Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Frühlingswind-Gedankenbild

Heuchelheim | Frühling wird erwartet. Wir freuen uns über die ersten Blumen, die ersten Konzerte der Singvögel. Jeden Tag werden die Tage heller, die Sonne wärmer. Frühling wird erwartet. Er kommt ganz langsam zu uns. Sonne und Regen wecken die Samen in der Erde auf. Der Frühling kommt mit Wind und Regen um alles Alte wegzufegen.
Die letzten Blätter an den Bäumen müssen weichen. Das dürre Laub am Boden bedeckt noch das neue Grün. Frühlingswinde fegen alles Alte weg, damit das neue wachsen kann. Frühlingswinde finden wir nicht nur in der Natur. Ein frischer Wind fegt beim Frühjahrsputz durch die Wohnung. Neue Farben an die Wände, neue Möbel, frische Blumen und die Osterdeko nicht vergessen. Ja ein Frühlingswind durchströmt die Wohnung. Frühlingswind fegt auch in der Nationalmannschaft das Alte auf die Bank. Nur so kann Neues bunt erstrahlen. Frühlingswind wirbelt alles durcheinander. In der Natur wie in unserer Gesellschaft muss erst ein kräftiger Wind alles aufwirbeln, um Platz für eine neue Ordnung zu schaffen. Ob die gut oder schlecht ist, zeigt sich erst im Herbst. Im Frühling freut man sich erst einmal über die Blüten, den ersten Gesang und die ersten hellen Tage. Man freut sich über die Nominierung eines Spielers in die Nationalmannschaft, man spricht darüber, man freut sich über erste Erfolge. Ob es der große Erfolg wird, muss sich noch zeigen. Man freut sich über die neue Wandfarbe, man bekommt Ideen und gestaltet. Man freut sich über ein strahlendes neues Zimmer. Frühlingswind erweckt die Lebensgeister, weckt uns auf, damit wir frisch in die Zukunft gehen können. Lasst den Wind ruhig wehen. Am Ende wird es schön.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.306
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2019 um 13:17 Uhr
Ich habe mich über den Erfolg von Liverpool gefreut. Der Bessere hat gesiegt.
Otmar Busse
837
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 14.03.2019 um 14:37 Uhr
Wie sagte der Schriftsteller Robert Walser ... "Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es"

Im Gegensatz zu den neuen "Kollegen" in der Nationalmannschaft, die sich sehr wohl anstrengen müssen um bedeutend zu werden.

Aber der letzte Satz des Artikels "Am Ende wird alles schön", gibt dann doch Hoffnung. Für die Natur, den Sport, das Leben überhaupt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.320
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Fackeln in den Straßen
Die Nacht vom 9. auf den 10. November. Man geht auf die Straße....
Pilze

Weitere Beiträge aus der Region

Stimmunsvoller Weihnachtsbasar im Katzenreich war wieder sehr gut besucht
Zum zweiten Mal richtete Katzenreich e.V. einen Weihnachtsbasar aus,...
Die wilde Horde läßt grüßen!
Unser Patentierheim in Südspanien hat uns um Hilfe gebeten. Noch...
Eine schöne Vorweihnachtszeit!
Die Tieroase Heuchelheim wünscht eine schöne, besinnliche ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.