Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Seit 3 Tagen keine Verbindung

Grünberg | Sellnrod ist seit 3 Tagen für alle die per E-Plus und seinen
Partnern telefonieren, von der Außenwelt abgeschnitten.

Gerade in einer Region die vom Telekomunikationszeitalter
eher schwiegermütterlich behandelt wird recht schwierig.

Sei es, dass man für Internet recht viel bezahlen muß, da DSL und seine Vorzüge nicht vorhanden sind und die jetztige Lösung WiDSL nur als Übergang gesehen werden kann,
so ist zum jetztigen Zeitpunkt auch noch die Komunikation per Handy nicht möglich.
Viele haben sich für Provider entschieden, die in Sellnrod ein verfügbares Netz bieten. Das aber leider auch nicht mit der UMTS Technik. Dazu gehört neben D1 nun auch E-Plus.
So sind die die glücklichen, die auf die Telecom gesetzt haben und sich per D1 den Zugang zur weiten Welt suchen.
Aber genau der Telecomunikations Riese ist der, der kein DSL in Sellnrod einrichten will.

Auf die vollmundigen Versprechungen diverser Anbieter für einen schnellen Internetzugang, dass bis Ende 2009 die Bundesrepublik flächendeckend mit den schnellen Internetzugängen abgedeckt ist, gebe ich nicht viel.

Mal sehen wann die Sellnröder ihre Handys wieder nutzen können um wieder erreichbar zu sein.
Oder muß man sich daran gewöhnen, ein zweit oder gar ein dritt Handy zu haben.
Wer es sich leisten kann........

Auf dem Land leben heist wohl, entweder auf die neue Telekomunikation zu verzichten, oder deutlich mehr dafür zu bezahlen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wurde Yahoo lahm gelegt?
Was ist passiert? Zurzeit hat Yahoo in Deutschland und Indien große...
Bei der Limeswanderung 2017 hatten Viele das Ohr am Rohr aber nur Christiane Stumpf  (re) hatte alles richtig gehört! Bildmitte Jürgen Schäfer (Eintracht Vorsitzender) bei der Siegerehrung. Mal schauen, was Moderator G. Dickel (li) seinen sechs Gästen am
Sechs Gäste in erster Talkrunde "Häi moan dehoam"
Unter der Heimatüberschrift „Häi moan dehoam“, lädt der GV-Eintracht...
Frühling in der Horloffaue ;-)

Kommentare zum Beitrag

752
D. Theiß aus Lich schrieb am 16.01.2009 um 23:40 Uhr
Was spricht gegen WiDSL, es ist schnell, 2000er Flat, der Mensch freut sich und es ist bestimmt besser wie isdn.

Gruß D.Theiß
Georg Gigler
699
Georg Gigler aus Lollar schrieb am 17.01.2009 um 00:12 Uhr
Antwort im Telekom-Shop Gießen vor ca 1 1/2 Jahren auf die DSL-Verfügbarkeitsanfrage meines Heimatortes:
Entweder "Schöner Wohnen" oder "DSL"!
Vor einem Jahr ging es dann mit dem sogenannten "DSL-Light" doch noch.
Aber ein Ausbau des Netzes im ländlichen Raum soll ja nun deutschlandweit vorangetrieben werden. Harren wir also der Dinge, die da kommen!
Volker Herbrik
541
Volker Herbrik aus Mücke schrieb am 18.01.2009 um 02:19 Uhr
Hallo Herr Theiß,

wie ich aus Ihrer Aussage schließe nutzen Sie genau wie ich WiDSL.
Habe hier auch die 2000er Flat und von einigen Tage Störung abgesehen, klappt das auch hervorragend.
Ich bin der Firma OR Network dafür auch sehr dankbar. Auch ist mir klar, dass es nicht zu realisieren ist, dass der Preis dafür dem entspricht, der von anderen reinen DSL Anbietern geboten wird, um uns "Landeier" am Puls der Zeit zu halten.
Was mich stört, ist, dass ich als mündiger Bürger keine Wahl habe.
Entweder ISDN oder WiDSL...oder es war ein weiterer Anbieter im Ort,
300 € für eine neue Möglichkeit zu Investieren um auch per Funk online gehen zu können.
Dann aber mit der Möglichkeit auf eine 4000er Flat und Telefon per Net. Der Preis dafür.....
Ich selber habe für ich die Erfahrung mit OR Network gemacht, dass es klappt. Und ich "ist meine ganz Persönliche Meinung" empfehle den Orten an denen nur ISDN verfügbar ist, sich mal mit der Grünberger Firma in Verbindung zu setzten.

In den Ballungsräumen wird Internet fast für lau angeboten.
Genau von den Telcomunikationsriesen.

Wir " Landeier" zahlen aber richtig Geld für Internet.
Ich weis nicht was Herr Gigler für seine Light Version bezahlt.
Ein Bekannter von mit Zahlt für die Light Version den gleichen Preis wie für die "volle Power".

Ich bin halt der Meinung, gleiche Möglichkeiten zum gleichen Preis für alle.
Und schnelles Internet ist heut zu Tage genau so wichtig wie Radio oder TV. Wenn nicht sogar noch wichtiger.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Volker Herbrik

von:  Volker Herbrik

offline
Interessensgebiet: Mücke
Volker Herbrik
541
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wie steht der Sellnröder Ortsbeirat zum möglichen Erhalt des Kindergartens?
Wie steht der Sellnröder Ortsbeirat zum möglichen Erhalt des...
Der Sommer beim schlafen gehen
Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wenn es dieses Jahr damit...

Weitere Beiträge aus der Region

Senioren erleben den Vulkan!
Seniorenbeirat der Stadt Grünberg bietet Fahrt zum Hoherodskopf...
Gesangverein lädt für Fronleichnam zum Frühlingsfest
Männergesangverein Lardenbach/Klein-Eichen bietet im Lardenbacher...
Schulleiter Bernd Niesner freut sich über den Schlüssel zum neuen Auto, überreicht von Vorstand Dr. Lars Witteck und Regionaldirektorin Silke Haas. Musikalisch umrahmt von den Blechbläsern der Musik- und Kunstschule Grünberg.
Mobil dank der Volksbank Mittelhessen! Musik- und Kunstschule Grünberg nimmt Volksbank-Auto entgegen
Grünberg. Voller (Vor-)Freude setzten sich die Mitarbeiterinnen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.