Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

DKP begrüßt die Cuban 5 in Freiheit

Gießen | Die DKP Gießen begrüßt die Freilassung der letzten drei der insgesamt fünf kubanischen Patrioten, die in den USA 2001 zu langjährigen, teilweise lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt worden waren, weil sie antikommunistische Terrorgruppen in Miami unterwandert hatten. Auch die DKP hat sich stets für ihre Freiheit eingesetzt, betonte Erika Beltz, Mitglied des DKP-Kreisvorstands und Sprecherin der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba.

Die Ankündigung des US-Präsidenten Obama, zu normalen diplomatischen Beziehungen zurückkehren zu wollen, ist ebenfalls zu begrüßen. Immerhin ist Kuba durch die jahrzehntelange – von zehn US-Präsidenten aufrecht erhaltene - Blockade ein wirtschaftlicher Schaden von insgesamt einer Billion US-Dollar entstanden.

Erst im vergangenen November hat die UN-Vollversammlung mit 188 gegen 2 Stimmen gefordert, endlich die Blockade zu beenden. Diesen eindeutigen Beschluss, der mit ähnlichem Stimmenergebnis seit Jahren gefasst wird, haben die USA bisher ignoriert. Lediglich die USA selbst sowie Israel hatten sich stets diesem Votum widersetzt. Wie weit sich die Beziehungen verbessern und die Blockadebestimmungen tatsächlich aufgehoben werden, muss abgewartet werden, denn hierfür ist ein Beschluss des US-Kongresses notwendig.

Auch wenn dieser überraschende Schritt zugleich geeignet ist, Obamas politische Probleme sowie die jetzt veröffentlichten Folterberichte in den Hintergrund treten zulassen, teilt sie die Hoffnung der Kubaner auf spürbare Verbesserungen, erklärte Erika Beltz. Sie wies darauf hin, dass im April ein Vertreter der kubanischen Botschaft zur Mai-Veranstaltung der DKP nach Gießen kommen und über die Veränderungen berichten können wird.

Mehr über

USA (229)UN-Vollversammlung (1)Obama (10)Kuba (38)Blockade (6)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Während der Räumung
Skandalöse Justizentscheidungen zu gestrigen Autobahnaktionen
Beteiligte: „Untersuchungshaft für Autobahngegner*innen ist klarer...
God bless America...
...ist der Titel einer von mehreren "inoffiziellen" Nationalhymnen...
Washington,Trump, die Welt und wir
Menetekel? Die schockierenden Bilder der Stürmung des Capitols in...
Heute "geht's um die Wurst!!!" Wer wird gewinnen??? "Alles hat ein Ende, nur bei Trump gibt's keins :-(

Kommentare zum Beitrag

Kurt Wirth
3.374
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 20.12.2014 um 11:11 Uhr
Die Rede des kubanischen Präsidenten Raul Castro, die man in den hiesigen Medien seltener findet, als die von Präsident Obama, kann man im Wortlaut bzw. in deutscher Übersetzung lesen z.B. auf:

http://rtdeutsch.com/8398/headline/rede-des-kubanischen-praesidenten-raul-castro-zur-normalisierung-der-beziehungen-mit-den-usa/
Wolfgang Seibt
63
Wolfgang Seibt aus Wettenberg schrieb am 20.12.2014 um 11:23 Uhr
So sehr mich diese längst fällige Aktion freut, mich interessiert der Grund dafür.
Später Dank für die Wahlhilfe per Friedensnobelpreis,
ein weiterer Tritt gegen Russland,
ein neues Reiseziel für die Kreuzfahrer, denen ja die Krim verboten wird
oder was sonst?
Eines dürfte klar sein, umsonst ist von den USA nichts zu haben. Besonders kein Wohlwollen.
Wird Cuba wieder das Puff der reichen US-Amerikaner werden oder wie
sonst werden die Cubaner die garantiert aufkommenden Forderungen nach Entschädigung der enteigneten US-Firmen begleichen müssen?
Hoffentlich behalten die Cubaner einen klaren Kopf und werden nicht so blind wie die Bürger der DDR im Einheitstaumel.
Vorerst jedoch kommt die Freude über die längst überfällige Freilassung der Cuba Five.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 20.12.2014 um 15:35 Uhr
Na Glückwunsch... das sind doch mal ECHTE Kommunisten!!!
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 20.12.2014 um 16:39 Uhr
Na, Herr Lenz, wer sind die unechten Kommunisten?
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 20.12.2014 um 20:49 Uhr
z.B. SIE !
Kurt Wirth
3.374
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 20.12.2014 um 21:16 Uhr
Wie einmal eine Auseinandersetzung um Heino mit sogar gerichtlicher Klärung gezeigt hat: Man muß auch unterscheiden zwischen "echten" und "wahren" Kommunisten. Die Sache ist nicht so einfach.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 22.12.2014 um 10:40 Uhr
Herr Lenz, ich feue mich über Kritik - da kann man etwas lernen. Sie sollten Ihr Niveau etwas anheben, das würde uns beiden guttun.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 22.12.2014 um 14:37 Uhr
Herr Beltz, entgegen Ihrer Meinung muss ich mein Niveau nicht anheben und das Ihre zu erreichen.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 23.12.2014 um 11:39 Uhr
Nun Herr Lenz, dann äußern Sie sich doch bitte zum Thema. Ist es falsch, dass die Kubaner freigelassen wurden. Wäre es besser gewesen, sie zu foltern. Wer verletzt Menschenrechte - Kuba oder USA?
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 23.12.2014 um 13:27 Uhr
Herr Beltz, es sollte nirgendwo auf der Welt jemand aus politischen Gründen in einem Gefängnis sitzen noch gefoltert werden! Sie sind ein Politiker und Sie benehmen sich auch wie einer! Sie unterstellen Dinge die niemals von mir gut geheißen wurden und werden und tun so als ob Sie ein Kind von Traurigkeit sind. Es werden falsche oder fragwürdige Kommentare in die Welt gesetzt, die ausschließlich Ihrer eigenen Sache dienlich sind und das ohne Rücksicht. Eben ein Politiker und ich überlasse es Ihnen welchen Stellenwert Sie dieser Kaste zusprechen.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 25.12.2014 um 10:17 Uhr
Herr Lenz, mit Ihrem ersten Satz bin ich einverstanden. Zudem lehne ich die Todesstrafe ab.
Dass ich mich wie ein Politiker benehme halte ich für Unsinn. Diese Pauschalisierungen bringen doch nichts. Gibt es das?: Der Deutsche, der Russe, der Christ, der Muslim, der Sportler, der Mensch aus Mücke, der Bauer, der Lehrer.........
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.12.2014 um 13:23 Uhr
Frohe Weihnachten Herr Beltz, grundsätzlich ist es mir egal mit was Sie einverstanden sind und was Sie für Unsinn halten.
Sie waren Lehrer, stimmts? Das merkt man !!! Aber eine Rolle spielt das nicht unbedingt. Und um Ihre Frage zu beantworten (das erwarten Sie ja immer) ja es gibt das, auch Altkommunisten, selbst wenn die Begriffe nicht unbedingt Ihrem Weltbild entsprechen und nach diesem Weltbild bewerten Sie ja schließlich ALLES.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 25.12.2014 um 16:44 Uhr
Was ist ein Postkommunist - einer der bei der Post gearbeitet hat und heute noch heimlich tut oder einer, der der nachkommunistischen (?) Zeit angehört?
Ich hoffe und weiß sicher, dass nicht alle Menschen in Mücke (-Merlau, - Flensungen) so sind wie Sie.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.12.2014 um 17:20 Uhr
Ich gebe Herrn Büttel recht, das Weltbild das Sie vertreten läßt keine Offenheit nach anderen Richtungen zu. Man kann es auch Verbohrtheit nennen. Und wie kommen sie auf diesen sogenannten "Postkommunisten"? Wieder versuchen Sie wie schon oft andere in Misskredit zu bringen, hmm die feine weltoffene Art. Respekt !!!
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.12.2014 um 18:17 Uhr
ps.: Ich bin mir sicher dass in Mücke nicht ALLE Menschen so sind wie ich und ich hoffe auch dass das so bleiben wird, es wäre schrecklich wenn nicht. Wollen SIE dass alle Menschen so zu sein haben wie SIE sind????? Wäre doch noch schrecklicher, oder? lächel.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 25.12.2014 um 19:31 Uhr
Herr Lenz, jetzt sind Sie auf meine Provokation eingegangen. Natürlich habe ich Ihre Antwort in Bezug auf mich erwartet - wäre beides schrecklich.
Tja, was hat es mit den Postkommunisten auf sich? Damit versuche ich nicht andere in Misskredit zu bringen. Das ist ein alter Scherz in der DKP zu der Zeit, als DKP-Mitglieder, die bei der Post arbeiteten, mit Beufsverbot aussortiert wurden. Den Eitz haben wir nur deshalb erfunden, damit Sie uns nicht Verbortheit vorwerfen können.
Und jetzt, Herr Lenz, versuchen Sie mal in aller Ruhe zu untersuchen, wer hier wen in Misskredit bringt. Ich reagiere eigentlich mehr mit Ironie und nehme Sie auf den Arm. Meinen Spaß muss ich mir gelegentich selbst organisieren.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 26.12.2014 um 15:44 Uhr
Das was gerade SIE anderen vorwerfen ist "provozieren". Auch wenn Sie es selbst noch nicht bemerkt haben, Sie werden Ihren Bruder nicht erreichen. Am besten legen Sie das Schulmeistern ab.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 26.12.2014 um 15:44 Uhr
doppelt hält besser.. auch wenn es nicht mehr wird.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.779
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Ehrung oder Das Schweigen der Lämmer
Ohne Diskussion hat das Stadtparlament den Antrag zur Ehrung von Ria...
Antrag zur Ehrung von Ria Deeg
Der Magistrat wird gebeten, im Gedenken an die Antifaschistin und...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Beschäftigte mit einer Behinderung
Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter wird bei Arbeitgebern erfragt
Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind...
Kurz vor Mitternacht begann es zu schneien
Nun war es doch noch Winter in Friesoythe geworden, ....
.... wenn auch nur für kurze Zeit. In der Zeit von Samstag Nacht...
vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.