Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann

Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Grünberg | Bei der Sommertour 55 km gepilgert

Am Roten Moor starteten die Pilger bei Regen auf einem Forstweg über die östliche Route des Hochrhöners in Richtung Heidelstein. Nach Verlassen des Waldes war bereits der Sendeturm auf dessen Gipfel zu sehen. Er ist mit seinen 926 m nur zwei Meter niedriger als der Kreuzberg und man konnte von hier die ganze lange Rhön überschauen.

Weiter führte der Weg zum Informationszentrum am Schwarzen Moor im Dreiländereck von Hessen, Thüringen und Bayern. Es ist mit 67 Hektar das größte Hochmoor der Rhön. Im Naturschutzgebiet sind seltene Pflanzen zu entdecken.

Die Frankenheimer Kirche wurde im neugotischen Stil des späten 19. Jahrhunderts erbaut. Nach der Geschichte „In der Autoschlange“ und einem Gruß der Pilgergruppe in dem ausliegenden Buch wurde der Weg fortgesetzt.

Nach 18 km war der Ellenbogen, ein 813 m hoher Berg mit dem Restaurant Eisenacher Haus erreicht. Mit der Aussichtsplattform „Noahs Segel“ bietet die Rhön eine touristische Attraktion. Der 21 Meter hohe Turm mit seiner Erlebnis-Röhrenrutsche bietet eine herrliche Rundumsicht.

Die zweite Etappe führte von Ellenbogen über Kaltenwestheim und die Hexenlinde nach Andenhausen zur Kirche (erbaut 1757) mit Fachwerk und schieferverkleidetem Turm.

Der Marschlerhof wurde im Rahmen des „Marschler-Plans“ zur wirtschaftlichen Verbesserung der Thüringischen Rhön aufgebaut,1938 mit anderen Höfen eingeweiht und nach dem thüringischen Ministerpräsidenten Willy Marschler benannt. Es wurden Kühe und Schafe gehalten und Weide- sowie Milchwirtschaft betrieben. Als einzeln liegendes, landwirtschaftliches Gehöft in Grenznähe wurde es wie andere Gehöfte bereits in den 1950er Jahren abgerissen und das Gelände eingeebnet. Hier befindet sich heute eine Grillhütte und ein Hinweisschild mit einem Foto des Hofs.

Die Westvariante des Hochrhöners verläuft hinter Tann teilweise auf einem ehemaligen Kolonnenweg, der an die ehemalige innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Hessen erinnert. Durch eine abwechslungsreiche Landschaft erreichte die Gruppe zum zweiten Mal Andenhausen. Hier begann dann der steile Aufstieg zum Katzenstein mit Blick auf die umliegende Landschaft. Holzskulpturen mit verschiedenen Motiven entstanden 2013 auf den Rhöner-Holzkunstrouten. Es waren noch Wachtürme zu entdecken, die allerdings teilweise zugewachsen waren.

Zwischenziel war die Dermbacher Hütte auf dem Gläserberg. Nach einem steilen Abstieg war nach 15 km das Ziel der 3. Etappe Glattbach erreicht.

Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Die Pilger vor dem... 
 
Rhönschafe
Rhönschafe 
 
 
Aussichtsplattform "Noahs Segel" mit Erlebnisröhrenrutsche
Aussichtsplattform... 
Sendeturm auf dem Heidelstein
Sendeturm auf dem... 
Herrliche Aussichten
Herrliche Aussichten 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
die Pilgergruppe
Vom Roten Moor nach Tann auf dem Hochrhöner unterwegs
Im Wandel der vier Jahreszeiten – 48 km durch die Kuppenrhön...
Holzgauer Hängebrücke
Unterwegs auf den Lechschleifen
Insgesamt wurden ca. 120 km gepilgert - mit den Wanderbussen zu den...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die letzte Etappe auf dem Lutherweg von Oberellen nach Eisenach (ca....
Liturgischer Nachtspaziergang am Samstag, 26. September 2020
Gemeinsam die Ruhe des Abends und der Nacht erspüren und erleben,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
1.230
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
Liturgischer Nachtspaziergang am Samstag, 26. September 2020
Gemeinsam die Ruhe des Abends und der Nacht erspüren und erleben,...

Weitere Beiträge aus der Region

Bäume umarmen
Waldbaden mit Hunden
Alle Welt redet und schreibt seit einiger Zeit über die vielfältigen...
Neben dem Austausch von beschädigten und fehlenden Wegschildern mussten von den Erzweglern auch schon besprühte Infotafeln gereinigt werden
Schilderaustausch verbessert ERZWEG- Streckenführung
Stiftung der Sparkasse Grünberg unterstützt mit Spende die Maßnahme -...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.