Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Flugverkehr über der Lahnaue

Heuchelheim | Am Donnerstagabend und Freitagmorgen traute ich meinen Augen nicht. Da waren über 20 Heißluftballon hinter einander am Himmel über der Aue. Normalerweise fliegen da Gänse, Reiher, Störche und um diese Zeit die Dohlen. Direkt nach den zischenden Ballon konnte ich die Fallschirmspringer entdecken. Ich hoffe das dieses Ereignis zu einem Fest gehört, das nicht all zu oft gefeiert wird. Auch, wenn so ein Ballon am Himmel toll aussieht. Bei Tiere kann das Heizen des Ballon großen Stress verursachen. Wenn es dann auch noch so viele sind, ist das in einem Vogelschutzgebiet sehr fraglich. Solche Veranstaltungen sollten nicht in der Nähe von Vogelschutzgebieten starten. Das ist meine persönliche Meinung.

 
 
 
 
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wasservogelbeobachtung
Es gab viel zu entdecken
Auch wenn das frühe Aufstehen am Sonntag nicht leicht ist, es hat...
Sommeranfang in der Lahnaue
Zum Sommeranfang könnte man ja durch die Lahnaue wandern. Bei meiner...
Wanderung mit der BI "Schützt die Lahnaue e.V." bei Heuchelheim
Unter der Leitung von Bürgerreporterin Nicole Freeman, Mitglied der...
schnell verwechselt, danke für den Hinweis!!
Alte Heilpflanzen in der Lahnaue- Sonnenwend-Wolfsmilch
Die Sonnenwend-Wolfsmilch gehört zu den Giftpflanzen. Spielen kleine...
Die Bürgerinitiative Schützt die Lahnaue und Naturfreunde erwandern den Süden der Lahnaue
Am Sonntag, 24.03.2019 traf man sich zur Naturkundlichen...
Tiere der Lahnaue- die Lederwanze
Hallo, heute dürfen wir uns vorstellen. Wir sind Lederwanzen. Manche...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.451
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 09.08.2019 um 09:58 Uhr
Die sind in Lützellinden aufgestiegen, geplant war auf dem Segelflugplatz in Wieseck, das hat die Naturschutzbehörde wegen der brütenden Vögel verboten. Es sind Meisterschaften und sie steigen noch bis zum Samstag morgens um 6.00 und abends 18.30 Uhr auf.
Bei uns ist gestern der Warsteiner am Keglerheim runtergegangen oder gefahren, wie mans nimmt.
H. Peter Herold
28.074
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.08.2019 um 10:37 Uhr
Zur Lahnaue ist es ein Stück bis Lützellinden. Also kommt der Lärm nicht vom Starten, sondern idt das notwendige Manövrieren in der Luft.
Ilse Toth
36.993
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.08.2019 um 11:43 Uhr
Heute morgen gegen acht Uhr waren sie über unserem Grundstück.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 09.08.2019 um 12:54 Uhr
so eine Meisterschaft ist ja zum Glück nicht alle Tage.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 09.08.2019 um 14:25 Uhr
Um den Ballon fahren zu können muss man in verschiedenen Höhen fahren. Das bedeutet Luft ablassen und neu heizen, wenn man wieder nach oben muss. Gut das die Veranstaltung in Wieseck verboten wurde. Dumm das der Fahrwind die Ballonfahrer über das Vogelschutzgebiet Lahnaue, über Gebiete, die sogar unter europäischen Schutz gestellt wurden führte. Kann man einen Ballon wirklich so wenig steuern? Gibt es nicht Startflughäfen die in weniger sensibelen Gegenden liegen?
Otmar Busse
787
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 10.08.2019 um 12:53 Uhr
Die Frage, ob man für das Ballonfahren, insbesondere für einen solchen Event, nicht weniger sensible Gebiete auswählen kann, finde ich absolut berechtigt.
Es hat nichts damit zu tun, generell für jegliche Veranstaltungen die Spassbremse treten zu wollen, aber dafür, dass das Spektakel in der Wieseckaue nicht gestattet wurde, gibt es ja einen Grund - brütende Vögel.
In der Lahnaue orientierten sich derzeit beispielsweise die ausgeflogenen Jungstörche bei der selbstständigen Futtersuche. Etliche der Ballons fuhren extrem niedrig und andere wiederum relativ hoch. Kann man nicht für derartige Veranstaltungen, ich frage es in Unkenntnis, eine bestimmte, unbedenkliche Fluhöhe für das Überfahren von Naturschutzgebieten vorschreiben?
Hat schon mal jemand gesehen, wie Perde auf der Weide förmlich "durchdrehen", wenn ein Ballon "angeblasen" wird?
Jutta Skroch
13.451
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 10.08.2019 um 12:57 Uhr
Das Wetter hat das Problem nun gelöst.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.08.2019 um 06:52 Uhr
naja, scheint nicht soviel aus zu machen. heute morgen sind sie wieder gestartet und fahren gerade über die lahnaue.
H. Peter Herold
28.074
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.08.2019 um 08:01 Uhr
Sie fahren ja nicht mit Absicht. Es ist der Wind der sie treibt.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 11.08.2019 um 09:19 Uhr
ich habe nichts gegen einen heißluftballon. aber eine veranstaltung in dieser größe sollte nicht in der nähe solcher empfindlichen schutzgebieten starten. hat nicht reiskirchen auch einen flugplatz von dem es aus losgehen könnte? nur mal so als beispiel. das der wind die ballonfahrer über die lahnaue treiben wird hätte dem veranstalter klar sein können. schließlich ist der flugbetrieb nicht erst seit gestern in lützellinden.
H. Peter Herold
28.074
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.08.2019 um 12:28 Uhr
Der Wind ändert ab und zu seine Richtung. Dss kann man langfristig nicht planen. In der Nähe von Reiskirchen befinden sich auch geschützte Gebiete. Im Landkreis Gießen insgesamt 31 Stück. Wollen wir da Alles verbieten?
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.08.2019 um 08:00 Uhr
mit sicherheit möchte ich nicht alles verbieten. man sollte sich aber gedanken über die folgen einer veranstaltung machen. wo ist denn bei reiskirchen ein europäisches schutzgebiet?
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.08.2019 um 09:19 Uhr
gefunden, das sind 12 ha bei hattenrod.
im vergleich
bergwerkswald 81,94 ha
lahnaue dutenhofen 211,4 ha
wieseckaue da habe ich keine ha angabe gefunden.
ich denke die größe der schutzgebiete sagt schon viel aus.
H. Peter Herold
28.074
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.08.2019 um 11:16 Uhr
Ja man kommt eher über die Lahnaue. Aber was bedeutet das?
Alles was stört einfach verbieten?
Wenn ich all die Nachrichten richtig interpretiere ist es eh schon zu spät. Die Erde ist nicht mehr zu retten.
Nicole Freeman
10.151
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.08.2019 um 12:13 Uhr
es geht nicht darum etwas generell zu verbieten. auch für den menschen muss es platz geben. aber wir sollten vielleicht einmal unser handeln überdenken. ein naturschutzgebiet sollte eben ein naturschutzgebiet sein und keine partyzone. für party gibt es entsprechende parks und ausgeschriebene gebiete, das sollte reichen. luftfahrzeuge sollten sich eben auch an diese regeln halten. ein veranstalter braucht genemigungen. diese müssen erteilt werden und genau da liegt der hase im pfeffer. wer genemigungen gibt sollte über verschiedene alternativen nachdenken und schutzgebiete eben berücksichtigen. in wieseck hat man das wohl gemacht.

was bedeutet es über die lahnaue zu kommen. stress für die dort geschützten tiere!!!
es kommt zu verletzten tieren, brutverlust. zugverhalten wird gestört. z.b. die dohlen , die zur dämmerung ihre schlafbäume aufsuchen. Zahlreche Vögel sind bereits dabei sich reserven anzufressen für den zug in den Süden. Die werden aufgescheucht und verbrauchen unnötig diese energie und so weiter und so weiter.
mir bedeutet die lahnau sehr viel.
es gilt dieses ökosysthem zu schützen und für die nächsten generationen zu pflegen!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.151
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neues von der Wilden Ecke- Gräser und Pilze wachsen
Die Woche Regenwetter hat der Natur gutgetan. Jetzt wachen Pilze. Ein...
Frauenflachs
Neues von der Wilden Ecke- Reaktion der Natur auf den leichten Regen
Leichter Regen nach der Trockenheit. Die Wilde Ecke reagiert mit...

Veröffentlicht in der Gruppe

BI schütz die Lahnaue e.V.

BI schütz die Lahnaue e.V.
Mitglieder: 15
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Neues von der Wilden Ecke- Gräser und Pilze wachsen
Die Woche Regenwetter hat der Natur gutgetan. Jetzt wachen Pilze. Ein...
Angelplatz
Wie viel Müll an diesem lauschigen Angelplatz an der Lahn in Dorlar...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Neues von der Wilden Ecke- Gräser und Pilze wachsen
Die Woche Regenwetter hat der Natur gutgetan. Jetzt wachen Pilze. Ein...
Der Flockenstieliger Hexenröhrling, ein guter Speisepilz
Die Pilzsaison ist eröffnet - für Speisepilze und Baumpilze
Es ist warm und feucht im Wald und laut Infos gibt es Pilze. Also...
Mama Nutria mit einem der fünf Jungen
Das Nutria, fast zum Anfassen hat sich erfolgreich vermehrt
Am Seerosenteich bei Wetzlar wußte ich daß es ein Nutria gibt. Ich...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.