Bürgerreporter berichten aus: Grünberg | Überall | Ort wählen...

Gottes Wort für jeden Tag – mit Losungen auf dem Erzweg Mitte unterwegs

Grünberg | Zur ersten Pilgertour im neuen Jahr starteten 36 Pilgerinnen und Pilger gemeinsam mit Dekan Norbert Heide am Bahnhof in Mücke. Rund um Mücke über Ilsdorf und Flensunger Hof schlängelt sich der 12 km lange Weg an den Überresten des ehemaligen Erzbergbaues entlang. 12 Infotafeln auf der Wanderstrecke erläutern die Lage und Ausdehnung der Bergwerke, die Arbeitsbedingungen, die Abbautechniken und die Geologie in anschaulicher Form.

Fast hundert Jahre lang war die Landschaft im vorderen Vogelsberg geprägt durch große Eisenerztagebaue. Bis in die späten 1960er Jahre war neben Land- und Forstwirtschaft der Bergbau eine der wichtigsten Erwerbsquellen der Bevölkerung.
Die Wadenhäuser Mühle liegt zwischen Ilsdorf und Groß-Eichen. Knapp 150 Meter südlich der Mühle befand sich die Erzaufbereitungsanlage Luse, von der heute nichts mehr zu sehen ist. Lediglich der große Schlammteich und das Wasserreservoir zeugen von ihrer Existenz und lassen den früheren Standort noch genau bestimmen.

In einer Grillhütte auf dem Weg hielt Dekan Norbert Heide eine Andacht über die Jahreslosung 2015. „Nehmt einander an, wie Christus
Mehr über...
euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ In der Jahreslosung 2015 geht es um das Miteinander und der Frage: Wie gehen wir mit dem Mitmenschen um? Warum fällt es uns so schwer den „anders Denkenden“, den „sich anders Verhaltenden“ anzunehmen, zu akzeptieren, zu lieben? Welche menschlichen Verhaltensweisen stecken eigentlich hinter dieser Aufforderung von Paulus? Unser Leben wird bestimmt von richtig, oder falsch, von oben stehen oder ganz unten sein, vom Angenommen sein, oder der Angst vor dem Ausschluss. Jesus ist auf Menschen zugegangen, die andere verurteilen wollten, oder sich über deren Verhalten empört hatten.

Auf Wald- und Wiesenwegen, teilweise ziemlich aufgeweicht und matschig, kamen die Pilger am Flensunger Hof vorbei. Das Konferenz- & Freizeitzentrum liegt direkt am geographischen Mittelpunkt Hessens im Randgebiet des Vogelsberges, in ca. 270 m Höhe am Ortsrand von Mücke-Flensungen.

Die Mutter von Graf Friedrich Ernst zu Solms-Laubach kaufte sich 1696 aus einem Erbteil ein kleines Landgut, den Flensunger Hof, auf dem sie gerne weilte. Ihr Sohn plante den Abbau erzträchtiger Lagerstätten und errichtete den Schmelzofen und den Eisenhammer in Friedrichshütte bei Laubach, dem späteren Gründungsort der Firma Buderus.
Die Pilgertour endete in der Katholischen Kirche in Mücke-Merlau mit der Losung des Tages „HERR, neige mein Herz zu deinen Mahnungen und nicht zur Habsucht. Niemand lebt davon, dass er viele Güter hat“.

Am 31. Januar 2015 folgt die nächste Pilgertour auf dem Erzweg Süd – ca. 14 km. Abfahrt ist um 8.00 Uhr am Schlossparkplatz Grünberg. Nähere Informationen im Ev. Dekanat Grünberg, Tel. 06401-227315.

1
 
Geographischer Mittelpunkt Hessens in Mücke-Flensungen
Geographischer... 
Pilger vor der katholischen Kirche in Mücke-Merlau
Pilger vor der... 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pilger vor der Jakobuskapelle in Malkes
Wenn Luther heute reisen würde - Von Großenlüder nach Fulda 17 km entlang der Vogelsbergbahn zurückgelegt
23 Pilger starteten am Bahnhof in Großenlüder, um die achte und...
auf der Ruine der Buirg Wartenberg
Wenn Luther heute reisen würde ...
Von Lauterbach nach Großenlüder 15 km entlang der Vogelsbergbahn...
Baltrum - wir kommen
Tage der Stille auf der Nordseeinsel Baltrum verbracht
Der Einladung von Dekan Norbert Heide, „Tage der Stille“ auf der...
Wenn Luther heute reisen würde ...
von Bahnhof zu Bahnhof entlang der Vogelsbergbahn Die Pilgertage...
Unterwegs auf dem Lutherweg
Die diesjährigen Pilgertage führen samstags auf dem Lutherweg 1521...
Start in Hörschel
Pilgern auf dem Rennsteig - Bei der Wintertour wurden 50 km zurückgelegt
14 Pilger starteten mit Dekan Norbert Heide nach Eisenach, um den...
Orgelvesper in Gonterskirchen
Orgelvesper am 25.02.2018 „In einer fernen Zeit gehst du nach...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.420
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 20.01.2015 um 22:26 Uhr
Die Pilgertour endete in der Katholischen Kirche in Mücke-Merlau mit der Losung des Tages „Niemand lebt davon, dass er viele Güter hat“.
Das verstehe ich in Bezug auf die Katholische Kirche schon als zynisch.
Irmgard Dechert
996
Irmgard Dechert aus Grünberg schrieb am 20.01.2015 um 22:32 Uhr
Das ist nicht zynisch gemeint. Es war einfach die Tageslosung vom 03.01.2015. Tut mir leid, wenn es bei Ihnen so angekommen ist.
Florian Schmidt
4.420
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 20.01.2015 um 22:38 Uhr
Wie erklären sie sich dann das es so tolle Losungen gibt, Milliarden Guthaben der Kirche und Obdachloseneinrichtungen die aus "Kostengründen" geschlossen werden.
Hermann Menger
2.313
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 21.01.2015 um 15:58 Uhr
Schöner Artikel, vielen Dank!
Auf dem "Flensunger Hof" waren wir auch schon öfters.
Hermann Menger
2.313
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 02.02.2015 um 17:38 Uhr
@Frau Keiner: Da müssen Sie die Kirche fragen, nicht mich! Ich bin vor über 40 Jahren aus der (evangelischen) Kirche ausgetreten.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Irmgard Dechert

von:  Irmgard Dechert

offline
Interessensgebiet: Grünberg
Irmgard Dechert
996
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Teilnehmer in der Speicherstadt
Äktschentage in Hamburg
Die Äktschentage des Dekanats Grünberg führten eine Reisegruppe von...
Pilgern auf dem Lutherweg 1521
Die diesjährigen Pilgertage mit Dekan Norbert Heide führen auf dem...

Weitere Beiträge aus der Region

Senioren erleben den Vulkan!
Seniorenbeirat der Stadt Grünberg bietet Fahrt zum Hoherodskopf...
Gesangverein lädt für Fronleichnam zum Frühlingsfest
Männergesangverein Lardenbach/Klein-Eichen bietet im Lardenbacher...
Schulleiter Bernd Niesner freut sich über den Schlüssel zum neuen Auto, überreicht von Vorstand Dr. Lars Witteck und Regionaldirektorin Silke Haas. Musikalisch umrahmt von den Blechbläsern der Musik- und Kunstschule Grünberg.
Mobil dank der Volksbank Mittelhessen! Musik- und Kunstschule Grünberg nimmt Volksbank-Auto entgegen
Grünberg. Voller (Vor-)Freude setzten sich die Mitarbeiterinnen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.