Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Füttern verboten ! ?

Immer wieder ein schöner Anblick
Immer wieder ein schöner Anblick
Gießen | Kleine Alltagsgeschichte :

In einem südlichen Stadtteil von GIE, durch den ein kleiner Bach driftet, sah ich in diesen Tagen morgens, ca. 7.00 Uhr, zwei weiße Hockerschwäne, die sich in der Höhe einer Bäckerei tummelten, d. h. eher schliefen.
Ein Paar (!), denn die lebenslange Treue dieser
" Engel der Lüfte " ist ja allgemein bekannt.
Ein schöner Anblick an einem noch dunklen Wintermorgen, jedoch von der Straßenlaterne angestrahlt.
Mein Gedanke war, dass die Tiere sich der Wärme wegen in der Höhe einer aktiven Bäckerei aufhalten - weit gefehlt !
Eine freundliche Dame, die mein Interesse erkannte und meine Begeisterung über diese Aufwartung in einer Dorfmitte teilte, klärte mich auf :
Tägliches Frühstück, vom Bäckermeister persönlich serviert, ist der Grund !!!!

Das seit Jahren und regelmäßige Aufsuchen der Futterstelle findet selbst mit der ganzen Familie statt, wenn Jungtiere existent sind.

Ein Volksglaube besagt, dass sich Engel manchmal in einen Schwan verwandeln, um den Menschen nahe zu sein und Ihnen die Kraft des Lichtes oder sogar eine Botschaft zu überbringen - ob das der Wirklichkeit entspricht ?

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.363
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 21:52 Uhr
Liebe Birgit, ein schöner Anblick und auch das mit der lebenslangen Treue ist was schönes, leider heute oft nicht mehr menschliches.
Ob Paar kannst du an dem Höcker an der Nase erkennen. Den haben nur die Männchen.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 21:56 Uhr
Ich denke, nur Männchen und Weibchen kuscheln sich so nah aneinander. ( Denn auf die Nasen habe ich nicht geachtet / wegen der Dunkelheit achten können.
Außerdem erzählte mir die Dame ja vom Familienanhang, der teilweise ebenfalls in dem Bach, Höhe Bäckerei, verweilen.
Dieter Petersen
1.448
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 22:06 Uhr
Engel in Schwanengestalt. Nicht unmöglich. Wir kleben oft zu sehr an Bildern, die so gar nicht sein müssen, wie sie aussehen. Engel laufen auch in Menschengestalt herum und sitzen im Auto neben dir. Gott nur im Himmel. Quatsch. Genau wie Engel überall. Nichts ist Zufall. Beweist mir das Gegenteil. Die Schwäne wollen uns zeigen, dass man sich nicht nur streiten sondern auch lieben kann. Langhaarige Blondinen mit Flügeln würden die Menschen nur verwirren. Also nimmt der "Chef" z.B. Schwäne. Und gegenüber sitzt ein Mann im unauffälligen Golf und schaut uns zu, wie wir uns darüber freuen. Wer ist der Mann. Genau! ...Und warum nicht.
Kurt Wirth
3.374
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 22:21 Uhr
Bei diesen Schwänen hat man also immerhin den Höcker als Kennzeichen. Aber wie verhält sich das bei Fischen? Mein Opa erläuterte mir das vor langer Zeit folgendermaßen:
Man werfe eine Handvoll Brosamen in den Teich. Wenn dann er angeschwommen kommt, ist es das Männchen. Wenn sie kommt, ist es das Weibchen.
H. Peter Herold
29.363
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 22:25 Uhr
Bist einfach ein Poet lieber Dieter und Opas haben meist recht;-)
Dieter Petersen
1.448
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 17.01.2015 um 22:27 Uhr
Habe mal gehört, dass bei Fischen das Geschlecht erst später fest steht. Also ich will schon wissen, ob ich ne Frau vor mir habe. Meine Augen und die Sensoren in meinen Fingern stellen es aber schnell fest.
Jutta Skroch
13.746
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 17.01.2015 um 23:41 Uhr
Wobei das tägliche Frühstück nicht artgerecht sein dürfte, aber sofern es sich um Brötchen oder Weißbrot handelt, zwar keinerlei Nährwert hat, aber auch nicht schadet, im Gegensatz zu Graubrot.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 18.01.2015 um 11:46 Uhr
Danke Jutta, aber ich kann leider nicht sagen, mit was der Bäckermeister füttert, scheint aber zu schmecken und zu bekommen - ansonsten gäbe es wohl diese regelmäßige Ausflüge der " Ziervögel" nicht. ( Ist immerhin nur ein kleiner Bach, sofern er kein Hochwasser hat ). Wo die wohl herkommen ?
Jutta Skroch
13.746
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.01.2015 um 15:53 Uhr
Na ja, das tun die Wasservögel am Schwanenteich und am Neuen Teich auch, die fressen das alles runter, auch Brot. So gesehen, wissen sie nicht, ob es ihnen gut tut oder nicht. Möglicherweise von der Lahn, habe letzte Woche in den Feldern vom Lollarer Industriegebiet auch das Schwanenpaar mit einem Jungschwan gesehen, die Fotos waren aber nicht gut genug geworden.
Ziervögel ist gut, das sind Wildvögel und nicht überall gern gesehen, der Bauer mag sie im Allgemeinen nicht und auch nicht jeder Vogelschützer.
Ilse Toth
39.130
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 18.01.2015 um 20:10 Uhr
Ich finde es gut, Vögel bei Frost zu füttern. Brot kann jedoch bei Gefrierpunkten gefährlich sein. Aber solange es ein "Leckerchen" ist, finde ich es eine nette Freundschaft mit den Schwänen.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 19.01.2015 um 19:33 Uhr
Danke Ilse, genau das wollte ich mit dem kleinen Beitrag veranschaulichen - Freundschaft zwischen Tier und Mensch, wenn auch über das Füttern.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Birgit Hofmann-Scharf

von:  Birgit Hofmann-Scharf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einen herzlichen Gruß von der "Mühle"
.... und der schönen Lahn!
Ich liebe unsere Lahn
Das Lahntal ist eines der beliebtesten Flusstäler Deutschlands.

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Beschäftigte mit einer Behinderung
Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter wird bei Arbeitgebern erfragt
Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind...
Kurz vor Mitternacht begann es zu schneien
Nun war es doch noch Winter in Friesoythe geworden, ....
.... wenn auch nur für kurze Zeit. In der Zeit von Samstag Nacht...
vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.