Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Früh übt sich dachte Baby Leon- und hob den Finger: Sitz, Oskar!

Großer Hund mit kleinem Freund
Großer Hund mit kleinem Freund

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Marion Wallenfels
2.035
Marion Wallenfels aus Gießen schrieb am 07.05.2009 um 11:47 Uhr
Das ist zwar ein ganz süßes Bild, aber etwas warnen muss ich schon vor zu engem Kontakt bei Babys mit Tieren, denn das Immunsystem ist noch nicht so ausgeprägt, wie beim Erwachsenen und kann sich beim Kontakt mit eventuellen Keimen sehr schnell infizieren.
Wie jetzt in dem Fall, der Hund schnüffelt überall herum und hat gerade Kontakt gehabt mit Krankheitserregern und dann so nah an dem Kind..........., dass vielleicht den Hund mit den Fingern berührt und hinterher in den Mund steckt.....................!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 07.05.2009 um 14:30 Uhr
Liebe Frau Wallenfels, glauben Sie mir, von gepflegten und tierärztlich überwachten Haustieren gehen weniger Gefahren aus als von fremden Menschen, die in liebevoller Absicht ein Baby im Kinderwagen tätscheln möchten.
Meine Tochter, wie jetzt auch mein Enkelkind, wachsen mit vielen Tieren auf. Nie ist eine von Tieren übertragene Krankheit zu beobachten gewesen.
Dieses Baby ist das Enkelkind einer Krankenschwester und lieben Bekannten von mir.
Bestimmt wird dem kleinen Leon nichts passieren.
Marion Wallenfels
2.035
Marion Wallenfels aus Gießen schrieb am 07.05.2009 um 20:17 Uhr
Liebe Frau Toth, natürlich glaube ich, dass Sie immer nach bestem Wissen und Gewissen handeln und Ihre Tochter, als Tierärztin, auch, aber wie oben geschrieben, dass Tier schnüffelt überall rum und in der Erde z.B. sind Toxoplasmose Erreger, die auch übrigens viele Katzen mit sich tragen und einem gesunden Erwachsenen meistens nicht schaden, aber eine schwangere Frau z.B. sollte mit Katzen ebenfalls vorsichtig sein, dass ist eigentlich auch bekannt, sonst ist das ungeborene Leben in Gefahr.
Genauso ist es mit dem Baby auch und fremde Menschen sind natürlich auch ein Problem bezüglich: Anhusten, tätscheln, anniesen usw., da muss man genauso vorsichtig sein, ganz klar, aber man kann nie ausschließen, dass nichts passiert, dass wäre zu blauäugig !
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 07.05.2009 um 21:11 Uhr
Liebe Frau Wallenfels, zur Toxoplsmose ist zu sagen, dass die Gefahr einer Übertragung von rohen Hackfleisch oder frischer Mett um ein vielfaches höher ist, als von Katzen.
Die Gefahr für schwanger ist bis zum 3. Monat groß. Aber man kann sich testen lassen, ob man Antikörper gebildet hat. Und die hat fast jeder, weil wir irgenwann und irgendwo mit dem Erreger in Berührung gekommen sind.
Jeder muss wissen, wir er umgeht mit Kindern und Tieren, die zusammen aufwachsen.
Es gibt eine alten Spruch: Tierärzte haben die gesündesten Kinder! Die sind oft von klein an mit in der Praxis und "helfen"!
Und meine Oma sagte: eine gesunde Portion Dreck reinigt den Magen und härtet ab!
Aber Sie haben Recht, man muss mit vielen Dingen vorsichtig sein- nur nicht übertreiben.
Marion Wallenfels
2.035
Marion Wallenfels aus Gießen schrieb am 07.05.2009 um 23:45 Uhr
Man kann sich sogar von Landjägern oder Mortadella infizieren, aber nichtsdestotrotz auch durch Katzen und zwar findet die Infektion des Ungeborenen allerdings erst jenseits der 16. Schwangerschaftswoche statt.
Überlebt der Fetus, kann er später blind und (z.B. durch Hydrozephalus) schwer geistig behindert sein, solch einen Fall kenne ich und das Kind lebt heute nicht mehr.
Es ist gerade umgekehrt, denn in der späteren Schwangerschaft ist die Gefahr groß für das Ungeborene.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.05.2009 um 18:28 Uhr
Vorsichtig muss man im Leben sein. Aber nichts dramatisieren. In einen Unfall verwickelt zu werden ist um ein Vielfaches höher. Und trotzdem benutzen wir die Verkehrsmittel- auch mit Baby- ohne nur eine Sekunde darüber nachzudenken.
Ich war Kinderkrankenschwester- schon lange her-aber mir ist nicht ein Fall bekannt, wo Kinder eine Krankheit hatten, die von Tieren übertragen wurden.
Umso mehr verunfallte Kinder, von Verbrühungen, über Knochenbrüche, Schnittverletzungen und und und.
Ein Kind, was das Glück hat, mit Tieren aufzuwachsen, hat viel Freude.
Die arme Omi von dem süßen Baby wollte bestimmt keine solche Diskussion "anheizen", sie fand das Foto einfach nur gelungen.
Marion Wallenfels
2.035
Marion Wallenfels aus Gießen schrieb am 09.05.2009 um 18:54 Uhr
Das Foto ist auch gelungen, ich finde es sehr süß, aber gut das wir mal darauf hingewiesen haben, dass alles auch zwei Seiten haben kann - nicht muss. Ich finde es auch gut für Kinder, wenn sie mit Tieren aufwachsen und lernen für ein Tier Verantwortung zu übernehmen.
Dieses Baby ist erst 4 Wochen alt und in dem Alter ist dass Immunsystem erst im Aufbau und man sollte bei so kleinen Kindern schon vorsichtig sein, dass kann nicht schaden, aber wenn man die hygienischen Regeln beachtet wird wohl auch nichts passieren, dass betrifft auch den Kontakt mit fremden Menschen.
Ich selbst habe als Kind einen Wellensittich gehabt und später einen Kater und weiß, wie schön es ist ein Tier zu haben, gar keine Frage !
Ich selbst liebe Tiere sehr und es sollte auch kein Appell gegen Tiere sein, sondern nur ein Hinweis, was man bei aller Tierliebe nicht vergessen sollte, bei so kleinen Babys.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.05.2009 um 19:15 Uhr
Ich habe Sie richtig verstanden und verstehe auch Ihr Argumente!
Hermann Menger
2.136
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 11.05.2009 um 15:13 Uhr
Ein wirklich gelungener Schnappschuss!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.256
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Adventstreffen der Tieroase Heuchelheim!
Am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr laden wir Tierfreunde und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 64
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein herrlicher Tag ging zu Ende!
Die derzeitige Wetterlage beschert und sonnige Tage und frostige...
Gefrorene Spinnweben im historischen Grebenstein
Grebenstein ist wirklich eine interessante Stadt, die für Touristen...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

GoSpirit singt auf dem Weihnachtsmarkt in Gießen
Am Sonntag, 11.12.2016 (3. Advent) ab 16:30 Uhr möchte Sie GoSpirit...
Tür 6 im Adventkalender 2016
Heute ist der 6. Dezember ,St. Nikolaus Tag. An diesem Tag sollten...
Sonntag in Grünberg
Diesen Sonntag sollte es nach Grünberg gehen. Weihnachtsmarkt und bei...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.