Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Zwei "Heldinnen des Tages" befreien Seniorin aus brennendem Haus

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (r.) ehrt die beiden Heldinnen des Tages, Rita Andermann (3.v.l.) und Kristina Leidich (3.v.r.)
Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (r.) ehrt die beiden Heldinnen des Tages, Rita Andermann (3.v.l.) und Kristina Leidich (3.v.r.)
Gießen | Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einer lebensbedrohlichen Notlage und sind nicht imstande, sich selbst aus der unglücklichen Situation zu befreien. Eine beängstigende Vorstellung, die leider viel zu oft Realität ist, von der Öffentlichkeit jedoch nur in wenigen Fällen Beachtung findet. Ein derartiges Unglück wäre einer älteren Dame aus Gießen-Wieseck kürzlich beinahe zugestoßen. Ein Feuer hat die 92-Jährige in ihrem Haus überrascht. Alles ging ganz schnell: Durch einen technischen Defekt fing der Kühlschrank Feuer, die Rauchschwaden breiteten sich blitzartig in den Nebenräumen aus. Innerhalb weniger Sekunden war Frau F. von einer dicken Rauchwolke eingeschlossen – sie befand sich in akuter Lebensgefahr. Lebensrettender Entschluss Welches unfassbare Glück, dass es Menschen wie Rita Andermann und Kristina Leidich gibt! Die Kindergartenerzieherin Andermann war am 31. Oktober gegen 10.40 Uhr mit ihrer Kindergartengruppe in Gießen-Wieseck unterwegs, als sie das brennende Gebäude entdeckte. Gedankenschnell entschloss sie sich, die Feuerwehr zu rufen, während die Kinder von der zweiten Betreuerin vom Unfallort
Mehr über...
Zivilcourage (16)Wieseck (106)Rettung (16)Feuerwehr (560)Brand (30)
weggeführt wurden. In diesem Augenblick traf Kristina Leidich vor dem Haus ein. Die Gemeindeschwester betreut die Seniorin. Gemeinsam fassten die beiden Frauen einen lebensrettenden Entschluss: „Wir gehen da jetzt rein!“ Was daraufhin folgte, bezeichnete die Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz am vergangenen Mittwoch als „beispiellose Zivilcourage“ und ehrte die beiden Frauen als „Heldinnen des Tages“. Unfassbarer Mut Die beiden Retter kämpften sich durch die „schwarze und sehr heiße Rauchwand“, bis sie die hilflose Frau aufgefunden haben. „Wir konnten nichts sehen und tasteten uns vor“, berichtete Kristina Leidich beim Ehrenempfang im Gießener Rathaus. „Zum Glück kannte ich die Räumlichkeiten gut“, betonte die Pflegerin, „so konnten wir die verunglückte Dame auffinden. Als sie zu mir sagte, sie könne nicht laufen, habe ich nur gerufen „Doch, Sie können!“ und half ihr mit Unterstützung von Frau Andermann auf die Beine. Gemeinsam konnten wir den Ausgang aus dem Haus rechtzeitig erreichen“. Die mutigen Worte der Heldinnen beeindruckten alle Anwesenden, darunter die Gießener Feuerwehrchefin Martina Berger, den Stadtbrandinspektor Michael Fritze sowie den Einsatzleiter Kersten Nette. Er kam mit seinem Rettungsteam sechs Minuten nach Notrufeingang bei der Berufsfeuerwehr an den Unglücksort. „Für uns war es ein ungewöhnliches Erlebnis, dass die Rettung des Opfers bereits erfolgt ist“, erinnerte sich Nette an die Situation. „Es war großes Glück für alle“, hob die sichtlich beeindruckte Feuerwehrchefin Berger hervor. „Mit ihrem selbstlosen Einsatz haben die beiden Frauen wahnsinnigen Mut bewiesen.“ Dennoch gab es von ihr mahnende Worte: „Ich möchte hierbei nicht uneingeschränkt zum Nachahmen aufrufen.“ Jeder, der eine derartige Entscheidung zu treffen habe, müsse diese bewusst und mit genauem Blick auf die jeweilige Situation treffen.“ Bereits ein rechtzeitiger Anruf bei der Feuerwehr könne zur Rettung von Menschenleben beitragen.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (r.) ehrt die beiden Heldinnen des Tages, Rita Andermann (3.v.l.) und Kristina Leidich (3.v.r.)
Oberbürgermeisterin... 
Feuerwehrchefin Martina Berger (r.) ist beeindruckt von der Heldentat von Rita Andermann (l.) und Kristina Leidich.
Feuerwehrchefin Martina... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Corona -Zwangspause beendet, Bürger zum Engagement aufgefordert
Das vorläufige Ende der Corona -Zwangspause ist in greifbare Nähe...
Jubiläumsfest 2021 musste abgesagt werden
Feuerwehrfest 2021 in Hüttenberg abgesagt
Großveranstaltung fällt der Corona-Pandemie zum Opfer Im kommenden...
Überraschung für jede Einsatzkraft
Hüttenberger Feuerwehr erhält Lebkuchenherzen
Als Dank für die Einsatzbereitschaft haben die Mitglieder der...
Spielgemeinschaft JBO Lollar-MZ Staufenberg 2019
Absage Adventskonzert des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Lollar
Normaler Weise würden sie jetzt die Ankündigung zum Adventskonzert...
Der Nikolaus und seine Wichtel
Feuerwehr Annerod bringt den Nikolaus ins Dorf
280 Überraschungen, 13 Kilometer Strecke, 560 strahlende Kinderaugen,...
2021 müssen die Weihnachtsbäume anderes entsorgt werden
Jugendfeuerwehr sammelt in Hüttenberg keine Weihnachtsbäume ein
In Hüttenberg werden die ausgedienten Weihnachtsbäume normalerweise...
Wehrführer Hennemuth und Vorsitzender Gibietz mit den übergebenen Geräten.
Förderverein übergibt neue Ausrüstung an die Einsatzabteilung
Rund 7000 Euro in Sicherheit der Einsatzkräfte und Bürger...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
11.058
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 17.12.2014 um 09:55 Uhr
Ich hoffe der Bericht kommt in die Druck !!!
Menschen die einfach nur Helfen gibt es immer weniger. Gerade weil immer wieder schlechte Beispiele geschrieben und beschrieben werden. Dann wenn die Hilfe einem Menschen das Leben rettet wird zun oft geschwiegen.
Danke den Helferinen fuer ihren selbstlosen Einsatz.
Danke fuer das gute Beispiel an Menschlichkeit das ihr diesen Kindergartenkindern gezeigt habt.
Michael Nudelmann
3.029
Michael Nudelmann aus Gießen schrieb am 17.12.2014 um 10:04 Uhr
Frau Freeman, ich teile Ihre Meinung.
Der Bericht erscheint in der heutigen GZ-Ausgabe.
Michael Nudelmann
-GZ-Redaktion-
Christiane Pausch
6.578
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 17.12.2014 um 12:12 Uhr
Hut ab für die Courage der beiden Frauen! Es sollte mehr solche Beispiele geben! richtig gehandelt, Feuerwehr gerufen, dann zu zweit ins Haus um zu helfen.
361
Harry Weiß aus Gießen schrieb am 22.12.2014 um 09:15 Uhr
Danke! Tut gut, das zu lesen und zu spüren: Es gibt sie noch, die selbstlosen Helfer...
361
Harry Weiß aus Gießen schrieb am 22.12.2014 um 09:15 Uhr
Danke! Tut gut, das zu lesen und zu spüren: Es gibt sie noch, die selbstlosen Helfer...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Nudelmann

von:  Michael Nudelmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Nudelmann
3.029
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zur Begrüßung gab es am Foyer für jeden Gast ein leckeres Getränk.
GZ-Weihnachtsmärchen "Hans im Glück" begeistert Kinder im TINKO Kindertheater
Mit einem Theaterstück für die ganze Familie läutete die GIEßENER...
Bürgermeister Dirk Haas kassierte zum Jubiläum für den guten Zweck.
REWE Buseck feiert Jubiläum und spendet für einen guten Zweck
Mit zahlreichen Aktionen zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks feierten...

Weitere Beiträge aus der Region

Volker Havemann (links, Gruppenleitung Wohnstätte "Grüninger Weg" in Garbenteich) und Dirk Oßwald, Vorstand der Lebenshilfe Gießen, freuen sich über den von der Aktion Mensch mitfinanzierten Sprinter.
Komfortable Mobilität dank Aktion Mensch - Lebenshilfe-Wohnstätte in Garbenteich freut sich über neuen Sprinter
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen freut sich über eine großzügige...
+++Spende für die Lebenshilfe Gießen (Werkstatt Lollar)+++
+++Spende für die Lebenshilfe Gießen (Werkstatt Lollar)+++ Der...
Frau Christine Krüger zeigt in schwierigen Zeiten ein starkes Engagement und unterstützt unter anderem den Lebenshilfe-Reiseveranstalter proMundio mit selbstgenähten Masken.
Nähen für die gute Sache - Christine Krüger ist „heimliche Masken-Heldin“ des Lebenshilfe-Reiseveranstalters proMundio
Pohlheim (-). Christine Krüger ist zur Stelle, wenn Hilfe benötigt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.