Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Friedel Steinmueller

Foto: Florian P.

Kommentare zu: Was da wohl noch kommt

4 Kommentare letzter Kommentar von Christine Stapf (14.08.2019 19:13 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 14.08.2019 um 15:49 Uhr
Das sieht ja sehr nach einer mächtigen Schauer - und Gewitterwolke aus.
Es ist vermutlich an einem der Ostseestrände entstanden.
Gab es evtl. auch eine Wasserhose?

Tolles Bild!

Tornado im Anmarsch?

Kommentare zu: Freitag der 12. Juli in Heuchelheim: Nahe am Weltuntergang

7 Kommentare letzter Kommentar von Friedel Steinmueller (30.07.2019 21:21 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 14.07.2019 um 09:05 Uhr
Der Verfasser hätte selbst nicht damit gerechnet, das dieses Jahr erneut solche Unwetter wie letztes Jahr vorkommen. Aber vorhersagen läßt sich das ohnehin nicht langfristig.
Es ist eindeutig jetzt:
Wir haben seit dem Jahr 2016 besonders in Mittelhessen eine ausgeprägte Häufung schwerer Unwetter.
Auffallend ist auch die hohe Anzahl mit Tornado-Verdachtsfälle, sowie auch bestätigte Tornados und parallel dazu die vielen Hagelschläge.

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 18.07.2019 um 13:35 Uhr
Daß diese Trockenheit so abrupt und vor allem mit dieser Brachialgewalt zu Ende gehen würde; damit hat selbst der Verfasser nicht gerechnet!

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 30.07.2019 um 21:21 Uhr
Der Tornado-Verdachtsfall bei Naunheim ist nun offiziell als ein F1er Tornado bestätigt worden.
Glücklicherweise zog der Wirbelsturm fast durchgehend über freies Feld und entwurzelte einige Bäume. Er hinterliess auf den Feldern den typischen spiralförmigen Abdruck.

Eine schwarze Wolke über der linken Seite des Nachbarhauses

Kommentare zu: Nach 19.06. gestern 20.07.2019 wieder ein Gewitter

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (23.07.2019 09:36 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 21.07.2019 um 15:06 Uhr
So ähnlich sah der Himmel auch im Giessener Becken aus, als am Nachmittag ein Gewitter aufzog. Es gab aber hier nur kurzzeitig starken Wind und ein paar Tropfen.
Das Gewitter zog über die Biebertaler Region. Dort fiel auch stellenweise Hagel. Insgesamt blieb das Ereignis aber weit hinter dem Freitag 12. Juli zurück.

Folgen der Trockenheit im September 2018

Kommentare zu: "Der Sommer 2019 wird schlimmer als 2018!"

23 Kommentare letzter Kommentar von Karl-Ludwig Büttel (27.07.2019 22:16 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 26.06.2019 um 11:36 Uhr
Danke Christine für Deine Stellungnahme!
Die Prognosen zeigen für Anfang Juli jetzt Erfrischung! Hoffentlich!
Aber der eigentliche Hochsommer - es ist die Zeit zwischen ca. Mitte Juli und Mitte August - liegt ja noch immer in der Zukunft.
Und wer weiß was uns da noch erwartet?

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 26.06.2019 um 14:57 Uhr
Danke für Ihre Stellungnahme Herr Busse!

Hitze kann zu einer tödlichen Gefahr werden; denn diese Gefahr kommt im Gegensatz zu einem schweren Unwetter auf ganz leisen Sohlen daher, tötet hunderte, ja tausende Menschen und kaum Jemand nimmt davon Notiz.
Alleine in Deutschland gab es um die 8000 Hitzetote im Jahr 2003.
Das wird meist verschwiegen; oder zumindest in der Öffentlichkeit umschmeichelt.

Gewitterstürme die auch manchmal ein paar Menschenleben fordern, ziehen oft viele Sondersendungen nach sich.

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 26.06.2019 um 18:55 Uhr
Herr Busse:
Ich muss leider feststellen, das Sie mich nicht richtig verstanden haben.
Mir muss niemand erzählen wie 1947 Statistik gemacht wurde und wie sich Wetter und Klima auf die Menschen einst auswirkten.
Es war früher eben ganz anders als heute.
Aber es ist doch unverkennbar das diese Hitze den Menschen lähmt in seinen Tätigkeiten.
Gehen Sie mal ins Altenheim oder in die Krankenhäuser und schauen sich die Menschen dort an. Dort sehen Sie wie die Menschen unter der Hitze leiden.
Dann denken Sie über dieses Thema etwas anders.
Wer gesund ist hat mit dieser Hitze keine Probleme.

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 26.06.2019 um 18:56 Uhr
Das Maximum für heute steht nun:
36,5°C und somit der heisseste Junitag seit dem 18. Juni 2002.
Aber Entspannung ist in Reichweite. Samstag und Sonntag nochmal sehr heiß; dann folgt Abkühlung auf normale Mitteleuropäische Sommerwärme.

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 18.07.2019 um 23:15 Uhr
@Herr Büttel!
Sie haben leider wohl übersehen, daß meine Überschrift in "....." gesetzt wurde.
Die "Bildzeitungsmäßige Überschrift" wurde absichtlich gewählt, weil es sich um ein Zitat eines - ich nenne hier keine Namen! - anerkannten Meteorologen ist - also kein "Möchtegern-Experte" oder sowas.

Grundsätzliches einmal an alle Leser:

Wenn man etwas "Nicht so meint, wie es dasteht":
Um Misverständnisse zu vermeiden, sollte man Zitate und alles was im übertragenen Sinne gemeint ist, stets in "...." setzen.

Aber das nützt dem Leser nix, wenn er das übersieht.
Schade eigentlich!
Dennoch Danke für Ihre Kommentare!

Sorry!
Und es geht ja eindeutig sogar gleich am Anfang meiner Ausführungen deutlich hervor!

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 18.07.2019 um 23:24 Uhr
Um nochmal auf die Überschrift zurück zu kommen.
Der Juni 2019 hat sie mehr als erfüllt!
Der Juli 2019 ist bis zum heutigen 18. sogar leicht unter dem Mittel was die Temperaturen betrifft. Man höre und staune!
Doch wer dieser Tage die Wetterberichte verfolgt hat, dürfte schon mitbekommen haben, das die nächste extreme Hitzeperiode im Anmarsch ist.
2018 kann noch erreicht oder sogar übertroffen werden - zumindest was den Meteorologischen Sommer angeht - also die Zeit vom 1. Juni bis 31. August.
Betrachtet man den Abschnitt April bis Oktober 2018, so dürfte es schwer sein, das wir dieses Jahr da noch herankommen werden.
Der April war nur rund 1 K kühler als letztes Jahr; aber der Mai 2019 war tatsächlich statistisch um 1 bis 2 K zu kühl und daher 5 K kühler als im vergangenen Jahr.

Kommentare zu: Mehr als 1400 Tote auf WM-Baustellen in Katar, und bis zur WM 2022 werden es nicht die Letzten sein

10 Kommentare letzter Kommentar von Christoph Schäfer (26.06.2019 10:08 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 25.06.2019 um 16:37 Uhr
Den Fernseher aus lassen?
Ja - das wäre eine von guten Möglichkeiten diesem WM-Desaster zu entgehen; wenn man auch noch den besonders "Attraktiven" Zeitraum mit in das Kalkül einbezieht.
Die ganze Ausgangsbasis ist und war von Anfang an gegen jegliche Würde und Respekt!

Kommentare zu: Taser auch in Gießen - Toter in Frankfurt

26 Kommentare letzter Kommentar von Bernt Nehmer (22.05.2019 16:11 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 12.05.2019 um 09:56 Uhr
Meine Bedenken richten sich gegen womöglich unverhältnismäßigen Einsätzen der Taser; respektive gering gradigen Konfliktsituationen.

Oder noch schlimmer:
Wenn unbeteiligte; respektive unbescholtene Personen von so einem "Ding" getroffen werden!

Kommentare zu: Als ich diese Aufnahmen machte

3 Kommentare letzter Kommentar von Oliver Patzel (25.03.2019 21:36 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 25.03.2019 um 16:19 Uhr
HM!
Also ein "Eye in the sky!"

Du meinst sicherlich den Wirbel rechts oben in der Ecke.
Sowas habe ich dieser Tage auch beobachtet.
Sieht schon interessant aus.

Kommentare zu: Was habe ich denn da fotografiert?

2 Kommentare letzter Kommentar von Andrea Mey (24.03.2019 02:14 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 23.03.2019 um 09:21 Uhr
HM!
Das könnte eine Spiegelung im Objektiv sein.

Sehr früh ist diese weibliche Mörtelbiene, die konnte ich so noch nie beobachten. In meinem Insektenführer steht von Mai-Juli als Flugzeit, sie nutzt solches altes Gemäuer als Nistplatz und gilt als selten!

Kommentare zu: Was für eine dunkle Bienenart...

4 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (23.03.2019 09:58 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 22.03.2019 um 22:18 Uhr
Gestern hatte ich auch bei mir eine Mörtelbiene gesehen.
Mal gespannt wann die ersten Taubenschwänzchen auftauchen.

Kommentare zu: Markante Wolkenstrasse über Mittelhessen

3 Kommentare letzter Kommentar von Friedel Steinmueller (19.03.2019 12:43 Uhr)

Friedel Steinmueller
Friedel Steinmueller schrieb am 19.03.2019 um 12:43 Uhr
Wir sind im Februar schon verwöhnt worden mit reichlich Sonne und Wärme.

Aber Regen brauchen wir doch. Denken wir zurück an letztes Jahr:
Erst viele Hochwasserlagen - dann kam trotzdem die Dürre!

Solche Schauerwetterlagen mag ich.
Die überirdisch klare Luft mit den exzellenten Fernsichten und die der Jahreszeit angemessenen Temperaturen.
Was will man noch mehr? Die Hitze kommt noch früh genug!

Schöne gestochen scharfe Aufnahmen - Andrea!

Friedel Steinmueller

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Friedel Steinmueller
3.525
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bedrohliche Wolkenmauer über Gießen
Gewitterlinie am Montag über Gießen
Die Begegnung
"Katz´ both ways"

Kontakte des Users (17)

Andrea Mey
Andrea Mey
Lollar
Simone Linne
Simone Linne
Gießen
Nicole Schmidt
Nicole Schmidt
Heuchelheim

Gruppen des Users (16)

(Un-)Wetter im Landkreis Gießen
Eine Sammlung verschiedenster Wetter und Unwetter Ereignisse die sich im...
Alles für die Katz
Die Gruppe für alle Katzenfreunde. Eintreten und fachsimpeln.
Ausflugstipps
Hier können interessante Ausflugstipps stehen
Bahn-Fans
Mit Beiträgen und Bildern darf sich hier rund um die Eisenbahn ausgetauscht...
BI schütz die Lahnaue e.V.
Wir möchten die Lahnaue so erhalten wie sie jetzt ist, und sie nicht als...