Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Rondellis Vorschulkinder zu Besuch bei der Feuerwehr

von Kerstin Raabam 30.11.20091002 mal gelesen1 Kommentar
Spannung pur bei der Grünberger Feuerwehr!
Spannung pur bei der Grünberger Feuerwehr!
Grünberg | Ein Termin jagt derzeit den nächsten und so waren die Vorschulkinder des Kindergartens Rondell wieder unterwegs. Diesmal stand ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Grünberg auf dem Programm.

Fragt man fünfjährige Jungs was sie mal werden wollen wenn sie groß sind, dann hört man von dem Ein oder Anderen „natürlich Feuerwehrmann“ als Antwort. So war es dann auch besonders für die Jungs ein großer Spaß, einen Vormittag bei der Feuerwehr in Grünberg zu verbringen. Aber auch die Mädchen waren mit Eifer dabei. So trauten sich gar manche Jungs nicht, die Feuerwehrleiter hinauf und wieder hinunter zu klettern, während die Mädels selbstverständlich hoch und wieder runter kamen. Wie kommt das Wasser aus dem Schlauch? Wie kann man Autotüren aufschneiden? Und was ist eigentlich hinter den großen Toren der Feuerwache versteckt? Antworten auf all diese Fragen und noch viele mehr hatten Marco Ide (stellvertretender Wehrführer) und sein Kollege parat. Sie zeigten den neugierigen Kindern nicht nur die Wache, sondern auch was ein Schlauch so alles kann und schließlich auch, wie man verbeulte Türen von Crashautos aufbekommt. „Der Marco hat Autos geknackt“, wusste ein Kind zu berichten und ein anderes fügte hinzu: „Das war eine Spezialschere, so eine hat mein Papa nicht!“
Das Thema „Feuer“ wird derzeit mit den Vorschulkindern bearbeitet. Hierzu werden viele spannende Experimente gemacht. Der richtige Umgang mit Feuer wird besprochen und natürlich, was man im Notfall beachten muss. Vor allem aber, wie man sich bei Feuer verhalten soll und was genau man bei einem Notruf sagen muss. Eines haben die Kinder schnell gelernt, nämlich dass Feuer kein Spielzeug ist und man im Notfall die 112 wählen muss.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Von rechts: Dirk Haas, Maren Müller-Erichsen, Dirk Oßwald, Dr. Rebecca Neuburger-Hees sowie Petra Mertens gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Busecker Biolandhofs bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung in Großen-Buseck.
„Schönes und regional einmaliges Projekt“ - Lebenshilfe Gießen und Gemeinde Buseck besiegeln Kooperation für neue Bauernhof-Kita
Großen-Buseck (-). Nun ist es offiziell: In der vergangenen Woche...
Weihnachtsbaumaktion Lauter 2019
Unter der Leitung von Jugendwart Jan Viel wurden die Weihnachtsbäume...
Brandschutzerziehung im Kindergarten "Sonnenschein"
Nach den Sommerferien durften sich die Kinder des Kindergarten...
Stefan Düvelmeyer, Geschäftsführer von Vitos Gießen-Marburg (Mitte) übereicht den Spendenscheck an Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands Gießen, der THW-Ortsgruppen Gießen und Wetzlar sowie des DRK Mittelhessen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
„Respekt für diesen Einsatz!“ - Vitos Gießen-Marburg spendet an Feuerwehr, DRK und THW
Gießen, 2. Oktober 2018. Hunderte Einsatzkräfte der Feuerwehr, von...
Für die Jugendlichen sind 125 € viel Geld v.L. Sophia Jung, Flora Heinz und Lennard Simon
Spende geht an Jugendfeuerwehr Holzheim
Am 17. September dieses Jahrs feierte die Jugendfeuerwehr Holzheim...
Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen lädt ein zum zwölften Oktoberfest
In Lardenbach wird am 3. Oktober wieder das traditionelle und zum...

Kommentare zum Beitrag

Volker Herbrik
541
Volker Herbrik aus Mücke schrieb am 02.12.2009 um 00:51 Uhr
Schon klasse, dass es die Jungs und Mädels von der Feuerwehr gibt.
Die, die ihre Freizeit dem der Hilfe nötig hat zur Verfügung stellen.
Und super, dass die kleinsten im Umgang mit Feuer und Gefahr vertraut
gemacht werden.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kerstin Raab

Weitere Beiträge aus der Region

Die Dampfmaschine, Baujahr 1937, ist heute noch voll funktionsfähig.
10 Jahre GZ: Leser besuchen Holz- und Technikmuseum
Am Freitag folgten 50 glückliche Gewinner der Einladung der GIEßENER...
Am 22. Februar wieder Seniorenkino in Grünberg
Seniorenbeirat der Stadt Grünberg ermöglicht wieder einen...
Orgelzyklus "Byzantinische Skizzen" erklingt in Wetzlar
Wetzlar (kmp). Zu einem besonderen Orgelzyklus lädt die Katholische...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.