Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Anita Schneider zu Gast in Grünberg-Weitershain zum Thema Dorfentwicklung

Anita Schneider zu Gast in Grünberg-Weitershain zum Thema Dorfentwicklung
Anita Schneider zu Gast in Grünberg-Weitershain zum Thema Dorfentwicklung
Grünberg | SPD-Landratskandidatin Anita Schneider besuchte zusammen mit Bürgermeisterkandidat Tobias Lux am Donnerstagnachmittag, 21. Mai, Weitershain bei Grünberg, um sich bei einem Rundgang durch den Ort über das Thema Dorfentwicklung zu informieren. Schneider und Lux wurden dabei vom Ortsverein und dem Arbeitskreis Schule begleitet.

Lux berichtete, dass der Backofen im alten Backhaus einer dringenden Sanierung benötige, um diesen wieder in Betrieb nehmen zu können. Für die touristische Aufwertung bemühe sich der Ort an das Radwegenetz Richtung Grünberg angeschlossen zu werden. Die Strecke sei nahezu ideal: Flach und an einem kleinen Bach entlang durch die Felder von Weitershain, besonders für Familien geeignet. "Das Feuerwehrgerätehaus ist das Sorgenkind des Ortes: Das jetzige Haus müsste dringend grundlegend saniert und erweitert werden. Der Mannschaftstransportwagen ist im Moment privat untergestellt, weil im Gerätehaus kein Platz zur Verfügung steht", fürhte Lux weiter aus. Schneider versprach, die Interessen im ländlichen Raum wieder stärker in den Fokus der Kreispolitik stellen zu wollen. „Der ländliche Raum leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Hauptbeitrag für viele Dinge des allgemeinen Gemeinwohls. Hier findet das alltägliche Leben zwischen traditionellen Bräuchen und Moderne statt. Er steht für den Erhalt von natürlichen Lebensgrundlagen wie sauberes Wasser, eine reine Luft und für den Hochwasserschutz. Für viele Menschen ist er außerdem ein attraktives Erholungsgebiet. Wir müssen deshalb im Kreis alles daran setzen, um diesen Lebensraum für die Bürgerinnen und Bürger lebenswert zu erhalten", so Schneider abschließend.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Wie funktioniert die kommunale Selbstverwaltung auf Kreisebene? Welche Rolle hat der Kreistag? – Kreistagsvorsitzender Karl-Heinz Funck beantwortete die vielen Fragen der Geflüchteten aus Syrien. Bild: Landkreis Gießen
Syrische Geflüchtete absolvieren Praktikum in der Kreisverwaltung - Landkreis ist Modellkommune für ein vom Bund finanziertes Projekt
Der Landkreis Gießen wurde als eine von bundesweit sieben...
Innovationsprojekt zum Einsatz von Telemedizin im Rettungsdienst – Kooperation der Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf
Gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wird der Landkreis...
Untersuchung zu schnelleren Verbindungen auf der Vogelsbergbahn – Kooperationsvereinbarung von RMV, ZOV, Landkreis Gießen und Vogelsbergkreis für Machbarkeitsstudie
In einer Machbarkeitsstudie sollen die Möglichkeiten zur...
Künstlerin Dorothea Beer-Kramer vor einigen ihrer Werke, die derzeit in der Kreisverwaltung am Riversplatz gezeigt werden. Bild: Landkreis Gießen
Kunst am Riversplatz: Ausstellung „Berührende Farbspiele - Bilder zum Anfassen und Eintauchen“ von Dorothea Beer-Kramer in der Kreisverwaltung eröffnet
Leuchtende Farben und Farbkombinationen machen die Bilder von...
Auszubildende des Landkreises Gießen befragen am Mittwoch, 9. Mai, Bürgerinnen und Bürger zum ÖPNV-Angebot
Der demografische Wandel wird in den kommenden Jahrzehnten die...
(v.l.) Bürgermeister Bernd Brato, Landrätin Anita Schneider, Projektverantwortliche Sarah Brühl, Dr. Julien Neubert, Henrike Tullius, Dr. Manfred Felske-Zech, Matthias Koch (Fraunhofer-Institut Kaiserslautern) und Dezernent Istayfo Turgay. Bild: LK GI
Nachbarschaftshilfe via Smartphone organisieren: Die ‚Digitalen Dörfer‘ zeigen ein Landleben der Zukunft, das schon jetzt erfolgreich praktiziert wird. Demnächst auch bei uns?
Kann eine Social-Media-App die Lebensqualität auf dem Land steigern?...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AMC Langgöns sagt Oster-Moto-Cross ab
(ikr) Der Oster-Moto-Cross, eine Traditionsveranstaltung des AMC...
Freuen Sie sich auf zahlreiche Aussteller.
Gewerbeausstellung Lahnau am 23. und 24. September: Die Attraktion für Jung bis Alt
Wenn zahlreiche Unternehmen in Waldgirmes ihre Zelte aufschlagen,...

Weitere Beiträge aus der Region

Br8tett in Concert
Lich-Kloster Arnsburg (kmp). Das im Januar 2012 unter der...
Gut gefüllt war das kleine Zelt in Beltershain
Weinfest der CDU Beltershain mit Volker Bouffier
Am 24. August luden der CDU Stadtverband Grünberg und der Ortsverband...
Konzert zur Einweihung der neuen Orgel
Wettenberg (kmp/kr). Ein Konzert anlässlich der Einweihung der neuen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.