Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Bürgermeisterkandidat Tobias Lux unterwegs in Lumda

Ortstermin.
Ortstermin.
Grünberg | Da Bürgermeisterkandidat Tobias Lux der persönliche Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig ist, hat er sich fest vorgenommen bis zur Wahl am 27. September an jeder Haustür in Grünberg und in den Stadtteilen geklingelt zu haben, um sich vor zu stellen und für Fragen und Anregungen zur Verfügung zu stehen. Dazu gehört natürlich auch ein Ortsrundgang.
Am 31. Juli ging es nach Lumda. Da Tobias Lux in Lumda aufgewachsen ist, war das Interesse sehr groß und viele Bürgerinnen und Bürger begleiteten ihn.
Ausführlich wurden die in Eigenleistung durch die Lumdaer erbrachten Arbeiten besichtigt, wie beispielsweise der Dorfplatz und ein weiterer kleiner Platz mit einem Brunnen in der Ruppertgasse, die neu gepflastert und sehr schön hergerichtet wurden. Der Komposthaufen auf dem Friedhof wurde ebenfalls in Eigenleistung erneuert und der Weg dorthin gepflastert. Auf dem Verbindungsweg zwischen Riegelpfad und Ruppertgasse wurden von den Bürgerinnen und Bürgern Lumdas drei neue Straßenlampen aufgestellt.
„Dieses hohe Engagement ist nicht genug zu würdigen, zeigt es doch, dass die Dorfgemeinschaft hervorragend funktioniert“, so Tobias Lux.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Wichtige Themen für die Menschen in Lumda sind z.B. die Lärmbelästigung in der Lumdastraße und die vielen (teilweise) zu schnellen Fahrzeuge die hier bei verstopfter Autobahn durchkommen. Hier sollte besonders freitagnachmittags stärker kontrolliert werden.
Ab der Brücke über die Lumda sind 50 km/h erlaubt. Davor befindet sich eine 30 km/h Zone; dies hat zur Folge, dass ab der Brücke die Geschwindigkeit der Fahrzeuge stark zu nimmt was schon des Öfteren zu Unfällen in der Rechtskurve hinter der Brücke geführt hat. „An dieser Stelle sollte die 30 km/h Zone erweitert werden und regelmäßig Blitzkontrollen stattfinden,“ so Bürgermeisterkandidat Lux.
Das Geländer am Feuerwehrgerätehaus zur Lumda hin ist sehr instabil und muss dringend instand gesetzt werden.
Außerhalb von Lunda gibt es eine Jugendgruppe die sich "Bauwagen" nennt. Dieser Platz wurde sehr schön hergerichtet aber es fehlt an einer Mülltonne. Hier hat Bürgermeisterkandidat Tobias Lux seine Unterstützung zugesagt.
Hervorgehoben werden muss der Kindergarten. Er ist komplett eingezäunt, sehr schön angelegt und kaum Autoverkehr vorhanden. Es sind sogar noch freie Plätze für die Unterbringung von Kindern aus der Kernstadt vorhanden. Auch die Renaturierung der Lumda vor dem Klärwerk hat sich sehr gelohnt, es haben sich bereits Enten und Forellen angesiedelt. Nach dem Ortsrundgang kehrte eine Gruppe von circa 40 Personen in die Gaststätte Born ein und diskutierte noch lange und sehr intensiv über die Visionen des Bürgermeisterkandidaten Tobias Lux.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.853
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brennholzverkaufstag der Gemeinde Reiskirchen am 24. Oktober
Im Bereich der Autobahn A5 nördlich der ehemaligen Kreismülldeponie...
Landrätin Anita Schneider und der Leiter Servicezentrum der DAK Gießen Manuel Höres.
Aktion „bunt statt blau“ 2020 in Gießen verlängert: Neuer Einsendeschluss für DAK-Plakatwettbewerb
Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ reagiert...

Weitere Beiträge aus der Region

Schon jetzt zum Blutspenden anmelden
Am 9. November nächster Termin in der Gallushalle Grünberg Der...
Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...
HBV-Präsident Michael RÜSPELER steht seit 2004 an der Spitze des Hessischen Basketball Verbandes und von "Amtsmüdigkeit" kann keine Rede sein: "Ich bin gerne Präsident und meine Arbeit macht nach wie vor viel Spaß"
Michael Rüspeler: "Ich bin gerne Präsident dieses Verbandes"
Bei der am vergangenen Sonntag in Frankfurt stattgefundenen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.