Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Menschenrechte in den USA - Folter

Gießen | Das sollen wohl die demokratischen Verhörpraktiken der CIA sein, die doch auch für die deutsche Regierung schon immer Vorbild waren. (gemeint sind die USA)

Im Zug des "Krieges gegen den Terror" ist jedes Mittel recht. Der ehemalige Präsident Bush lobt diesen Geheimdienst und die von diesem begangenen Verbrechen. Er bezeichnet die Verbrecher als gute Patrioten. Bushs Vize, Richard Cheney, sagte, die angewandten Methoden seinenvöllig richtig gewesen.

Wo bleiben nun die selbsternannten Fachleute für Menschenrechtsverletzung? Ahnungslos hetzen sie gegen Eritrea und schweigen zur Folterung der USA (u.a. auch in einem Lager in Polen). Eine Antwort, das sei auch nicht schön, reicht nicht aus.

Mehr über

Verbrechen. (7)USA (226)Polen (29)Folter (9)Cheney (1)Bush (3)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Schwarze Mann muss sterben
Gestern in den Nachrichten: Weiße Polizisten nehmen einen Schwarzen...
Hinter dem Landgrafenschloss Marburg steht er der „Hexenturm“
Als Schützenturm wurde er 1478 von dem Baumeister Hans Jakob von...
Roberto Bates läuft wieder und covert Alina
Im Jahr 2000 nahm die gebürtige Gelsenkirchenerin Alina mit...

Kommentare zum Beitrag

Klaus Stadler
5.167
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 11.12.2014 um 19:05 Uhr
Die USA hat sich in eine Reihe mit anderen Folterstaaten gestellt. Nordkorea - China - Russland - Polen - usw. Keine Folter in Ländern dieser Welt.
Bernd Zeun
11.643
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 11.12.2014 um 20:52 Uhr
Die USA tun sich manchmal schon sehr schwer mit ihrer Verfassung, allerdings im Unterschied zu China und Nordkorea ist es immer noch möglich, das auch öffentlich anzuprangern. Jedenfalls meistens, zur Zeit der Kommunistenhatz unter McCarthy z.B. konnte das allerdings auch unangenehme Folgen haben.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 13.12.2014 um 17:56 Uhr
"Keine Folter in Ländern dieser Welt" -- ein Satz, mit dem wir uns einig sind, Herr Stadler.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 20.12.2014 um 16:56 Uhr
Aber Herr Stadler, in den USA wird Ihre und auch meine Stimme nicht gehört. Da rühmen sich einige der Foltermethoden.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 21.12.2014 um 09:54 Uhr
Genauso wurde in der DDR in Jugendwerkhöfen und Knästen gefoltert! Die Stasiunterlagen würden zum Teil an die USA verkauft. Keiner will sich daran erinnern! Die Überlebenden dieser Folter leiden heute noch oder warten auf ihren Tod!
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 22.12.2014 um 13:09 Uhr
Hallo Antje, Deine Erzählungen sind so wenig glaubhaft, dass kaum noch jemand ernsthaft sie wiederholt - außer vielleicht BILD.-
Rein von der Logik her steht die Frage, warum sollten die USA so etwas kaufen?
Du könntest Dich mal zur Folter der USA äußern, oder findest Du diese Methoden gut?
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 22.12.2014 um 16:47 Uhr
Wer wird das schon gut finden Herr Beltz? Niemand. Was in den USA geschehen ist kann man nur als Sauerei bezeichnen. Man muss das Vorgehen auf das schärfste verurteilen. Wobei Ihr Vergleich wieder keiner ist. Es ist ein Unterschied ob ich mein eigenes Volk einsperre und verfolge oder Vebrecher foltere. Beides Menschenverachtend sicherlich und zu verurteilen.. In der DDR wurde bis 1989 gefoltert. Anonsten ist der erste Kommentar von Hern Stadler der alles aussagt. Keine Folter auf der Welt.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 24.12.2014 um 13:29 Uhr
Keine Folter auf der Welt. Einverstanden. Warum aber wird gerade die DDR oder andere, aus welchen Grüpnden auch immer,
unbeliebte Staaten, wegen Folter angeklagt? Es geht um die Achse des Bösen, es geht um die Delegitimierung der DDR, wie es der damalige Außenminister Kinkel forderte.
Das alles soll imerialistische Ausbeutung in den Hintregrund stellen, Unrechtmäßigkeiten und Naziverbrecher in Deutschland verharmlosen.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 24.12.2014 um 14:37 Uhr
Keiner verharmlost dass keiner akzeptiert Naziverbrecher zumindest ich nicht. Sie akzeptieren aber alle Ihrer politischen Linie Nahekommenden Staaten. Und das bis in das hier und jetzt. Nazideutschland liegt etwas weiter zurück wie die Stasiverbrechen. Für mich sind beide Seiten schlecht. Es gibt nicht schlecht und schlechter. Beides menschenverachtende Systeme. Herr Beltz das ist wie beim Fußball erst wenn Sie die Vereinsbrille absetzen werden Sie das verstehen.
Ansonsten wünsche ich Ihnen in friedvolles Weihnachtsfest und besinnliche Tage.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 25.12.2014 um 10:23 Uhr
In der DDR gab es kein Programm und dann entsprechende Handlungen um ein Volk auszurotten. Die Nazis wollten nach der Vernichtung der Juden die Slawen ausrotten.
Die DDR hat keine Kriege begonnen.
Ich könnte ein paar Fehler der DDR aufzählen, bringt aber nichts, da dies schon im Übermaß getan wird.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 25.12.2014 um 10:29 Uhr
Sie wollen oder können nicht verstehen Herr Beltz. Sie versuchen immer schlechter und noch schlechter zu vergleichen. Aber das liegt in der Natur der Sache solange Sie nicht ein Kleinwenig gewillt sind die Geschichte nach allen Seiten aufzuarbeiten werden sie weiter die ideologischen Wahrheiten verbreiten. Dass ist genauso schlimm wie die Glaubensbrüder die überall in der Welt Ärger anzetteln weil sie nichts dazu gelernt haben. So lange es in irgendeine Richtung ideologisch besetzte Menschen gibt wird der Frieden in weite Ferne rücken. Von Frieden Reden aber eine Ideologie Leben ist absolut Widersprüchlich.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 25.12.2014 um 16:49 Uhr
Und Sie, Herr Büttel, können nicht verstehen, dass es Ideologien geben kann (und gibt), die einen Friedenswillen haben und den Kampf um Frieden führen. Nur kann dies keiner alleine, das muss in einem großen Kontext geschehen.
Sie vertreten nun mal die Ideologie der sog. freien Marktwirtschaft.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.12.2014 um 17:24 Uhr
Herr Büttel das hat etwas mit den sogenannten "Scheuklappen" zu tun. Außer der eigenen Ideologie gibt es nichts anderes, deshalb hält man krampfhaft daran fest.. ergo man sieht weder nach rechts noch nach links.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 26.12.2014 um 10:16 Uhr
Beim Autofahren sollte man schon nach links und rechts sehen.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 26.12.2014 um 14:24 Uhr
Ich vertrete gar keine Ideologie. Ich nehme meinen gesunden Menschenverstand der mir sagt suche die beste Möglichkeit deine Familie zu ernähren und durch das Leben zu steuern. Ideologien hinterher laufen halte ich für falsch und pathologisch. Ideologien sind am Unfrieden in der Welt schuld. Sie wollen Frieden das erzählen Sie immer wieder, dann sollten Sie sich aber von Ihrer sturen ideologischen Linie verabschieden und vielleicht versuchen auch andere Meinungen in ihrem Denken zu integrieren. Aus jedem der für mich bescheuerten Ideologien das Beste herausgenommen und zusammengefügt gibt vielleicht ein funktionierendes miteinander. Ich jedenfalls hänge keiner Ideologie hinterher, weil es für mich kein Optimum gibt. Ich versuche aus allen von solchen Menschen wie Ihnen vertreten Weltbildern zu lernen um zu verhindern dass unnötige ideologische Konflikte angezettelt werden. Da hat Herr Lenz was Schönes geschrieben in Bezug auf die Scheuklappen; erst wenn die Menschen aller Richtungen die Scheuklappen absetzen wird ein dauerhaftes friedlichen Miteinander eintreten.
Solange Menschen nur für einen Idilogie eintreten wird das nicht geschehen. Für mich sind das Konfliktetreiber.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 26.12.2014 um 15:53 Uhr
Natürlich hängt jeder einer Ideologie nach, manche nennen es Glauben oder das Recht des Stärkeren, es gibt die Rassenideologie und die von Untermenschen, Sie halten unsere parlamentarische Demokratie für die beste aller möglichen Staatsformen. All das sind Ideologien, auch wenn die meisten wie Sie glauben, als iedologiefreie Menschen zu existieren. Vor ca. 20/30 Jahresen galt es als eine Schmähung, wenn jemand zu seinem Gegenüber sagt: Alles, was du tust ist Ideologie. (Damit war stets links gemeint.) Diese irrige Aussage scheint überwunden.

Ihr Beitrag vom 26.12. 16.47 Uhr. Da habe ich einzuwenden, wenn Sie davon sprechen, Verbrecher seien gefoltert worden. Da werden Menschen gefoltert, um Verbrechen "einzugestehen" wie im Mittelalter. Und das sind meistens ebenfalls die "eigenen Leute". Als Gegener der Todesstreafe weise ich nur auf die Fehlurteile hin.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 26.12.2014 um 16:36 Uhr
In Ihrer Welt der Ideologien möchte ich nicht leben. Aber Sie scheinen nicht anders zu können. Ich schreibe ja für mich ist diese Denkensweise einengend und pathologisch. Wie Sie darauf kommen dass ich unserer Staatsform für die Beste halte können wieder nur Sie beantworten. Ich sehe dass anders. Wie kann man sich das nur alles einreden. Was könnten Sie bewegen wenn Sie frei von Ideologischen Gedanken wären.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 26.12.2014 um 19:00 Uhr
Jetzt haben Sie sich aber um eine Beantworung z.B. der Frage, werden da Verbrecher gefoltert, gedrückt. Ihre letzte Replique ist so allgemein oer in Bezug auf meine Frage nichtsagend, dass Sie damit sicher Zustimmung erhalten können. Was soll hier schon alleine der Begriff "pathologisch". Solch einen Begriff gebrauche ich so leicht gegenüber niemandem.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 26.12.2014 um 19:09 Uhr
Es genügt wenn man gegen Folter ist. Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Es ist für mich aber immer noch ein Unterschied wenn ich Menschen meines eigenen Landes foltere wenn Sie einfach nur verreisen wollen. Aber wie geschrieben Sie sind gar nicht in der Lage dies wahrzunehmen bzw. Sie verdrängen diese Dinge bewusst und das ist für mich pathologisch.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 26.12.2014 um 19:23 Uhr
Sie haben Recht. Den Begriff pathologisch sollte ich nicht verwenden, sorry. Nennen wir es , dass Ihr Verhalten für mich nicht nachvollziehbar ist. Das gilt für alle die einer Richtung bedingungslos hinterher rennen.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 27.12.2014 um 11:57 Uhr
Herr Büttel, das bringt jetzt wenig. Die "Folterungen" in der DDR werden mal unabhängiug untersucht werden müssen. Dass in den USA Menschen, die vielleicht auch nur verreisen wollten und aus irgend einem Grund verdächtigt waren, gefoltert wurden, ist sicher.
Ich kann Ihnen jetzt auch unterstellen,dass Sie mit einer ideologisch gefärbten Parteibrille nicht mehr in der Lage sind, Ihre Vorurteile abzubauen. Das bringt aber nichts, mit solchen "Gegenargumenten" zu kämpfen. Es gibt genügend BR, unabhängig welcher Richtung, die sich auf dieser Ebene Vorwürfe machen.
Einigen können wir uns immerhin darauf, gegen Folter zu sein.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 27.12.2014 um 12:29 Uhr
Ich habe keine Parteibrille im Gegensatz zu Ihnen. Ich habe das aber schon mal erklärt aber jemand wie Sie wird das niemals verstehen. Ich wähle schon immer unterschiedlich und das wird auch so bleiben.
Hier im Kommunalen habe ich mich entschieden wo ich mitarbeite. Abstimmen tue ich nach der Sache und immer wie ich mich dem Bürger gegenüber in der Pflicht sehe.
Parteipolitik ist mir ein Gräuel besonders wenn ich das Wort Fraktionszwang und sonstige Dinge höre. Ich habe Freunde in allen Parteien. Nur Offenheit führt zu einem Miteinander und das schließlich zu dem Frieden von dem Sie ja gerne sprechen. Menschen mit Ihrer Einstellung sind dabei leider ein Hinternis auch wen Sie immer von Frieden sprechen. Aber die Verschlossenheit spricht für Ihre politische Richtung.
Ihnen fällt wohl nichts mehr ein weil Sie meine Argumente die ich gegen Sie angesetzt habe einfach mal zurückgeben. Ich hatte Ihnen mehr zugetraut.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 27.12.2014 um 16:30 Uhr
Das ist mit zu schlicht, es führt zu nichts.
Karl-Ludwig Büttel
3.853
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 27.12.2014 um 17:31 Uhr
Genau sehr tief, aber es es ist doch lustig. Es ist schön zu sehen, dass Ihnen die Luft ausgeht, wie Sie sich im Kreis drehen und nicht verstehen.
Aber in einem haben Sie natürlich Recht, mit Ihnen über ernste Themen zu diskutieren führt zu nichts es endet immer in idelogischem Gedankengut. Sie können halt nicht anders.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 28.12.2014 um 11:05 Uhr
Also, Herr Büttel, was Sie mir vorwerfen, könnte ich Ihnen in der gleichen Form vorwerfen. Was soll das? Lassen wir das. Wenn Sie nichts Inhaltliches gegen mich vorbringen, dürfen Sie gerne das letzte Wort haben. -
Nehmen wir ein anderes Thema: Gegen wen hat die BRD 1954 mit 7:2 gewonnen?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.760
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Hongkong-Chinese, der ein Ami war
Mit dem »demokratischen Protest« in Hongkong ist es so eine Sache....
Morddrohung gegen Janine Wissler
Inzwischen werden Morddrohungen in vielfacher Art gegen linke...

Weitere Beiträge aus der Region

Jungspund YOGUI
Auch Yogui haben wir von einem befreundeten Tierheim übernommen....
AKTIONSTAG "RESPEKT TAUBE"
Der Deutsche Tierschutzbund hat für den 18. September eines jeden...
Blick auf den benachbarten Einstein
Bergtour auf den Schönkahler
Der Schönkahler ist mit 1.688 m ein relativ unspektakulärer Wald- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.