Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Auch bei der zweiten Etappe „Pilgern im Giessener Land“ die „50er-Grenze“ nicht überschritten

Die Pilgergruppe in der Ev. Kirche Nieder-Bessingen
Die Pilgergruppe in der Ev. Kirche Nieder-Bessingen
Grünberg | Von Ober-Bessingen über Lich nach Nieder-Bessingen 16 km zurückgelegt


Auch bei der 2. Etappe „Pilgern im Giessener Land“ wurde „50-Teilnehmer-Grenze“ nicht überschritten – wieder starteten 49 Personen in Ober-Bessingen, um gemeinsam mit Dekan Norbert Heide weitere Kirchen im Giessener Land zu besuchen.

Bei trübem Wetter liefen die Pilger auf dem „Wetterweg“ in Richtung Lich. Etwa auf halber Strecke soll im Wald die Siedlung Hausen gestanden haben, die im Jahr 788 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde und deren Entstehung auf Christianisierungsbemühungen iroschot-tischer Mönche des achten Jahrhunderts zurückgeführt wird. Es gibt aber auch Vermutungen, dass sich die "Schottenkirche" auf der höchsten Anhöhe des "Großhäuser-Berges" befand. In alten Schriften werden dort Grundmauern erwähnt, deren Steine für den Bau der Straße von Nieder-Bessingen nach Langsdorf verwandt worden sein sollen. Sollte dies zutreffen, handelt es sich bei der Ruine vermutlich um die Kapelle des Dorfs Hausen.

Nach ca. 8 km war die um 1316/1317 erbaute Marienstiftskirche in Lich erreicht - eine schöne spätgotische Hallenkirche mit 800 Plätzen im Zentrum der Altstadt. Die Rokokokanzel in Form eines Abendmahlkelchs stand ursprünglich in der Arnsburger Klosterkirche und befin-det sich seit der Verweltlichung des Klosters in Lich. Auf der während des 30jährigen Krieges erbauten Orgel spielte Dekan Norbert Heide u. a. Stücke von Mendelssohn-Bartholdy und Johann Sebastian Bach. Danach hörten die Anwesenden weitere Geschichte aus dem Buch „Pfarrers Kinder, Müllers Vieh“. Die „Flitterwochen des Brautpaares“, in der die frisch Ver-mählte ihre Angst vor Kühen bekämpfen musste und in aller Herrgottsfrühe mit ihrem Ange¬trauten den Sonnenaufgang betrachtete, brachte die Pilgergruppe erneut zum Schmunzeln.

Auf der ehemaligen Bahnstrecke der Butzbach-Licher-Eisenbahn gelangte man teilweise ent-lang der Wetter nach Nieder-Bessingen. Wie aus dem Bilderbuch erscheint die Evangelische Kirche - das Wahrzeichen des Ortes. Der Kirchturm ist dreigeschossig und hat einen Wehr-gang. Das oberste Geschoß war einstmals das Verteidigungsgeschoß und nahm gleichzeitig den Glockenstuhl auf. Das Schiff der Kirche wurde 1738 erbaut. Die Wappenscheiben in den Fenstern reichen dagegen bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Die zu jeder Pilgertour gehörende Andacht von Dekan Heide handelte vom Beten und vom Wochenspruch zum Sonntag Septuagesimae (70 Tage vor Ostern): „Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.“

Ev. Kirche Nieder-Besingen
Ev. Kirche Nieder-Besingen
Nur 3 km waren zurückzulegen, um die Evangelische Kirche in Ober-Bessingen zu erreichen. Sie wurde an der Wende 14./15. Jahrhundert als einschiffige gotische Kirche erbaut. Bereits um 1500 wurde sie um eine Seitenkapelle erweitert. Die letzte große Kirchenrenovierung 2001/2002 brachte ein großes mittelalterliches Fresko über dem Chorbogen, das Weltgericht darstellend, zu Tage. Die im Jahr 1833 durch Bernhard Hartmann aus Romrod erbaute Orgel wird als Denkmalorgel ausgewiesen. Nach den Ausführungen zu der Kirche Ober-Bessingen durch Kirchenvorsteher Helmut Römer verabschiedete Dekan Heide die Pilgergruppe.

Die nächste Etappe führt am 19. März von Saasen über Winnerod, Reiskirchen nach Lin-denstruth und zurück (ca. 15 km). Treffpunkt ist um 8 Uhr auf dem Schloßparkplatz in Grünberg oder um 8.15 Uhr am Bürgerhaus in Saasen.

Die Pilgergruppe in der Ev. Kirche Nieder-Bessingen
Die Pilgergruppe in der... 
Ev. Kirche Nieder-Besingen
Ev. Kirche... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
die Pilgergruppe
Vom Roten Moor nach Tann auf dem Hochrhöner unterwegs
Im Wandel der vier Jahreszeiten – 48 km durch die Kuppenrhön...
Holzgauer Hängebrücke
Unterwegs auf den Lechschleifen
Insgesamt wurden ca. 120 km gepilgert - mit den Wanderbussen zu den...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die letzte Etappe auf dem Lutherweg von Oberellen nach Eisenach (ca....
Liturgischer Nachtspaziergang am Samstag, 26. September 2020
Gemeinsam die Ruhe des Abends und der Nacht erspüren und erleben,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
1.230
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...

Weitere Beiträge aus der Region

Schon jetzt zum Blutspenden anmelden
Am 9. November nächster Termin in der Gallushalle Grünberg Der...
Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...
HBV-Präsident Michael RÜSPELER steht seit 2004 an der Spitze des Hessischen Basketball Verbandes und von "Amtsmüdigkeit" kann keine Rede sein: "Ich bin gerne Präsident und meine Arbeit macht nach wie vor viel Spaß"
Michael Rüspeler: "Ich bin gerne Präsident dieses Verbandes"
Bei der am vergangenen Sonntag in Frankfurt stattgefundenen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.