Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Burgruine Frauenberg bot eindrucksvolle Ausblicke und schönes Ambiente für Andacht

Pilgergruppe beim Lahngeist "Nöck"
Pilgergruppe beim Lahngeist "Nöck"
Grünberg | Auf der Lahngeist-Nöck-Route und Frauenberg-Route im Marburger Land 18 km zurück gelegt.

Vom Südbahnhof in Marburg starteten 30 Pilger gemeinsam mit Dekan Norbert Heide zur vierten Etappe auf den Spuren der Brüder Grimm. Der Weg führte durch das Lahntal vorbei an der Hundesportanlage Cappel bis zum Landschulheim Steinmühle, welches im Jahr 1949 von Dr. Joseph Müller und Gerhard Buurman in einer alten Mühle und den angrenzenden Wirtschafts- und Wohngebäuden gegründet wurde. Auf einem Rondell sitzt der Lahngeist „Nöck“, der 1985 von Matthias Kessler im Rahmen des Leistungskurses Kunst erschaffen wurde. Das Modell wurde unter Mithilfe des norddeutschen Künstlers Peter Lehmann in Lebensgröße hergestellt. Der Nöck, auch Nix, oder Flussmann bezeichnet, bewacht die Furten an Flüssen und lebt in Seen, Teichen, Tümpeln, Quellen, Brunnen oder Wassertropfen. Ihm wird nachgesagt, dass er junge Mädchen mit Harfenklängen verführt und in sein Unterwasserreich lockt. Ältere Sagen schildern den Nöck nicht als grausam oder böse, sondern lediglich als launisch und wechselhaft, wie das Element Wasser.

Der Blick auf die Steinmühle vom Westufer der Lahn lieferte vermutlich die Vorlage für die Zeichnung der Mühle im Märchen „Die Nixe am Teich“. Über den Mühlgraben, vorbei an einer alten Schleuse auf einem asphaltierten Weg mit Blick auf blühende Obstbäume gelangten die Pilger nach Cappel und weiter zur mittelalterlichen Burgruine Frauenberg. Diese, auch bekannt als „Frau Sophies Burg“, liegt etwa 6 km südlich von Marburg auf einem 379 m hohen Basaltkegel. Etwa im Jahre 1252 ließ Sophie von Brabant, Tochter der Hl. Elisabeth von Thüringen, eine Burg auf dem Frauenberg erbauen. Von dieser Burg aus sollte die bedeutende Verbindungsstraße „Langen Hessen“ im Blick gehalten werden. Zwischen 1470 und 1489 wurde „Frau Sophies Burg“ aus bisher ungeklärten Gründen teilweise zerstört, soll jedoch bis etwa 1528 noch bewohnt gewesen sein. Heute sind von den Burgmauern nur noch Reste übrig, aber dafür bietet die Burgruine einen eindrucksvollen Ausblick über den Ebsdorfer Grund und das Amöneburgerbecken. Das alte Gemäuer bot ein schönes Ambiente für eine Andacht, bei der Dekan Norbert Heide das Märchen „Dornröschen“ zum Thema machte und Inhalte daraus ins Heute nahe brachte und den Bezug zum Auferstehungsgedanken herstellte.

Obwohl die Pilger von heftigen Regenschauern überrascht wurden, freuen sie sich schon auf die nächste Etappe, die am Samstag, 15. Juni 2013 auf der Burg Mellnau-Route von Sarnau über Unterrophe, Oberrosphe nach Wetter führt (ca. 15 km). Die Pilger treffen sich um 8 Uhr auf dem Schloßparkplatz in Grünberg. Nähere Informationen im Ev. Dekanat Grünberg, Tel. 06401-227315.

Pilgergruppe beim Lahngeist "Nöck"
Pilgergruppe beim... 
Lahngeist Nöck
Lahngeist Nöck 
Burgruine Frauenberg
Burgruine Frauenberg 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
die Pilgergruppe
Vom Roten Moor nach Tann auf dem Hochrhöner unterwegs
Im Wandel der vier Jahreszeiten – 48 km durch die Kuppenrhön...
Holzgauer Hängebrücke
Unterwegs auf den Lechschleifen
Insgesamt wurden ca. 120 km gepilgert - mit den Wanderbussen zu den...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die letzte Etappe auf dem Lutherweg von Oberellen nach Eisenach (ca....
Liturgischer Nachtspaziergang am Samstag, 26. September 2020
Gemeinsam die Ruhe des Abends und der Nacht erspüren und erleben,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
1.230
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...

Weitere Beiträge aus der Region

Schon jetzt zum Blutspenden anmelden
Am 9. November nächster Termin in der Gallushalle Grünberg Der...
Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...
HBV-Präsident Michael RÜSPELER steht seit 2004 an der Spitze des Hessischen Basketball Verbandes und von "Amtsmüdigkeit" kann keine Rede sein: "Ich bin gerne Präsident und meine Arbeit macht nach wie vor viel Spaß"
Michael Rüspeler: "Ich bin gerne Präsident dieses Verbandes"
Bei der am vergangenen Sonntag in Frankfurt stattgefundenen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.