Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Gebäude mit Geschichte- Der Schlachthof Giessen

Der Schlachthof um 1910
Der Schlachthof um 1910
Heuchelheim | Der Alte Schlachthof in Gießen bekommt neues Leben eingehaucht. Das Denkmalgeschütze Industriegebäude inspirierte den Investor. Er hat seine Idee in die Tat umgesetzt und dem Alten Schlachthof in Gießen neues Leben eingehaucht.
Im Jahr 1889 wurde der Bau des Schlachthofes feierlich eingeweiht. Gießen war Stolz auf dieses Gebäude. Es bedeutete nicht nur neue Arbeitsplätze, sondern zeigte wie die Alte Post, der Bahnhof, das Volksbad und der Bau des Stadttheaters den wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt in der Gründerzeit. Bereits zwischen 1908 und 1913 wurde der Betrieb erweitert. In den folgenden Jahren wurde das Industriegebäude immer wieder den neuen Anforderungen nach verändert. Dabei wurde aber der alte Kern von 1910 fast komplett erhalten. Das alte Gebäude besticht durch seine Architektur. Grauer Lungstein umrahmt die Backsteinfassade die mit lachsfarbene und cremefarbene Klinker versehen ist. Der Uhrturm mit seinem markanten Dach, die Fenster und die gewölbte Haupthalle mit dem Ziergiebel ergeben ein markantes Gebäude der Stadtgeschichte. Der Ziergiebel macht deutlich, dieses Gebäude gehört der
Mehr über...
Schlachthof (2)Investoren (2)Gebäude mit Geschichte (1)Denkmalschutz (69)Alter Schlachthof (2)
Stadt Gießen. Das Stadtwappen und die Jahreszahl 1910 stehen über dem Eingang zur Haupthalle. Der Schlachthof wurde an Schlacht- und später an einen Zerlegebetrieb verpachtet. Die Anforderungen an die Industrieanlage Schlachthof änderten sich mit der Zeit. Immer weniger Bauern aus der Umgebung lieferten Tiere und die gestiegenen Hygieneanforderungen ließen den Schlachtbetrieb am alten Schlachthof unrentabel werden. Der Schlachthof wurde zum Lost Place. Was tun mit dem einstigen Stolz? Sollte man Verkaufen oder Umnutzen? Man entschied an einen Investor zu verkaufen. Jedoch hat man an jemanden verkauft, der ein Herz für alte Industriearchitektur hat. Schon bei der Restaurierung des Heyligenstaedt-Ensembles und der Gail’schen Villa in Biebertal hat er das bewiesen. 2015 wurde mit dem Abriss der Anbauten und dem Ausschlachten des Schlachthofes begonnen. Nur der Kern, also das ursprüngliche Gebäude von 1910 soll bleiben. Stück für Stück wurde abgerissen, geprüft und gesichert. Immer in Absprache mit dem Denkmalschutz. Ein neues Wohnviertel wird rund um den Alten Schlachthof entstehen, denn auch die Brachflächen um den Schlachthof wurden bebaut. Es entstanden Wohnungen. Im Turm des Schlachthofes wird nun auch gewohnt. Das erste Lokal hat eröffnet. Auch im Inneren des Lokals kann man die Industriearchitektur bewundern. Dank eines Investors mit Herz für alte Industriearchitektur wurde der Schlachthof vor dem Verfall gerettet. Er kann nun wieder wie 1910 zu einer Perle in Gießen werden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wie kann Sonnenenergie für Strom und Wärme sinnvoll genutzt werden?
„Sonnenenergie sinnvoll einsetzen“: Ein Vortrag im HENEF
- Mit dem Solar-Kataster Hessen bestens informiert - Der Vortrag...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
26.835
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.11.2017 um 10:57 Uhr
Beweis es geht.
Ingrid Wittich
20.293
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 14.11.2017 um 11:35 Uhr
Das erste Lokal dort werde ich mir demnächst ansehen.
Christine Stapf
6.602
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 14.11.2017 um 19:10 Uhr
Es hat auch einen schönen Namen "Who killed the pig" passend zum alten Schlachthof.
H. Peter Herold
26.835
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.11.2017 um 12:12 Uhr
Ich war es nicht :-))
Andrea Mey
10.591
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 15.11.2017 um 13:23 Uhr
Mit dem Errichten des Schlachthofes wurde in Gießen ein neues Zeitalter eingeläutet. Vorher wurde in Hinterhöfen oder sogar auf offener Straße - oft vor den Augen der Kinder - geschlachtet. Man mag sich gar nicht vorstellen was da in der Stadt für ein Dreck und Gestank war.
Auf dem Bild ist sehr schön das große Eingangsportal zu sehen.
Erfreulich, daß es erhalten wurde, denn es ist wirklich etwas besonderes!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

online
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
9.160
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Waldbrettspiel
Neues von der ,, Wilden Ecke,,
Immer mehr Schmetterlinge finden den Weg zur,, Wilden Ecke,, ! Das...
kleiner Besucher

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 51
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Waldbrettspiel
Neues von der ,, Wilden Ecke,,
Immer mehr Schmetterlinge finden den Weg zur,, Wilden Ecke,, ! Das...
Gestern Abend, konnte ich diese vier jungen Turmfalken vor ihren Nistplatz im Naturkundehaus aufnehmen! Siehe Beitrag:http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/124734/die-jungen-turmfalken-im-naturkundehaus-damm/
Diese jungen Turmfalken haben sich gut entwickelt!
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Waldbrettspiel
Neues von der ,, Wilden Ecke,,
Immer mehr Schmetterlinge finden den Weg zur,, Wilden Ecke,, ! Das...
Sommerfest im Katzenreich !
Es ist wieder soweit, Sommerfest im Katzenreich! Wie in jedem Jahr...
Olivenbäume- ein Wunder der Natur!
Bei einem Wanderurlaub bei Port de Soller auf Mallorca fielen die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.