Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Pilgern auf dem Vulkansteig / Von Frankfurt-Seckbach nach Ostheim 20 km zurückgelegt

Die PilgerInnen vor der Ev. Kirche Ostheim
Die PilgerInnen vor der Ev. Kirche Ostheim
Grünberg | Dekan Norbert Heide hatte zum Pilgern auf dem knapp 120 km langen Vulkansteig, der zu Ehren an den Jugendwart des VHC auch liebevoll „Vater-Bender-Weg“ genannt wird, eingeladen. Er führt von Frankfurt am Main durch die Wetterau und den Hohen Vogelsberg bis nach Alsfeld.

In Frankfurt-Seckbach starteten 31 PilgerInnen zur 1. Etappe. Vom Berger Rücken ging es hinauf auf den Lohr, wie die Frankfurter ihren Lohrberg (185 m) gerne nennen. Vom Lohrberg genießt man schöne Panoramaaussichten auf die Skyline von Frankfurt. Auf dem Klingenweg erreicht man Bergen-Enkheim. Hier fällt das historische Rathaus ins Auge, in dem seit 1959 das Heimatmuseum untergebracht ist. Das Erdgeschoss des Rathauses wurde ab dem Jahr 1300 im Stil der Gotik als Spilhus mit offener Halle und hohem Dach errichtet und diente im 14. Jahrhundert als Markt- und Gerichtsplatz zwischen den damals selbstständigen Ort Bergen und Enkheim.

Durch Bergen-Enkheim hindurch führt der Vulkansteig Vogelsberg ostwärts. Er nimmt dafür die Hohe Straße, einen historischen Handelsweg. An der Großen Loh ist die Hohe Straße durch eine Stelenreihe visualisiert. Geschützt am Waldrand lenken zwei doppelte Stelenreihen den Blick zum Taunus und in Richtung Main.

Mehr über...
Weiter auf der Hohen Straße wird Ostheim, das Ziel der ersten Etappe, nach 20 km erreicht. Ostheim wurde 850 n. Chr. zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Archäologische Funde bestätigen allerdings, dass bereits vor 100 000 Jahren Menschen diesen Ort besiedelten. Vermutlich zwischen dem 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. dürfte hier die erste christliche Gemeinde entstanden sein.

Die Kirche wurde vermutlich auf dem Grund einer alt-germanischen Kultstätte erbaut. Sie entstand um 1250 in gotischem Stil mit sorgfältiger Quadermauertechnik aus Sand- und Kalkstein. Die Datierung erfolgt auf Grund des Kunststils der erhaltenen Fresken, die in den Erstverputz eingebracht worden sind.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Ostheim 1634/35 völlig zerstört, die Kirche schwer beschädigt. Erst 1663 konnte die dezimierte und verarmte Bevölkerung an den Wiederaufbau des Gotteshauses - nun im Barockstil - gehen. Kirchturm und Dachwerk wurden 1737/38 völlig erneuert.

An der Empore der Kirche waren gemalte Bilder zu sehen, die jeweils von einem Konfirmandenjahrgang der Kirchengemeinde angefertigt wurden.

Die Andacht von Dekan Norbert Heide handelte von der Schöpfung. Außerdem hörten die PilgerInnen die Geschichte von einem Mädchen, das im Winter an der Alster die Schwäne vermisste und schon vermutete, dass sie tot sind. Sie war ganz traurig. Vorbeikommende Passanten erzählten ihr dann, dass die Schwäne in der kalten Jahreszeit ins Winterquartier gebracht werden.

Die nächste Pilgeretappe führt am 27. Februar von Ostheim nach Herrnhaag (ca. 18 km). Treffpunkt ist um 8.00 Uhr auf dem Schlossparkplatz in Grünberg. Nähere Informationen erhalten Sie im Ev. Dekanat Grünberg, Tel. 06401-227315.

Die PilgerInnen vor der Ev. Kirche Ostheim
Die PilgerInnen vor der... 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pilger vor der Jakobuskapelle in Malkes
Wenn Luther heute reisen würde - Von Großenlüder nach Fulda 17 km entlang der Vogelsbergbahn zurückgelegt
23 Pilger starteten am Bahnhof in Großenlüder, um die achte und...
auf der Ruine der Buirg Wartenberg
Wenn Luther heute reisen würde ...
Von Lauterbach nach Großenlüder 15 km entlang der Vogelsbergbahn...
Baltrum - wir kommen
Tage der Stille auf der Nordseeinsel Baltrum verbracht
Der Einladung von Dekan Norbert Heide, „Tage der Stille“ auf der...
Wenn Luther heute reisen würde ...
von Bahnhof zu Bahnhof entlang der Vogelsbergbahn Die Pilgertage...
Unterwegs auf dem Lutherweg
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...
Start in Hörschel
Pilgern auf dem Rennsteig - Bei der Wintertour wurden 50 km zurückgelegt
14 Pilger starteten mit Dekan Norbert Heide nach Eisenach, um den...
Orgelvesper in Gonterskirchen
Orgelvesper am 25.02.2018 „In einer fernen Zeit gehst du nach...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
996
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Teilnehmer in der Speicherstadt
Äktschentage in Hamburg
Die Äktschentage des Dekanats Grünberg führten eine Reisegruppe von...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage mit Dekan Norbert Heide führen auf dem...

Weitere Beiträge aus der Region

Senioren erleben den Vulkan!
Seniorenbeirat der Stadt Grünberg bietet Fahrt zum Hoherodskopf...
Gesangverein lädt für Fronleichnam zum Frühlingsfest
Männergesangverein Lardenbach/Klein-Eichen bietet im Lardenbacher...
Schulleiter Bernd Niesner freut sich über den Schlüssel zum neuen Auto, überreicht von Vorstand Dr. Lars Witteck und Regionaldirektorin Silke Haas. Musikalisch umrahmt von den Blechbläsern der Musik- und Kunstschule Grünberg.
Mobil dank der Volksbank Mittelhessen! Musik- und Kunstschule Grünberg nimmt Volksbank-Auto entgegen
Grünberg. Voller (Vor-)Freude setzten sich die Mitarbeiterinnen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.