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 03.09.2009 um 19:51 Uhr
Oder sind die Nacktmulle vielleicht im Zoo in Emmen (Norder Dierenpark) ...liegt ja auch in den Niederlanden... der ist auch sehr schön.
Ich werd's mal "googeln"


Edit:
Laut Google gibts noch mehr Zoos mit Nacktmullen, und ja, ich hab eben Arnhem mit Emmen verwechselt.
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.09.2009 um 19:56 Uhr
Diese außergewöhnlichen Tiere zu beobachten ist mehr als interessant.
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.09.2009 um 12:53 Uhr
Gute Idee, Herr Herold, aber das muss meine Tochter machen, kann ich nicht!
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.09.2009 um 16:01 Uhr
Danke! Und sehenswert war es in der Tat!
Manfred Guth
208
Manfred Guth aus Mücke schrieb am 05.09.2009 um 13:25 Uhr
ein Link zu Nacktmullen:
http://www.stefanmiller.de/nacktmull.html
;-))
Ilse Toth
33.510
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 05.09.2009 um 13:27 Uhr
Danke Herr Guth, schaue ich heute noch.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.510
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Kinderkater!
Cervantes ist ein Jahr alt und ein super lieber Kater. Er mag die...
Die fröhliche India!
India hat eine lustige Zeichnung im Gesicht und wunderschöne Augen,...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Der Ausflug hatte sich an dem heutigen 18. Januar zum Hoherodskopf gelohnt, es war dort oben ein starker Besucher Ansturm, dass hatte ich so noch nicht gesehen!
Kaiserwetter auf dem Hoherodskopf
Der Blick ins Gießener Land mit der Richtung Dünsberg im Hintergrund
Wintereindrücke im Gladenbacher Bergland
Der 16. Januar 2017, war ein ganz toller Wintertag, da war für uns...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Der Kinderkater!
Cervantes ist ein Jahr alt und ein super lieber Kater. Er mag die...
Die fröhliche India!
India hat eine lustige Zeichnung im Gesicht und wunderschöne Augen,...
Flow hält Ausschau nach "seinen" Menschen.
Eine Schmusemieze fürs Herz!
Katerchen Flow, ein knappes Jahr alt, kam mit wenigen Wochen als...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.