Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Der Heßler in der Lahnaue ist europäisches Schutzgebiet

hier wird nicht gebaut sondern gepflegt
hier wird nicht gebaut sondern gepflegt
Heuchelheim | Nach dem Kiesabbau wurde die Fläche renaturiert. Hier hat man über 250 Vogelarten festgestellt. Darunter ca. 90 Vogelarten die dort ihre Jungen aufziehen. Der Kropbach sorgt auf der Fläche für Feuchtwiese und Tümpel. Die bilden für viele Insekten, Vögel und Amphibien einen wichtigen Lebensraum. Man findet hier die seltene Kreuzkröte, Feuersalamander, Reiherente und Knäkente, Rohrammer und Sumpfmeise, Milane und Bussard. Die Auwälder und die Flutwiese wird beweidet. Hier halten Rinder die Sträucher niedrig. Der Heßler ist für den Hochwasserschutz ein wichtiges Gebiet. Das kann man im Herbst und Frühling besonders gut beobachten. Auch wenn es eine Fläche ist, die der Natur zurückgegeben wurde, bedarf es Pflegemaßnahmen. Die Tümpel müssen manchmal wieder ausgebaggert werden, damit sie genügend Wasser speichern können. Der NABU Heuchelheim Kinzenbach kümmert sich mit um die Pflege.
Es sollte jedem klar sein, das die Auwälder nur von den Tieren besucht werden sollten. Bleiben sie bitte auf den Wegen und führen sie in diesem Bereich den Hund an der Leine. Tolle Fotomotive bekommt man auch vom Weg aus.

hier wird nicht gebaut sondern gepflegt 1
hier wird nicht gebaut... 
jetzt darf der Regen kommen
jetzt darf der Regen... 
im Frühling ein Paradies für wasserliebende Tier 4
im Frühling ein Paradies... 
Im Sommer summt es 1
Im Sommer summt es 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pfingstsonntag, 9.6.2019 Wanderung durch die Lahnaue
Bei der von unserem Mitglied, Nicole Freeman, geführten...
Ausstellungseröffnung „Invasive Arten“ im Gießener Rathaus. Von links: Lars Möller (Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie), Sigrid Brühl (Amt für Umwelt und Natur der Stadt Gießen), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Ausstellung „Invasive Arten“ im Rathaus Gießen eröffnet
Eine Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt...
Igel im Tiefschlaf unter der Mülltonne
Hoppla, das war eine Überraschung!!! Da hat sich doch der Igel unter...
Neues von der wilden Ecke-Vogelbabys werden gut gefüttert
Jetzt sitzen die kleinen Vogelbabys in den Ästen der Bäume. Es sind...
Frühlingsanfang der Startschuss für Tiere und Pflanzen in einen neuen Lebenszyklus.
Pünktlich zum Frühlingsanfang werde ich mich wieder der wilden Ecke...
Botschaft aus dem All macht betroffen
Vorstandswahlen bei Jahresmitgliederversammlungen sind häufig eine...
Die Bürgerinitiative Schützt die Lahnaue und Naturfreunde erwandern den Süden der Lahnaue
Am Sonntag, 24.03.2019 traf man sich zur Naturkundlichen...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.075
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.11.2018 um 13:44 Uhr
Der Mensch hat es in der Hand das Natur Natur wird bzw. bleibt.
Danke für den Beitrag.
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 21.11.2018 um 09:44 Uhr
Schon für die Vielfalt der Vogelarten lohnt es sich, solche Gebiet zu erhalten und zu pflegen!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.155
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neues von der Wilden Ecke- Gräser und Pilze wachsen
Die Woche Regenwetter hat der Natur gutgetan. Jetzt wachen Pilze. Ein...
Frauenflachs
Neues von der Wilden Ecke- Reaktion der Natur auf den leichten Regen
Leichter Regen nach der Trockenheit. Die Wilde Ecke reagiert mit...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 49
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ist auch eine Nahrungsquelle für einige Insekten und Raupen, das Jakobskreuzkraut! Die gelben Korbblütlertypische Blütenkörbchen haben in der Regel so 13 Zungenblüten und die ganze Pflanze ist giftig. Gefährlich sind große Mengen im Heu!
Sieht es nicht gut aus, das Jakobs-Greiskraut, aber!
Die Sommerausstellungen in Frankfurter Museen – Das Deutsche Architektur Museum
Ich möchte die aktuellste Ausstellung im DAM besprechen. Bis zum 20....
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Schmerzlich vermisst!
Seit dem 1. Juli wird Kater Emil in Grünberg OT Stockhausen vermisst....
Ein toller Mensch hat heute Geburtstag!
Liebe Christine, das Team der Tieroase Heuchelheim wünscht Dir alles...
geboren Mai 2018
Tina und Tommy sind sehr menschenbezogen und verschmust
Tina und Tommy, sind zwei einjährige Jungkatzen, die das Herz von...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.