Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Museum im Spital Grünberg lädt zur neuen Sonderausstellung zum 1. Weltkrieg ein

Museumsleiterin Karin Bautz und Praktikantin Elisabeth Krieb stellen die Ausstellung zum 1. Weltkrieg vor
Museumsleiterin Karin Bautz und Praktikantin Elisabeth Krieb stellen die Ausstellung zum 1. Weltkrieg vor
Grünberg | Über 100 Jahre sind seit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges, der als erster moderner Krieg in die Geschichte einging, vergangen. In Zusammenarbeit der Stadt- und Gemeindearchive im Landkreis Gießen präsentiert das Museum im Spital Grünberg ab dem 2.September 2016 eine neue Sonderausstellung zum Thema „Zwischen Kriegseuphorie und Kriegsmüdigkeit. Der erste Weltkrieg im Spiegel der Kommunalarchive des Landkreises Gießen“.

Die Wanderausstellung ist im Juni 2015 eröffnet worden und wurde bisher in Lich, Hungen, Staufenberg und Heuchelheim der Öffentlichkeit präsentiert. Neben der dauerhaften Ausstellung zur Stadtgeschichte und zum Regenwald-Amazonas Forscher und Ethnologen Theodor Koch-Grünberg (1872-1924), ist auch die geplante Ausstellung Teil der verschiedenen jährlichen Sonderausstellungen des Grünberger Museums.

„Wir hoffen, wieder eine Ausstellung präsentieren zu dürfen, die für Grünberger von Interesse ist“, so Leiterin Bautz über die Ausstellung im Herbst. Im Vordergrund stehe „das Alltagsleben an der ‚Heimatfront‘, die Situation der Frauen, die Kriegspropaganda, der Umgang mit Kriegsgefangenen
Mehr über...
und der Versorgung von Verwundeten in Lazaretten im hiesigen Raum“, so die Kreisarchivarin Sabine Raßner im kostenlosen Begleitheft zur Ausstellung. Die sehr persönlichen Erinnerungsstücke geben der Ausstellung eine private Note und machen die Besichtigung zu einem berührenden Erlebnis für alle Generationen.

Ergänzend dazu wird es eine Vortragsreihe unter dem Titel „Darf ich vorstellen?“ geben, in der Grünberger Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit bekommen, eigene Familiengeschichten im Zusammenhang mit Ereignissen des 1. Weltkrieges zu erzählen. Ablaufen solle dies laut Karin Bautz im Stile eines Erzählcafès, wobei jeder von Interesse dazu eingeladen sei, weitere Erinnerungsstücke sowie Familiengeschichten zu präsentieren.
Bei Interesse steht Frau Bautz als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Maßgeblich an der Ausstellung beteiligt ist auch die aktuelle Praktikantin des Museums, Elisabeth Krieb. Seit Juli 2016 ist die junge Frau im Rahmen eines freiwilligen Praktikums dort tätig. „Geschichte ist ein Hobby, welches ich versuche, zum Beruf zu machen“, so Krieb über ihr Interesse am Museum.

Aktuell bemüht sich Museumsleiterin Karin Bautz zusammen mit Bürgermeister Frank Ide und dem 1.Vorsitzenden des Freundeskreises
Ein kleiner Teil der aktuellen Sonderausstellung zu den Naturforschern Fritz und Hermann Müller
Ein kleiner Teil der aktuellen Sonderausstellung zu den Naturforschern Fritz und Hermann Müller
Museum Grünberg e.V., Wolfgang Hofheinz, um die Anerkennung des Museums als Einsatzstelle für Praktikanten und Praktikantinnen im Rahmen eines Freiwilligen Kulturellen, Sozialen Jahres. So könne laut Bautz versucht werden, „interessierte, junge Menschen anzusprechen“, um das Museum durch junge Unterstützung als beliebtes Ausflugsziel in der Region zu erhalten.

Die aktuelle Sonderausstellung „Fritz und Hermann Müller. Naturforschung für Darwin“ steht ganz im Zuge des Lebens und Werkens der Naturforscher Fritz und Hermann Müller. Das Brüderpaar, das im 19. Jahrhundert lebte, gilt „Vorreiter eines intensiven Forschungsaustausches“ zwischen Brasilien und Deutschland. Die beiden waren nicht nur Zeitgenossen und Bekannte des bedeutenden englischen Naturforscher Charles Darwin, sondern Hermann Müller beeinflusste auch maßgeblich als Pädagoge den Biologieunterricht im Deutschen Reich.
Verschiedene Exponate, darunter exotische Schmetterlinge und paradiesische Vögel, sowie zahlreiche anschauliche Infotafeln laden zum Stöbern mit der ganzen Familie ein.

Öffentliche Führungen bietet das Museum am Samstag, 13. August 2016 und am Sonntag, 14. August 2016 jeweils um 15.00 Uhr an.

Die aktuelle Sonderausstellung „Fritz und Hermann Müller. Naturforschung für Darwin“ ist noch bis zum 21.August 2016 zu sehen. Die Ausstellung zum 1. Weltkrieg wird am 2.September 2016 eröffnet und kann bis zum 13. November 2016 von Groß und Klein betrachtet werden. Das Museum im Spital, Hintergasse 24 Grünberg, ist mittwochs von 18.00 – 20.00 Uhr und freitags bis sonntags von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4€ regulär und 3€ ermäßigt.

Museumsleiterin Karin Bautz und Praktikantin Elisabeth Krieb stellen die Ausstellung zum 1. Weltkrieg vor
Museumsleiterin Karin... 
Ein kleiner Teil der aktuellen Sonderausstellung zu den Naturforschern Fritz und Hermann Müller
Ein kleiner Teil der... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Anna-Lena Geis Mitarbeiterin der GZ- Redaktion

von:  Anna-Lena Geis Mitarbeiterin der GZ- Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Anna-Lena Geis Mitarbeiterin der GZ- Redaktion
121
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Gewinner des ersten Tages: die EGC Wirges freute sich riesig über den Sieg
BAUHAUS Kids Cup-Finale: EGC Wirges und VfB Gießen gehen als Gewinner vom Platz
Nach den Qualifikationsspielen im April fand vergangenes Wochenende...
(v.l.) Johanna Lang, Ralph Jordan, Bürgermeister Frank Ide und Karl-Horst Hausmann freuen sich auf "Hessens schönstes Folkfestival" am 12. und 13. August in der Grünberger Altstadt
"Grünberg Folk" startet in die nächste Runde
Mit abwechslungsreichem Programm lädt die Stadt Grünberg...

Weitere Beiträge aus der Region

Die erfolgreichen Teilnehmer /-mannschaften
35. Grünberger Stadt-Pokal-Kegeln ein voller Erfolg
SC Bender Power verdienter Pokalsieger – Teilnehmerfeld...
Projektleiter Julian Roth (l.) und Till Spissinger (10. Schuljahr Theo-Koch-Schule Grünberg)vor seinem Präsentationsstand "Neutralisierung von Kunststoffgerüchen"
"Gießener Jugendliche forschen" : Theo-Koch-Schule Grünberg ebenfalls mit zwei Projekten vertreten
"Gießener Jugendliche forschen" (kurz: GiJufo) ist ein Projekt der...
Musikalisch-literarischer Gottesdienst
Weilmünster (kmp/kr). Am Buß- und Bettag (22. November) um 19:30 Uhr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.