Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Wallfahrtskirche in Rengersbrunn war Ziel der vierten Etappe

Die Pilger vor der "Weißkreuz Hütte" bei Rieneck
Die Pilger vor der "Weißkreuz Hütte" bei Rieneck
Grünberg | Vom Kloster Schönau nach Rengersbrunn 18 km auf dem Fränkischen Marienweg gepilgert

Zur vierten Etappe auf dem Fränkischen Marienweg starteten 20 Pilger mit Dekan Norbert Heide am Kloster Schönau.
Dekan Heide erzählte von Josef, dem Schreiner, der nach Darstellung des Evangelisten Matthäus mit Maria verlobt war und sie auf Weisung eines Engels, der ihm nachts im Traum erschienen war, zur Frau nahm, obwohl sie (nicht von ihm) schwanger war. Josef arbeitete gerne mit Holz und betrachtete dieses als guten Zuhörer, der ihm nicht widersprach. Eines Tages schnitze er einfach darauf los und es entstanden zwei Figuren, nämlich Maria und Josef.
An der Sinn entlang, dann weiter auf Forststraßen führte das Marienwegzeichen die Pilger nach Rieneck. Oberhalb des idyllischen Spessart-Städtchens gelegen, umgeben von dicken Mauern und Zinnen ist Burg Rieneck ein Bildungs- und Erholungszentrum der besonderen Art. In zentraler Lage bietet sie Interessierten ein modernes und stimmungsvolles Freizeit- und Tagungshaus .Das Herzstück der Burganlage, der Dicke Turm aus dem 12. Jahrhundert mit seiner historisch einzigartigen romanischen Mauerkapelle, bietet einen herrlichen Blick über die bewaldeten Ausläufer von Spessart und Rhön.
Mehr über...
Pilgern auf den Spuren der Brüder Grimm (14)Kloster Schönau (2)Ev. Kirche Rieneck (1)Ev. Kirche Rengersbrunn (1)Dekan Norbert Heide (170)
In der Pfarrkirche „Sankt Johannes der Täufer“ sangen die Pilger das „Magnificat“ und „Pilger sind wir Menschen“. Das Gotteshaus wurde zu Ehren des hl. Johannes als Patron der Kirche und der hl. Anna 1809 gebaut und 1812 eingeweiht. In einem kleinen Cafe gegenüber konnte man sich mit leckerem Kuchen stärken.
Weiter führte der Marienweg an der „Weißkreuz Hütte“, einer Schutzhütte der Wanderfreunde der Stadt Rieneck vorbei, wo sich die Pilger in ein Gästebuch eintrugen. Auf idyllischen Waldwegen, am Weißen und Roten Kreuz vorbei, gelangte man auf der Lohrer Höhe an einem Bildstock vorbei hinunter zur Wallfahrtskirche Rengersbrunn.
Das winzige Dorf liegt malerisch eingebettet in Feld- und Wiesenhänge und ist umgeben von dichten Wäldern in einem einsamen Tal des Spessarts. Das Dorfbild wird beherrscht von der für das Dörfchen eigentlich viel zu groß geratenen Wallfahrtskirche „Mariä Geburt“. Mitten im Ort übt die hiesige Gottesmutter auf Gläubige aus nah und fern eine enorme Anziehungskraft aus. Als „intimen Wallfahrtsort“ bezeichnen Kenner die romantisch, inmitten weiter Spessartwälder liegende Wallfahrtskirche, gerne.
Der Legende nach geht die Wallfahrt nach Rengersbrunn bis in das Jahr 1460 zurück, als ein Schäfer unter einem Haselnussstrauch ein Marienbildnis gefunden haben soll. Historisch belegbar ist dies natürlich nicht: Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen beginnen erst 200 Jahre später. Der heutige Kirchenbau wurde im Jahre 1777 errichtet und zeugt von der – zumindest lokalen – Bedeutung der Wallfahrt.

Die nächste Etappe führt am 2. August 2014 von Rengersbrunn nach (ca. 19 km). Anmeldungen bis spätestens 26.07. 2014 im Ev. Dekanat Grünberg, Renthof 13, 35305 Grünberg, Tel. 06401-227315 oder 0173-9807029.

Die Pilger vor der "Weißkreuz Hütte" bei Rieneck
Die Pilger vor der... 
Ev. Kirche Rengersbrunn
Ev. Kirche Rengersbrunn 
Das "weiße Kreuz"
Das "weiße Kreuz" 
Pfarrkirche „Sankt Johannes der Täufer" in Rieneck
Pfarrkirche „Sankt... 
 
Kloster Schönau
Kloster Schönau 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Teilnehmer in der Speicherstadt
Äktschentage in Hamburg
Die Äktschentage des Dekanats Grünberg führten eine Reisegruppe von...
Inheidener See
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521
von Berstadt zum Hessenbrückenhammer 20 km zurückgelegt Die...
Die Pilger*innen vor der Ev. Kirche in Södel
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Dorheim nach Berstadt 16 km zurückgelegt
Die diesjährigen Pilgertage mit Dekan Norbert Heide führen auf dem...
Pilgern auf dem Rennsteig - Bei der Frühlingstour wurden 50 km zurückgelegt
18 Pilger starteten mit Dekan Norbert Heide nach Oberhof, um den...
vor dem Hotel in Niesky
Radpilgern durch die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft
Auf dem Froschradweg 300 km geradelt Auch in diesem Jahr folgten...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage mit Dekan Norbert Heide führen auf dem...
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
1.053
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...
Die Pilger an der Selbitzbrücke in Blankenstein
Unterwegs auf dem Rennsteig / Herbsttour
Bei der Herbsttour wurden 40 km zurückgelegt 15 Pilger starteten...

Weitere Beiträge aus der Region

Unterwegs auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...
"Tonsprünge" und "Bunte Töne" singen zur Firmung
Wettenberg-Krofdorf / Selters-Haintchen (kmp). Am 28. Oktober um 16...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.