Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Otto-Ubbelohde Haus in Goßfelden besucht

Grabstätte von Otto Ubbelohde
Grabstätte von Otto Ubbelohde
Grünberg | Zur zweiten Etappe auf den Spuren der Brüder Grimm trafen sich 27 Pilger in Wehrda. Sie begaben sich auf verschneite Waldwege, die nicht wirklich gut ausgeschildert waren. So gelangte man sozusagen auf den „Spuren von Hänsel und Gretel“ auf Umwegen nach Goßfelden zur evangelisch lutherischen Kirche, die 1749 von Giovanni Ghezzy auf einem etwas erhöht über dem Dorf liegenden Bergsporn erbaut wurde. Sie steht auf den Grundmauern von St. Peter, einer gotischen Kirche, die wegen Baufälligkeit abgerissen wurde. Lediglich der Altar sowie eine kleine Gebetsglocke konnten für die neue Kirche erhalten werden. Zweimal wurden ihre beiden anderen Glocken sowie die Orgelpfeifen für kriegswichtige Dinge eingeschmolzen und immer wieder ersetzt. Pfarrer Wilhelm Hammann informierte über die Kirche und den Maler Franz Frank, der in seine Bilder Gesichter von Menschen aus Goßfelden einbaute, um diese in das Heute zu transportieren. Verlässt man das licht durchflutete und in seiner hellen Schlichtheit glänzende Gotteshaus, gelangt man auf den weitläufigen Kirchhof, wo sich Otto Ubbelohdes letzte Ruhestätte unter einer alten Pappel befindet.

Mehr über...
Goßfelden war der Lebensmittelpunkt der Malers Otto Ubbelohde (1867-1922), der durch zahlreiche Gemälde und Radierungen sowie Illustrationen von Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm bekannt wurde. Auf dem Kirchplatz sind viele seiner Zeichnungen entstanden – von hier hat man einen einzigartigen Blick über das Lahntal.
Das ehemalige Wohn- und Atelierhaus des Künstlers in den Lahnwiesen bei Lahntal-Goßfelden ist heute ein Museum. Im alten Ateliergebäude ist seit November 1999 wieder ein Hauch der ursprünglichen Atmosphäre zu spüren: Mitten im Raum steht Ubbelohdes Staffelei. Unweit davon entfernt der alte Schreibtisch des Künstlers, an dem die vielen Zeichnungen entstanden sind. Ein kleiner Raum ist den Illustrationen gewidmet. Ein Teil der Landschaftsmalereien, Stillleben und Portraits füllt die Wände des Ateliers. Mit Blick nach oben fällt ein Schmuckband auf, das sich an der Decke entlang zieht - ein Fries mit unzähligen Raben. Ludwig Rinn von der Otto Ubbelohde-Stiftung gab mit seinem fundierten Wissen Informationen über Otto-Ubbelohde und sein Wirken. Heute wohnt Brigitte Ubbelohde-Doering, eine Großnichte des Malers in dem alten Wohn- und Atelierhaus.
Weiter führte der Weg zur Ev. Kirche in Sarnau. Hier hielt Dekan Heide eine Andacht zu dem Märchen „Sterntaler“, einem Mädchen, das alles, was sie besaß an andere Menschen verschenkte und dafür reich belohnt wurde.

Die nächste Etappe führt am 9. März auf der Koppe-Route von Erdhausen zum Koppe-Turm über Weidenhausen nach Erdhausen zurück. Treffpunkt ist wie immer um 8 Uhr auf dem Schloßparkplatz in Grünberg oder um 9 Uhr in Erdhausen an der Bushaltestelle Herborner Straße.

Grabstätte von Otto Ubbelohde
Grabstätte von Otto... 
Schreibtisch im Otto-Ubbelohde Haus
Schreibtisch im... 
Bei der Andacht vor der Ev. Kirche Sarnau
Bei der Andacht vor der... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

„Mit dem kleinen Luther in der großen Stadt“ (6.-9. August 2017)
So lautete das Thema der Äktschen-Tage für Groß und Klein in Leipzig...
Pilger vor der Jakobuskapelle in Malkes
Wenn Luther heute reisen würde - Von Großenlüder nach Fulda 17 km entlang der Vogelsbergbahn zurückgelegt
23 Pilger starteten am Bahnhof in Großenlüder, um die achte und...
auf der Ruine der Buirg Wartenberg
Wenn Luther heute reisen würde ...
Von Lauterbach nach Großenlüder 15 km entlang der Vogelsbergbahn...
Die Pilger vor dem Bahnhof Wallenrod
Wenn Luther heute reisen würde -
18 Pilger legten von Renzendorf nach Lauterbach 15 km auf der...
Baltrum - wir kommen
Tage der Stille auf der Nordseeinsel Baltrum verbracht
Der Einladung von Dekan Norbert Heide, „Tage der Stille“ auf der...
Wenn Luther heute reisen würde ...
von Bahnhof zu Bahnhof entlang der Vogelsbergbahn Die Pilgertage...
Start in Hörschel
Pilgern auf dem Rennsteig - Bei der Wintertour wurden 50 km zurückgelegt
14 Pilger starteten mit Dekan Norbert Heide nach Eisenach, um den...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
950
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unterwegs auf dem Lutherweg
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...
Start in Hörschel
Pilgern auf dem Rennsteig - Bei der Wintertour wurden 50 km zurückgelegt
14 Pilger starteten mit Dekan Norbert Heide nach Eisenach, um den...

Weitere Beiträge aus der Region

Das erfolgreiche TKS-Team: v.l.n.r.:Lynn Schmadel, Sixta Herzberger, Alina Straube, Emilia Arnheiter, Coach Ralf Römer, Klara Römer, Shaline Henss, Minette Stark, Lena Kruske
Gold und Bronze für Theo-Koch-Schule Grünberg beim Landesfinale- "BERLIN, BERLIN...wir fahren nach BERLIN!"
Großer Erfolg für die Theo-Koch-Schule Grünberg beim Landesfinale im...
Uhubrut?
Wo könnte ich einen Uhu oder eine Uhubrut fotografieren? Ein...
Am 18. Februar geführte Wanderung auf dem ERZWEG
Am kommenden Sonntag, 18. Februar 2018 bietet die Arbeitsgruppe...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.