Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

3. Seniorenkino Grünberg: Winterkartoffelknödel

Kinoplakat "Winterkartoffelknödel" (Freigabe/Nutzungsrecht erhalten durch Kino Grünberg)
Kinoplakat "Winterkartoffelknödel" (Freigabe/Nutzungsrecht erhalten durch Kino Grünberg)
Grünberg | Der Seniorenbeirat Grünberg und Kinobesitzerin Edith Weber laden zum

dritten Seniorenkinotermin am Freitag, den 28. November um 14:30 Uhr ins Kino nach Grünberg ein.

Nachdem die Wiederbelebung des Seniorenkinos in diesem Jahr für volle Kinosäle sorgte, hoffen die Organisatoren auch mit dem dritten Film eine gute Filmauswahl getroffen und damit wieder auf großen Zuspruch zu stoßen.

„Winterkartoffelknödel“ ist eine bayerische Krimikomödie und die zweite Verfilmung der erfolgreichen Buchautorin Rita Falk, die bereits ihr Buch „Dampfnudelblues“ 2013 verfilmte und damit einen sensationellen Kinoerfolg landen konnte.
Auch damals spielte Sebastian Bezzel den strafversetzten Polizisten Franz Eberhofer, der in der bayerischen Provinz ermittelt. Zusammen mit seinem Freund Rudi Birkenberger (Simon Schwarz), einem Supermarktdetektiv, untersuchen die beiden diesmal den mysteriösen und bizarren Tod einer Familie.

"Winterkartoffelknödel" kam im Oktober in die deutschen Kinos und verspricht schwarzhumorigen Krimi-Spass mit urbayerischen Originalen und deftigen Pointen. Dabei kommt der Film um so manches Klischee nicht herum und bereitet äußerst großes Vergnügen und Lachmuskelstrapazen.

Freigegeben am 12 Jahren. Eintritt: 5 Euro.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Corona beeinflusst Grünberger Seniorenarbeit stark
Beirat einstimmig für Absage von Fahrten und Veranstaltungen - Bärbel...

Kommentare zum Beitrag

Margrit Jacobsen
8.930
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 03.11.2014 um 10:03 Uhr
Das hört sich ja toll an!
Ingrid Wittich
20.966
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 04.11.2014 um 12:12 Uhr
Das Buch liegt gerade neben mir.
Margrit Jacobsen
8.930
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 04.11.2014 um 12:22 Uhr
Dann bist uns ein Stück voraus!
123
Stefanie Arnheiter aus Grünberg schrieb am 04.11.2014 um 21:14 Uhr
Haben Sie alle Falk-Bücher, Frau Wittich?
Und vielleicht wollen Sie sich nach dem Lesen auch noch den Film im Nachbarort ansehen? :-)
Ingrid Wittich
20.966
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 04.11.2014 um 22:54 Uhr
Nein, ich habe nur zwei. Wenn bis dahin nichts anderes anliegt, werde ich ins Kino gehen.
Margrit Jacobsen
8.930
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 05.11.2014 um 10:02 Uhr
Ich habe mir den Termin auch gemerkt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Anne Arnheiter

von:  Anne Arnheiter

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Anne Arnheiter
218
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ronny Pfeiffer zeigt beim Lehnheimer Seniorentreff osteopathische Behandlungsmethoden
Schmerzfrei leben - der Veränderung eine Chance geben.
Ein hoch interessantes Behandlungsgebiet eröffnete sich den rund 20...
Von links: Walter Corell (1. Vorsitzender, Seniorenbeirat Grünberg), Edith Weber (Kinobesitzerin, Lichtspiele Grünberg), Fritz Reinhard (Inhaber, Buchhandlung Reinhard).
Volles Haus beim dritten Grünberger Seniorenkino und neues Kinoangebot "Nachmittagskino für Jung und Alt"
Auch beim dritten Grünberger Seniorenkino vergangene Woche freuten...

Weitere Beiträge aus der Region

Schon jetzt zum Blutspenden anmelden
Am 9. November nächster Termin in der Gallushalle Grünberg Der...
Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...
HBV-Präsident Michael RÜSPELER steht seit 2004 an der Spitze des Hessischen Basketball Verbandes und von "Amtsmüdigkeit" kann keine Rede sein: "Ich bin gerne Präsident und meine Arbeit macht nach wie vor viel Spaß"
Michael Rüspeler: "Ich bin gerne Präsident dieses Verbandes"
Bei der am vergangenen Sonntag in Frankfurt stattgefundenen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.