Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Umweltministerin Lucia Puttrich: „Imkerei leistet entscheidenden Beitrag für die Gesellschaft“

Grünberg | Landwirtschaftsministerin Puttrich hat am Sonntag in Grünberg die Arbeit der hessischen Imker gewürdigt und dem Landesverband zum 50jährigen Bestehen gratuliert. „Der Imkerei kommt eine herausragende Bedeutung für eine nachhaltige Nahrungs­mittelproduktion zu“, erklärte sie. Im Rahmen des Imkertages zeichnete Ministerin Puttrich auch drei erfolgreiche Vereine im Bereich der Imker-Nachwuchsarbeit aus: den Bienenzuchtverein Obertaunus, den Kreisimkerverein Fritzlar-Homberg und den Bienenzuchtverein Bensheim und Umgebung 1861. „Bereits seit 2009 würdigt die hessische Landesregierung die erfolg­reichsten Vereine im Bereich Nachwuchsarbeit für Imkerei. Zudem fördern wir die Arbeit der hessischen Imker mit jährlich rund 200.000 Euro aus Landes- und EU-Mitteln“, sagte Ministerin Puttrich.
Dank der engagierten Nachwuchsarbeit der Imkervereine konnten im vergangenen Jahr 650 neue Imkerinnen und Imker für dieses Hobby begeistert werden. Damit ist die Zahl aktiver Imkerinnen und Imker in Hessen auf etwa 8.000 angewachsen, die knapp 50.000 Bienenvölker betreuen. Besonders erfreulich ist die steigende Zahl der Frauen,
Mehr über...
Naturschutz (266)Lucia Puttrich (1)Landwirtschaft (100)Imker (8)Bienen (48)
die sich vermehrt für diese Freizeitbeschäftigung begeistern. „Die Vereine unterstützen die Nachwuchsimker vor Ort durch fachliche Beratung und finanzielle Mittel. Nur so kann die Bienenzucht in Hessen dauerhaft erhalten bleiben“, so die Umweltministerin.
50.000 Bienenvölker in Hessen leisten einen wichtigen Beitrag für Landwirtschaft und Gartenbau, aber auch für den Naturschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt. Dabei geht es nicht nur um die Produktion hochwertigen und naturreinen Honigs, sondern auch um die Bestäubungsleistung von Honigbienen und Wildbienen.
„Nach wissenschaftlichen Untersuchungen beträgt der ökonomische Wert der Bestäubung in Deutschland etwa 2,5 Milliarden Euro“, zitierte Puttrich eine Studie der Universität Hohenheim. Neben den klassischen Bestäubungspflanzen wie Obstbäume und Beeren tragen Biene durch die Bestäubung von Wildpflanzen, die wiederum Nahrung zahlreicher wildlebender Tiere sind, auch zur Vielfalt der Natur bei.
Die Nachricht, die Sie drucken möchten, ist durch die Verwaltung von Informationsrechten geschützt. Der Absender hat Ihnen nicht die erforderlichen Rechte zum Drucken der Nachricht gewährt.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...
Düstere Aussichten für die Kanonenbahnlahnbrücke
Bahndamm bleibt geöffnet: Brückenabriss damit indirekt beschlossen?!
Die Fraktion der geo-Wählergemeinschaft war gut vorbereitet für die...
Unglaublich
Nach rund 140 Jahren ist die 1877/78 erbaute und im Volksmund als...
"Schützt die Lahnaue"
Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...
Blick von Thüringen nach Hessen
Ausflug ins NSG Rhäden bei Wildeck-Obersuhl
Der Rhäden liegt zwischen Wildeck-Obersuhl (Hessen) und...
Diese Obstbäume stehen bei Kinzenbach am Kirschenwälchen, im Hintergrund Dünsberg und Gleiberg. Streuobstwiesen werden aber im gesamten Kreisgebiet finanziell gefördert. Foto: Dr. Sabine Wamser
Vor dem Pflanzen oder Schneiden Zuschüsse beantragen! Landkreis setzt finanzielle Förderung von Streuobst fort
Bald ist wieder Pflanzzeit. Und wer mit dem Gedanken spielt, dann...

Kommentare zum Beitrag

Werner Döring
2.282
Werner Döring aus Gießen schrieb am 18.03.2013 um 19:24 Uhr
Ein seltsamer Bericht, in dem Jakob Rühl, Grünberg (Mitbegründer des hessischen Imkerverbandes) mit keinem Wort erwähnt wurde, obwohl er vom Vorsitzenden besonders geehrt wurde. Hier wird nur die Frau Ministerin erwähnt. Die Pioniere der hessischen Imkerei werden vergessen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AMC Langgöns sagt Oster-Moto-Cross ab
(ikr) Der Oster-Moto-Cross, eine Traditionsveranstaltung des AMC...
Freuen Sie sich auf zahlreiche Aussteller.
Gewerbeausstellung Lahnau am 23. und 24. September: Die Attraktion für Jung bis Alt
Wenn zahlreiche Unternehmen in Waldgirmes ihre Zelte aufschlagen,...

Weitere Beiträge aus der Region

Musical in Grünberg
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit...
Konzert in der Barockkirche auf Burg Greifenstein
Greifenstein (kmp / kr). Wie jedes Jahr gastieren auch in diesem...
Chor "Tonsprünge" mit neuem Programm / öffentliche Chorprobe am 3. September
Lahnau / Biebertal (kmp). Der Chor "Tonsprünge" der Pfarrei Sankt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.