Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Auf den Spuren des Eisenerzabbaus auf dem Erzweg Süd unterwegs

Die Pilgergruppe vor der Luthereiche bei Lardenbach
Die Pilgergruppe vor der Luthereiche bei Lardenbach
Grünberg | 26 Pilger trafen sich in Lardenbach, um gemeinsam mit Dekan Norbert Heide den Erzweg Süd zu erkunden. An den aufgestellten Infotafeln und an besonderen Stationen erzählte Mitpilger Karl Rudi aus Ulrichstein über den Eisenerzabbau in diesem Gebiet.

Die Evangelische Kirche in Stockhausen ist die ehemalige Schule des Ortes, die im Jahr 1890 errichtet und 1982 in eine Kirche umgebaut wurde. 2001/2002 folgte eine Innenrenovierung, bei der Decke, Fensterumrahmungen und der Altarbereich neu gestaltet wurden. Das bunte Bleiglasfenster aus dem Jahr 1982 zeigt von außen ein Flammenkreuz in bunten Farben, von innen einen Lebensbaum. In seiner Andacht erzählte Dekan Heide vom Pilgern, das schon seit über 2000 Jahren praktiziert wird. Thema der Andachten sind in diesem Jahr die Losungen, das sind kurze Bibeltexte aus dem alten und neuen Testament.

Nach Stockhausen öffnet sich die Grube Hoffnung mit dem Trichterrutschenabbau. Die Größe des Grubenfeldes ist noch gut zu sehen. Die Grubensohle, jetzt aufgefüllt und eingeebnet, lag während der Abbauzeit sicher einige Meter tiefer.
Seilbahnen waren die wichtigsten Transportmittel, um die Gruben untereinander und mit der Erzaufbereitungsanlage Weickartshain in Seenbrücke zu verbinden. Das gewonnene Erzgestein wurde so auf kürzestem Wege von der Grube zur Weiterverarbeitung gebracht.

Mehr über...
Ursprünglich wurde das in den Gruben gewonnene Erzgestein mit Pferdefuhrwerken zu Gießereien der Umgebung gefahren. Nach Laubach, Friedrichshütte und auch weiter nach Butzbach oder Wetzlar. Durch diese hohen Transportkosten war das hiesige Erz nicht konkurrenzfähig, was zur Schließung einiger Gruben führte.

Auf idyllischen, verschneiten Wegen gelangten die Pilger nach Freienseen zur Ev. Kirche. Hier las Dekan Heide die Geschichte von dem perfekten Pfarrer vor.

Die Evangelische Kirche wird auch „Dom des Seenbachtales“ genannt. Der gotische Wehrturm stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das spätbarocke Kirchenschiff wurde um 1770 errichtet. Freienseen erhielt durch Kaiser Friedrich I – genannt Barbarossa – den Titel des „Freien Reichsdorfes“. Von da an wurden die Einwohner keiner Leibeigenschaft unterworfen und mussten auch keinerlei Frondienste leisten.

Hinter der ehemaligen Grube Schöne Aussicht durch einen Hohlweg in Wiesen und Äckern wird der Aussichtspunkt Hilgesberg erreicht. Hier boten sich weite Blicke auf den Wiesengrund oder in die Ferne bis zum Vogelsberg.
Vorbei an der Lardenbacher „Luthereiche“ und der Grube „Maximus“ war der Ausgangspunkt der Pilgertour wieder erreicht.

Am 30. Mai 2015 wird die nächste Pilgertour durch das sagenhafte Schächerbachtal bei Homberg/Ohm stattfinden. Treffpunkt ist wie immer um 8.00 Uhr auf dem Schlossparkplatz in Grünberg. Nähere Informationen im Ev. Dekanat Grünberg. Tel. 06401-227315.

Die Pilgergruppe vor der Luthereiche bei Lardenbach
Die Pilgergruppe vor der... 
Winterlandschaft
Winterlandschaft 
Ev. Kirche Stockhausen
Ev. Kirche Stockhausen 
 
Ev. Kirche Freienseen
Ev. Kirche Freienseen 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
#kulturkirche20 - powered by förderverein thomas morus e.v. - www.morusfreunde.de
Förderverein setzt gute Arbeit fort // Sommerkulturkirche 2021 // Herbstprogramm // Pilgern auf dem Butterweg
In seiner letzten Sitzung hat der Vorstand der Freunde und Förderer...
die Pilgergruppe
Vom Roten Moor nach Tann auf dem Hochrhöner unterwegs
Im Wandel der vier Jahreszeiten – 48 km durch die Kuppenrhön...
Holzgauer Hängebrücke
Unterwegs auf den Lechschleifen
Insgesamt wurden ca. 120 km gepilgert - mit den Wanderbussen zu den...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die letzte Etappe auf dem Lutherweg von Oberellen nach Eisenach (ca....
Liturgischer Nachtspaziergang am Samstag, 26. September 2020
Gemeinsam die Ruhe des Abends und der Nacht erspüren und erleben,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
1.230
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Pilgergruppe auf der Wartburg
Unterwegs auf dem Lutherweg 1521 von Oberellen nach Eisenach
Nach 3 ½ Jahren wurde das Pilgern auf dem Lutherweg 1521 von Worms...
Die Pilger vor dem Eisenacher Haus
Unterwegs auf dem Hochrhöner vom Roten Moor nach Tann
Bei der Sommertour 55 km gepilgert Am Roten Moor starteten die...

Weitere Beiträge aus der Region

Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...
HBV-Präsident Michael RÜSPELER steht seit 2004 an der Spitze des Hessischen Basketball Verbandes und von "Amtsmüdigkeit" kann keine Rede sein: "Ich bin gerne Präsident und meine Arbeit macht nach wie vor viel Spaß"
Michael Rüspeler: "Ich bin gerne Präsident dieses Verbandes"
Bei der am vergangenen Sonntag in Frankfurt stattgefundenen...
Hier könnte die neue Fuß- und Radstrecke Richtung Lardenbach weiter laufen.
CDU Grünberg in Stockhausen – Querungshilfe gefordert und Busprobleme
Am Mittwoch, dem 30. September, lud der Stadtverband der CDU Grünberg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.