Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

„Grünberger Schaufenster“ präsentiert eine leistungsstarke Region

von Redaktion GZam 05.10.20091453 mal gelesen1 Kommentar
Vor dem Messe-Zelt
Vor dem Messe-Zelt
Grünberg | Im Vorfeld des traditionellen Gallusmarktes wurde am Freitagabend das „Grünberger Schaufenster“ eröffnet. Bürgermeister Frank Ide und „Märtfraa“ Doris Vogler-Hahn eröffneten die dreitägige Gewerbe-Schau, bei der insgesamt rund 90 Anbieter aus Handel, Handwerk und Dienstleistung ihr Angebot vorstellten. Im Außengelände, in drei Zelten sowie in der Gallus-Halle konnten sich die Besucher der Messe von der Leistungsstärke und Angebotsvielfalt der Region überzeugen. Wer es gerne etwas ruhiger mochte, der musste frühzeitig das Gelände aufsuchen. Bereits ab dem frühen Mittag herrschte überall dichtes Gedränge.

Innerhalb der Automobilausstellung der Grünberger Autohäuser stießen die neusten Modelle, frisch von der IAA eingetroffen, auf großes Interesse. Auto- und Technikfreaks kamen auch bei der Fahrzeugschau des Technischen Hilfswerkes auf ihre Kosten. Der Ortsverband nutzte die Messe, um sein neustes Einsatzfahrzeug mit all seinen technischen Möglichkeiten vorzustellen. Der Freitagabend verläuft traditionell eher überschaubar, die beiden anderen Tage sind gut besucht und die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden. Die vielfältigen Angebote wurden vom Publikum insgesamt gut angenommen. Die Messebesucher nutzten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und ließen sich gerne beraten.

Am Stand des Arbeitskreises Städtepartnerschaft lockten die regionalen Köstlichkeiten der französischen Partnerstadt Condom, sowie der polnischen Stadt Mragowo das Publikum an. Die Stadt Grünberg teilte an ihrem Infostand Gutscheine für Soft-Eis an die Kinder aus. Eine sehr überzeugende musikalische Darbietung lieferte Lea Nikiforow. Die 14jährige Langgönserin gewann in diesem Jahr den KiKa-Wettbewerb „Beste Stimme 2009“ und unterhielt das Publikum am Stand der Musikschule „Musikplatz“.

Äußerste Spannung und verstärkter Nervenkitzel waren bei der Vorführung von Familie Traber zu spüren. Die traditionsreiche Artistenfamilie macht seit vielen Generationen durch spektakuläre Shows auf dem Hochseil von sich reden. Immer wieder stellen die Künstler neue Weltrekorde in unterschiedlichen Disziplinen auf. Jessica Traber ist Deutschlands jüngste Hochseilartistin. Gemeinsam mit Roberto Stey überzeugte sie auch das Grünberger Publikum von ihrem artistischen Können in luftiger Höhe.

Am verkaufsoffenen Sonntag öffneten zusätzlich noch die Grünberger Ladengeschäfte ihre Pforten. Trotz des zeitweilig schlechten Wetters bummelten viele Besucher durch die Altstadtgassen. Einzig der angekündigte Hamburger Fischmarkt rund um den Grünberger Marktplatz hielt nicht was er versprach. Neben den Verkaufswagen der Fischhändler bestimmten vor allem die zahlenmäßig überlegenen Stände mit Billig-Ware das Marktgeschehen. Qualität und Niveau des Angebotes ließen sehr zu wünschen übrig. Ein Umstand, der nicht nur bei den umliegenden Geschäftsleuten für Unmut sorgte. Auch viele Besucher reagierten mit Unverständnis auf das „Ramsch-Angebot“.

Vor dem Messe-Zelt
Vor dem Messe-Zelt 
Gedränge in den Gassen ...
Gedränge in den Gassen... 
... und am Marktplatz
... und am Marktplatz 
Wird Grünberg zum "Ein-Euro-Paradies"?
Wird Grünberg zum... 
Azubi demonstriert sein handwerkliches Können
Azubi demonstriert sein... 
Partnerstädte präsentierten sich kulinarisch
Partnerstädte... 
Preisträgerin Lea Nikiforow
Preisträgerin Lea... 
Waghalsige Arcrobatik ...
Waghalsige Arcrobatik ... 
... mit der Traber-Familie
... mit der... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wer Original und Fälschung unterscheiden konnte, durfte sich am Stand der GZ über ein blumiges Geschenk freuen
Die starke Seite der Region auf der 42. Laubacher Gewerbeschau
Regionale Unternehmen bieten für alle Kunden starke Angebote und...

Kommentare zum Beitrag

Kerstin Raab
499
Kerstin Raab aus Grünberg schrieb am 06.10.2009 um 09:30 Uhr
Danke, dass mal jemand auf das "Ramsch-Angebot" aufmerksam gemacht hat! Das war wirklich eine Schande für Grünberg - und das, mitten auf dem wunderschönen Marktplatz! Schade, hatte mich auf einen richtig schönen Fischmarkt gefreut :-(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unser GZ-Christkind bringt Kinderaugen im Landkreis zum Strahlen.
Frohe Weihnachten!
Das Team der GIEßENER ZEITUNG wünscht allen Lesern, Bürgerreportern...
Die Gruppe informierte sich umfassend über die Geschichte, die Produktion und die Höhepunkte der Marke Leica.
KULTTouren: Besuch in der Leica Erlebniswelt
Im Rahmen der GZ KULTTouren blickten am Freitag, den 20. Oktober, 24...

Weitere Beiträge aus der Region

Links: Zweitplatzierter RSV Büblingshausen Mitte: Erstplatzierte Kickers Offenbach Rechts: Drittplatzierter VfB Gießen
BAUHAUS Kids Cup: Vfb Gießen holt gleich zwei Pokale
Vergangenes Wochenende fand das große Finale des 3. BAUHAUS Kids Cup...
Beim dem Dorfsingen wird auch gefeiert
Einen festen Platz im Dorfleben von Lardenbach und Klein-Eichen hat...
Inheidener See
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521
von Berstadt zum Hessenbrückenhammer 20 km zurückgelegt Die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.