Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Sonntagspaziergang durch die aufgeweichte Lahnaue

Heuchelheim | Nachdem es seit langem wieder einmal zu Überschwemmungen in der Bachstraße gekommen ist, konnte ich mir schon denken das kein Weg in Richtung Lahn begehbar sein wird. Land unter war und ist noch immer angesagt in den Flutwiesen der Lahnaue.
Die Brücke über den Bieberbach konnte man wieder begehen. Das Wasser reicht nur noch bis zur Unterkante. Etwas weiter konnte man dann sehen, warum es in der Lahnaue einen Damm gibt. Rechts vom Damm waren die Ackerflächen und Wiesen fast trocken. Kleine Pfützen und viel Schlamm, mehr nicht. Also Passierbar für Wanderer. Auf der anderen Seite schaut es schon anders aus. Da, wo die Streuobstwiese ist, kann man keine Wiese mehr sehen. Die Bäume stehen im Wasser. Die sonst so kleine Bieberbach ist alles andere als klein. Eine ordentliche Fließgeschwindigkeit in die Flutwiesen ist deutlich zu sehen. Die Wirtschaftswege sind jetzt Wasserwege für Enten und Gänse. Die Ponys und Esel weiden nun auf der fast trockenen Seite des Dammes. Einige Rinder wurden Samstag durch die Feuerwehr aus den Fluten der Lahn und Bieber gerettet. In den Kronen der Obstbäume sitzen Rabenkrähen und
Mehr über...
Stare. Der Schlamm auf den abgeernteten Feldern scheint den jungen Bachstelzen zu gefallen. Ich konnte sie eine Zeitlang beobachten. Graugans und Nilgans rasten bereits in den Stoppelfeldern. Mal schwimmend, mal stehend. Auch der Graureiher scheint den Regen nicht mehr zu mögen. Über die Wiesen hinter dem Damm fliegen die Schwalben. Die kleinen werden für den Flug in den Süden trainiert. Ab und an setzen sie sich auf den Feldweg, um auszuruhen. Die alten Vögel fordern sie dann wieder zum Fliegen auf. Die Sonne werden wir wohl am heutigen Sonntag wieder nur für wenige Stunden sehen. Am Himmel hängen die nächsten dicken Regenwolken. Der Dünnsberg steckt mitten in den Wolken, während Burg Gleiberg noch sichtbar ist. Beim Spaziergang kann man immer wieder alte Heuchelheimer hören, die sich über das Hochwasser unterhalten. Wir hatten Glück. Trotz einer Regenmenge von teilweise über 50 Liter pro Quadratmeter wurde nur eine Straßenseite überflutet. Das kennt man auch anders. In Zeiten vor der Renaturierung hatten die Straßen am Bieberbach oft tagelang Land unter.
Bleibt zu hoffen, dass der Damm hält und das Wasser weiter zurückgeht.


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gänsenachwuchs in der Wieseckaue und die Unbelehrbaren
Die Wieseckaue am Ostersonntag: Gleich zwei Graugansfamilien, 5...
Von der Natur umarmt
Auf meinen Schultern lasten Sorgen. Was kommt morgen, wie soll es...
Der Haubentaucher ist ein beliebtes Fotomodel in der Lahnaue
Haubentaucher zählen zu den oft fotografierten Wasservögeln der...
Wanderung durch die bunte und lebensfrohe Lahnaue
Ein Sonntagspaziergang in der Lahnaue kann sehr entspannend sein. Auf...
Tiere der Lahnaue- Der Ameisensackkäfer
Der Käfer mit dem rotschwarzen Muster und der etwas länglichen Form...
Buchvorstellung- Entdecke die Lahnaue
"Entdecke die Lahnaue- Ein Rundgang" von Nicole Freeman beschreibt...
Lahnaue
Erholung in der Lahnaue

Kommentare zum Beitrag

Friedel Steinmueller
3.878
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 13.08.2017 um 12:40 Uhr
Heute wird das Wasser langsam zurückweichen. Ich war heute Vormittag nochmals vor Ort und da war ein geringes Fallen der Lahn schon zu sehen. Heute gibt es keinen Nachschub mehr.
Das es nicht schlimmer wurde mit dem Hochwasser ist vor allem der Tatsache zu verdanken, das die 50 bis 60 mm in etlichen Stunden und oft recht gleichmäßig gefallen waren.
Die Renaturierung hat sicherlich auch mitgeholfen. Ohne diese wäre der Bieberbach bei diesen Regenmassen gewiss höher gestiegen.
Anders war das am 28. Juli 2006.
Da kamen lokal hier in der Gegend in einer Stunde zwischen 60 und 120 Liter Wasser je qm vom Himmel. Damals kam eine richtige Flutwelle urplötzlich herangerauscht. Das Wasser war aber, nachdem es in der Gemarkung große Schäden hinterlies, in wenigen Stunden abgeflossen.
H. Peter Herold
29.027
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.08.2017 um 20:16 Uhr
Hoffentlich bleibt es, obwohl der Wetterbericht nicht so positiv war.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Freeman

von:  Nicole Freeman

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Nicole Freeman
10.763
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
mit Badestrand
Zuhause Entdecken- Die Ulmtalsperre
Unser Sonntagsausflug war gut geplant. Auf zur Ulmtalsperre. Die...
Gemeinsam gegen das Vergessen- heute vor 85 Jahren
Am 15.09.1935 wurden die sogenannten Nürnberger Gesetze beschlossen....

Weitere Beiträge aus der Region

Lucecita die kleine Spanierin
Lucy das kleine Schildpatt-Mädchen ist am 16.05.2020 geboren. Sie ist...
Coronazeit und die Natur!
Der Virus hat unser Leben verändert. Wir müssen auf vieles verzichten...
Cata, ein super Familienhund!
Cat, acht Jahre jung, ist ein kleiner Podencomix von 40 cm...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.