Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Wird dieses Tier uns stechen?

Heuchelheim | Auch wenn der große Wollschweber uns durch seinen langen Rüssel erst ein mal erschrecken mag, er wird kein Interesse haben uns zu stechen! Er sonnt sich gerne auf Steinen, schwebt wie ein Kolibri vor den Blüten und doch ist er als Larve ein reiner Insektenfresser.
Man kann sich kaum entscheiden, sieht man eine Hummel oder eine Fliege. Der große Wollschweber gehört zu den Fliegenarten. Er hat eine Körperlänge von 9 bis 12 Millimetern die komplett behaart sind. Die Haare sind sehr dicht, wie ein kleiner Pelzmantel. Fast so lang wie der Körper ist der Saugrüssel, der uns manchmal erschreckt. Seine Flügel sind vorne dunkel und hinten durchsichtig. Sie fliegen von Blüte zu Blüte, ohne sich dabei abzusetzen. Das Erwachsene Tier ist nur auf Nektar aus. Die Weibchen legen ihre Eier nicht ab. Sie schleudern sie mit Sand bepackt vor die Nisthöhlen von im Boden nistenden Wildbienen, wie die Sandbiene, Erdhummel oder Grabwespen. Sobald die Fliegenlarven geschlüpft sind bewegen sie sich in die Nisthöhle ihrer Wirtstiere. Die Larven des großen Wollschweber ist ein Parasit. Erst wird der Vorrat der Wirtstiere gefressen und dann das Wirtstier selbst. Die Wollschweber-Larven überwintern und verpuppen sich im Frühjahr. Von Mitte März bis Ende Juni kann man die schwebende Hummelfliege an den Blüten der Wildblumen beobachten. Für uns Menschen ist der Wollschweber ungefährlich. Für viele Wildbienen ist er ein gefürchteter Parasit. Sein Lebensraum ist der gleiche Lebensraum seiner Wirtstiere. Sandiger Boden, viele Blüten, trocken und warm soll es sein. Dort wo für Wildbienen ein Lebensraum geschaffen ist, kann man normalerweise auch den großen Wollschweber beobachten. Die Art zählt als nicht gefährdet. Viele seiner Wirtstiere jedoch schon. Wenn wir nichts für die Wildbienen tun, ist es nur eine Frage der Zeit wann wir den Großen Wollschweber auch auf die Liste der gefährdeten Tierarten schreiben müssen.

 
Er schwebt vor der Blüte und saugt den Nektar
Er schwebt vor der Blüte... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Wollschweber
Traubenhyazinthen dienen vielen Insekten als Nahrung, so auch dem...

Kommentare zum Beitrag

Elke Jandrasits
1.400
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 04.05.2018 um 22:06 Uhr
Ein informativer Bericht, vielen Dank!
H. Peter Herold
29.022
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.05.2018 um 08:05 Uhr
danke
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.761
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
mit Badestrand
Zuhause Entdecken- Die Ulmtalsperre
Unser Sonntagsausflug war gut geplant. Auf zur Ulmtalsperre. Die...
Gemeinsam gegen das Vergessen- heute vor 85 Jahren
Am 15.09.1935 wurden die sogenannten Nürnberger Gesetze beschlossen....

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 49
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Kurz vor der Ernte sind diese Kürbisse auf einem Feld von einem Bio Landwirt in Damm, die Ernte hatte mit der Trockenheit zu kämpfen!
Herbstzeit ist Kürbiszeit
mit Badestrand
Zuhause Entdecken- Die Ulmtalsperre
Unser Sonntagsausflug war gut geplant. Auf zur Ulmtalsperre. Die...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Minou ca. 8 Jahre alt
Notfall Minou, sie hat alles verloren
Minou war eine von über 400 000 verwilderten Streunerkatzen in Hessen...
Igel brauchen unsere Hilfe!
Die anhaltende Trockenheit macht vielen Tieren das Leben schwer!...
Es gibt sie- die Schutzengel für Tiere!
Die weißen Katzen Snow und Flake wurden von ihrem Besitzer in einer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.