Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Teil 2 vom Burgers Zoo in Arnheim: "Safari"!

Zahmer Pelikan
Zahmer Pelikan
Heuchelheim | 1968 eröffnete Burgers Zoo als erster auf dem europäischen Festland einen Löwenpark. Ein Jahr später wurde es zu einer Savanne für Huftiere umgeformt. Damals wurde der Safaripark erdacht- eine Arnheimer Erfindung , und nun ein weltweiter Begriff. Ursprünglich konnten die Menschen im eigenen Auto zwischen den Wildtieren hindurch fahren. Später kam ein Safarizug. Im Jahre 1995 wurde der Safaripark zu einer "Wandersafari" umgebaut. Über eine hölzerne und zum Teil überdachte Fußgängerbrücke kann jeder Besucher in seinem eigenen Tempo und geschützt vor Regen und Sonne die Tiere beobachten. Im Jahre 2005 wurde damit begonnen, der Savanne eine ostafrikanische Ausstrahlung zu verleihen. Neben dem Bush wurden große Holzhäuser gebaut, von deren Dächer die Besucher einen großartigen Ausblick über die Anlage genießen können. Es leben dort Zebras in Herden mit mehreren Hengsten, die ihre Stuten verteidigen, eine kleine Herde von Weißbartgnus, die Herde wächst, es werden regelmäßig Jungtiere geboren. Eine stattliche Rothschild-Giraffenherde, die "Aussichtstürme" der Savanne. Andere Tiere suchen gerne die Gesellschaft
Mehr über...
Teil 2 (1)Safari (3)Burgers Zoo (1)
der Giraffen, weil sie eine Gefahr viel früher erkennen können. Beachtlich sind die Breitmaulnashörner, die aussehen, als könnten sie "kein Wässerchen" trüben, aber mit einer rasanten Geschwindigkeit angreifen können. In Burgers Zoo wurde 2006 zum siebten Mal ein Nashornkalb geboren.
Es gibt unterschiedliche Antilopen und Wasserböcke zu bestaunen. Kranchiche und Pelikane tummeln sich in Wassernähe.
Leider haben wir bei unserem Besuch weder die Löwen, noch die Geparden sehen können. In den großen Gehegen mit vielen Versteckmöglichkeiten für diese Tiere waren sie für uns unscheinbar verschwunden.
Geparden sind die schnellsten Landraubiere der Welt. Im Sprint kann das Tier eine Geschwindigkeit von 120 Kilometer pro Stunde erreichen. In ihrer Heimat sind diese faszinierend schönen und eleganten Sprinter stark bedroht und in ihrem Bestand stark gefährdet.
Löwen schlafen während des größten Teils des Tages oder ruhen sich aus. Leider haben sie es so versteckt getan, dass wir auch sie nicht entdecken konnten.
Zu erwähnen sind noch die Spielplätze, wo die Kinder nach Herzenslust toben können. Für die Kids Abenteuer pur.
Im nächsten Bericht werde ich von der beeindruckenden Unterwasserwelt in diesem Zoo berichten.

Zahmer Pelikan
Gut versteckt vom Löwen?
Weit weg von den Besuchern waren Zebras und Giraffen
Wie Zuhause!
Sie sehen sooo friedlich aus!
2
Mutter mit halb erwachsenen Kind
An der Tränke!
"Savanne" so weit das Auge reicht.
Warzenschweinfamilie in der Sonne!
Ein schnarchender Tapir
Von wegen Statue- ich lebe!
2
Eine Zwergantilope
Das Zwergflußpferd sah so friedlich aus- bis
es vor Wut in dasHolzstück biss!

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
24.748
Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.09.2009 um 16:46 Uhr
Gut auch die Landseite gesehen zu haben. Danke!
Ilse Toth
33.714
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.09.2009 um 17:29 Uhr
Gerne, schauen Sie mal die schönen Pflanzen von Teil 1!
Klaus Lowitz
6.571
Klaus Lowitz aus Reiskirchen schrieb am 03.09.2009 um 22:06 Uhr
Da sind sie ja, die Tiere ;-) Ganz toll!
Ilse Toth
33.714
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 04.09.2009 um 12:52 Uhr
Es kommen noch mehr! Es gab weitere Landschaften. Wochenende geht es weiter!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.714
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einladung zu einem Gottesdienst mit Hunden!
Zwei ehemalige Schützlinge der Tieroase Heuchelheim wurden zu...
Das Schmusekätzchen Anastasia!
Leonardo da Vinci sagt: "Die Katze ist ein Meisterwerk der Natur"!...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Teil des Murals an der Stadtbibliothek Bad Vilbel
Buch zur Hand genommen!
Blick in den Tageabbau der Bisha-Mine in Eritrea, 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Asmara. (Foto: Martin Zimmermann)
Besuch in der Bisha-Mine in Eritrea
Auf der Jagd nach begehrten Rohstoffen wird vor allem in...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

"Brennender" Abendhimmel gestern
Der gestrige Tag verlief nahezu durchgehend trübe und windig. Ab und...
Einladung zu einem Gottesdienst mit Hunden!
Zwei ehemalige Schützlinge der Tieroase Heuchelheim wurden zu...
Das Schmusekätzchen Anastasia!
Leonardo da Vinci sagt: "Die Katze ist ein Meisterwerk der Natur"!...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.