Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Spruchbild 11.11.2017


Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.030
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.11.2017 um 15:17 Uhr
Die Gans wird von kranken Menschen krank gemacht.
Otmar Busse
929
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 11.11.2017 um 17:10 Uhr
Foie gras, im Deutschen Stopfleber, wird hauptsächlich in Frankreich hergestellt. In vielen anderen Ländern ist die Produktion verboten, der Import und Verkauf in der EU aber zugelassen. Und diese fragwürdige Delikatesse ist keine Erfindung der Neuzeit, denn bereits 2500 v. Chr. wussten die Ägypter die Fettleber von Vögeln bereits zu schätzen.

Und folgendes habe ich zum Thema Stopfleber in dem Magazin "Rolling pin" gefunden ... "Sollten Sie Veganer sein und das Tragen von Lederschuhen oder -bekleidung anprangern, werden Sie die Art und Weise, wie diese Bauern ihre Tiere hielten, zu Recht für unangebracht halten. Sollten Sie jedoch Fleischesser sein und Lederbekleidung tragen, müssen Sie sich diesbezüglich keinerlei Gedanken machen. Definitiv ist die Mast von Schwimmvögeln eine Arbeit, bei der man viele Fehler machen kann. Da aber jeder Fehler zuallererst die Qualität der Leber beeinträchtigt, kann man davon ausgehen, dass insbesondere Gänsemäster jegliche Fehler tunlichst vermeiden. Nicht zuletzt deshalb hat die französische Tierschutzorganisation bereits 1973 manifestiert, dass sowohl die Haltung wie auch die Mast von Schwimmvögeln jeder anderen, und damit ist sehr wohl auch die Haltung von Hühnern, Lämmern, Schweinen und Rindern gemeint, als die humanste von allen vorzuziehen ist.
Falls also eines der erwähnten anderen Tiere gelegentlich auf Ihrem Speiseplan steht, gibt es keinen Grund, sich um Gänseleber oder Gänseleberprodukte Gedanken zu machen."
Nicole Freeman
10.764
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.11.2017 um 07:37 Uhr
man kann auch eine gesunde, nicht erst gequälte gans essen. wenn schon fleisch dann soll das tier es wenigstens gut gehabt haben. die gänsemast ist einfach ekelhaft wenn sie zur fettleber führen soll. https://www.youtube.com/watch?v=ZWegC3-PQZ0
Otmar Busse
929
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 12.11.2017 um 10:06 Uhr
Ich wollte die Gänsemast keinesfalls mit meinem Beitrag auch nur in irgendeiner Form beschönigen, sondern vielmehr mal auf die Diskrepanz in der Betrachtung zu diesem Thema aufmerksam machen. Eine französiche Tierschutzorganisation war es, die die Gänsemast als die humanste von allen einstufte. Ich persönlich finde es Tierquälerei.
Andrea Mey
10.948
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 15.11.2017 um 13:15 Uhr
Bei uns kommt weder Gans noch Gänseleber auf den Tisch.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.764
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
mit Badestrand
Zuhause Entdecken- Die Ulmtalsperre
Unser Sonntagsausflug war gut geplant. Auf zur Ulmtalsperre. Die...
Gemeinsam gegen das Vergessen- heute vor 85 Jahren
Am 15.09.1935 wurden die sogenannten Nürnberger Gesetze beschlossen....

Veröffentlicht in der Gruppe

Rätsel und Gedanken

Rätsel  und Gedanken
Mitglieder: 24
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Gemeinsam gegen das Vergessen- heute vor 85 Jahren
Am 15.09.1935 wurden die sogenannten Nürnberger Gesetze beschlossen....
Der Heizpilz als "Klimakiller"
Soll der Heizpilz vorübergehend freigegeben werden oder gilt das...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Zeta und Gamma
Die beiden dreijährigen Schwestern aus Spanien warten bei uns auf der...
Lucecita die kleine Spanierin
Lucy das kleine Schildpatt-Mädchen ist am 16.05.2020 geboren. Sie ist...
Coronazeit und die Natur!
Der Virus hat unser Leben verändert. Wir müssen auf vieles verzichten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.