Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Der Fingerhut- auffallende Schönheit des Waldes und Giftpflanze des Jahres 2007

Heuchelheim | Bei meinem letzten Spaziergang leuchtete der wilde Fingerhut in weiß und rot im Halbschatten des Buchenmischwaldes. Das Licht wurde durch die Blätter der Buchen und Eichen gebrochen und so stand der Fingerhut wie unter einem Spottlicht. Die leuchtende Blüten ziehen einen regelrecht an. Jedoch sollte man nicht vergessen, das diese Pflanze sehr giftig ist. Manch ein Gartencenter bietet die Pflanze auch für den heimischen Garten an. Auch wenn sie wunderschön blüht, ich kann die Fingerhutpflanze nicht für Gartenanlagen empfehlen, in denen Kinder spielen. Bereits einmal eine Blüte naschen kann für Kinder und Erwachsene tödlich enden. Alle Pflanzenteile stark giftig.

Fingerhut enthält Digitalis-Glycoside die in der Medizin eingesetzt werden, um Herzschwäche zu behandeln. Fingerhut eignet sich nicht für die Selbsttherapie! Er ist einfach zu giftig um von Leihen genutzt zu werden. Der Gehalt der Glycoside schwankt je nach Tages- und Jahreszeit. So ist der Fingerhut einfach eine unberechenbare Giftpflanze. Heutzutage werden nicht mehr ganze Pflanzen oder deren Teile als Heilmittel verwendet, sondern die Glykoside werden aus der Pflanze herausgelöst. In Reinform dagegen kann der Arzt die Glykoside in genau der richtigen Dosis verabreichen.

Mehr über...
Bei einer Fingerhutvergiftung sind Übelkeit und Erbrechen, das tagelang anhalten kann, sowie Sehstörungen, verminderte Pulsfrequenz mit steigendem Blutdruck. Die Folge sind Herzrhythmusstörungen, die zum Tod führen kann. Nicht nur für uns Menschen ist der Fingerhut giftig.

Unsere Haustiere, Pferde, Rinder und Kühe, Ziegen, Hunde und Katzen, Hasen und Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster reagieren auf die Digitalis-Arten in der Pflanze. Unsere Haustiere bekommen auch Herzrhythmusstörungen, dazu wirken sie benommen, erbrechen und haben blutigen Durchfall.

Warum sollte man diese Pflanze im Garten der Familie pflanzen? Nun, wer keine Kinder und keine Haustiere im Garten hat, wird die tollen Blüten bewundern. Der Blütenstand besteht aus einem Stiehl an dem die glockigen Blüten an nur einer Seite hängen. Die Einzelblüten haben auffällig gefleckte Unterlippen. Diese dienen den Bienen als Landeplatz.
Der Fingerhut wird von wilden Bienen und Hummeln gerne besucht. In der Mythologie steht der Fingerhut oft in Verbindung mit dem Bösen, dem Teufel oder der Unterwelt. Bei den Kelten jedoch ist er das
Zuhause der Waldelfen. In Irland „fairy muffe“ (Feen-Fingerhut) genannt und in Wales als „Menyg-Ellyllon“ (Handschuh der Elfen) bekannt. Wenn ich mir den Wald anschaue, in dem ich den Fingerhut gesehen habe glaube ich eher an das Zuhause der Waldfeen. Sicher ist, die Pflanze sollte im Wald bleiben und nicht in Garten und Parkanlagen gepflanzt werden. Die Feen lassen sich Ihr Zuhause nicht nehmen und verwünschen die Kinder, die sie pflücken.

Wenn man Glück hat, erkennt man die Vergiftung schnell genug. Sollte Ihr Kind, Ihr Hund die Pflanze genascht haben, gehen sie sofort zum Arzt. Nur ein Arzt kann gegen das Gift des Fingerhutes etwas tun. Wichtig, versuchen sie festzustellen wie viel Blüte oder Blatt gegessen wurde und vor allen zu welcher Tageszeit. So kann der Arzt besser einschätzen, wie viel Gift eventuell im Körper ist. Fingerhut ist für unsere Wildbienen und Hummeln eine wichtige Futterpflanze. Der Standort, am Waldrand oder Lichtungen gibt dem Fotografen tolle Lichtspielerei obendrauf. Der Fingerhut ist eine wunderschöne, verführerische Giftpflanze und sollte nur in Form von Bildern in unser Zuhause gelassen werden. Also wieder einmal ,, nur anschauen nicht anfassen,,

 
 
 
1
 

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
8.014
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 30.05.2018 um 09:34 Uhr
Sehr schön darüber geschrieben, also sollte die Pflanze dort ihre Berechtigung in der Natur erhalten wo sie wächst. Wir können uns an dieser Pflanze auch in der Natur erfreuen, wenn man sie dort stehen lässt!
Nicole Freeman
10.384
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 31.05.2018 um 12:19 Uhr
genau Herr Heuser. Im Lichtspiel des Laubwaldes ist sie doch einfach am schönsten!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.384
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Patriots For Peace ?- 2. Filmvorstellung wieder ein voller Erfolg
Am Dienstag Abend konnten Interessierte den Film Patriots For...
Ich bin Max
Esel Max sucht ein neues gutes Zuhause
Max ist ein 11 Jahre alter Esel Wallach. Er hat eine sehr schöne...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 31
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Das traurige Geschäft mit der Ware Tier- Qualzucht und Tierzucht!
§ 1 des Tierschutzgesetzes lautet: Zweck des Gesetzes ist es, aus...
Die dreifarbige Schönheit!
Dulce ist wunderschön mit ihren lustigen, bunten Farbspielen im Fell!...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Findus, geb. 2017
Findus kann leider nicht bleiben
Findus tauchte im letzten Jahr auf der Suche nach Nahrung im Garten...
Sie kommen wieder zurück, die Kraniche
Von mehreren Bekannten habe ich schon Bilder bekommen von...
Die "Hauptstraße"
Obertilliach in Osttirol im Winter
Obertilliach ist ein kleiner beschaulicher Ort, zu dem wir schon seit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.