Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Am 1. Mai in der wilden Ecke beim Roller

Heuchelheim | Bei vielen Insekten wächst die nächste Generation heran. Die kleinen grünen Heupferde sind schon mächtig gewachsen. Zahlreiche Raupen kann man nun beobachten. Einige werden sich zu Faltern entwickeln, viele werden anderen Tieren als Nahrung dienen. Gespinnstmottenraupen haben einige Pflanzen eingesponnen. Unter ihrem feinen Netz sind die Raupen vor Fressfeinden fast sicher. Im hohen Gras habe ich einen Kokon entdeckt. Leider kann ich euch nicht sagen, welches Tier in ihm heranwächst. Aber da kann ich mich ja auf Sachkundige unter den Lesern verlassen. Wer kann, darf gerne Tiere und Pflanzen auf den Fotos bestimmen. Die Bäume haben nun alle ihre Blätter. Leider hat der trockene Sommer letztes Jahr wohl einen Ahornbaum so geschwächt, das dieser nun nur noch an einen der drei Stämme Blätter wachsen lässt. Die Linde hat Knospen und steht kurz vor der Blüte, während die Esche und der Ahorn bereits in voller Blüte stehen. Gerade unter dem Ahorn kann man das summen der Bienen und Hummeln deutlich hören. Die Sträucher haben nun auch Blüten. Brombeere und wilde Rose brauchen noch etwas Sonne. Die Märzfliegen, Schwebfliegen und Florfliegen sind unterwegs. Sie werden von den Vögeln besonders geschätzt, da einige bereits Junge in den Nestern haben. Beim Holunder bin ich dann über einen männlichen Stolperkäfer gestolpert. Die brauchen das Totholz, das in der wilden Ecke gelassen wurde für ihre Brut und zur Überwinterung. Das waren die neuen Nachrichten aus der wilden Ecke beim Roller. Ich wünsche einen schönen ersten Mai.

1
1
1
2
2
1

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ausstellungseröffnung „Invasive Arten“ im Gießener Rathaus. Von links: Lars Möller (Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie), Sigrid Brühl (Amt für Umwelt und Natur der Stadt Gießen), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Ausstellung „Invasive Arten“ im Rathaus Gießen eröffnet
Eine Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt...
Neues von der wilden Ecke-Vogelbabys werden gut gefüttert
Jetzt sitzen die kleinen Vogelbabys in den Ästen der Bäume. Es sind...
Igel im Tiefschlaf unter der Mülltonne
Hoppla, das war eine Überraschung!!! Da hat sich doch der Igel unter...
Feldhase besucht die wilde Ecke
Die wilde Ecke und ihre Besucher
Ich war auf Insektensuche und wurde von einem Feldhasen beobachtet....
Nicht zu kurz, so bekommt die Bodenschicht Licht
Der Pflegeschnitt ist vor dem Regen fertig geworden
Pünktlich ein Tag vor dem Regen wurde der Pflegeschnitt in der Wilden...
Wahnsinn ohne Ende
Gestützt durch die Stimmen von SPD und CDU wurde im Umweltausschuß...
Wiesen oder Acker Gelbstern?
In der Wilden Ecke wachsen die Pflanzen um die Wette
Mein erster Bericht über die Wilde Ecke beim Roller im Jahr 2019 ist...

Kommentare zum Beitrag

27
Arthur Händler aus Gießen schrieb am 01.05.2019 um 17:53 Uhr
Hallo Nicole, wie groß wäre denn das Interesse an einer Erfassung der gesamten Pflanzenwelt von der Wilden Ecke?
Nicole Freeman
10.059
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.05.2019 um 18:17 Uhr
das wäre bestimmt sehr interessant. wie würde sowas ablaufen?
Otmar Busse
761
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 04.05.2019 um 16:50 Uhr
Es ist immer wieder erstaunlich, was dieses Fleckchen "Wilde Ecke" hergibt und wie es sich stets entwickelt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.059
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zu welchem Vogel gehört dieses Gewölle?
In der Wilden Ecke haben wir einen nächtlichen Besucher, der...
Alte Heilpflanze in der Lahnaue- Der Rainfarn
Reisezeit ist Läuse Zeit. Das können viele Eltern von Kita und...

Weitere Beiträge aus der Region

Zu welchem Vogel gehört dieses Gewölle?
In der Wilden Ecke haben wir einen nächtlichen Besucher, der...
Alte Heilpflanze in der Lahnaue- Der Rainfarn
Reisezeit ist Läuse Zeit. Das können viele Eltern von Kita und...
Das Elend der Niemandskatzen!
Wir werden nicht müde, an Katzenbesitzer zu appellieren, ihre Katzen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.