Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Cante - Gesangskultur aus dem Alentejo

Alle Portugiesen singen gern, hier eine Folklore-Gruppe
Alle Portugiesen singen gern, hier eine Folklore-Gruppe
Gießen | Ab sofort gehört der „Cante Alentejano“, ein traditioneller A-cappella-Gesang aus dem Alentejo, zum Immateriellen UNESCO-Welterbe

Es geht um die Arbeit auf den Feldern, um Liebe, Einsamkeit, Traurigkeit. Zugleich aber geht es auch um das gemeinsame Singen. Denn in den meisten Dörfern des Alentejo gibt es bis heute einen der Männerchöre, die den traditionellen Cante pflegen – polyphon und ohne Instrumentalbegleitung vorgetragen.

Am 27. November 2014 fiel bei einer Sitzung in Paris die Entscheidung: Die UNESCO, die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, nahm den Cante Alentejano in ihre Liste des Immateriellen Welterbes auf. Vorausgegangen war eine etwa 18-monatige Bewerbungsphase.

Der Cante Alentejano, ein mehrstimmiger Chorgesang, der von Amateuren und fast immer in Tracht vorgetragen wird, unterscheidet sich von anderen Chorgesängen vor allem durch sein langsames Tempo und seinen charakteristischen harmonisch-monotonen Takt. Durch die Kraft seiner Melodien und die ausdrucksstarke Poetik seiner Verse spiegelt er auf ganz besondere Weise die Seele des Alentejo und seiner Menschen wider.

Trotz vieler Versuche, den Cante zu modernisieren und zu kommerzialisieren, ist er bis heute die traditionelle Musik der Alentejanos geblieben und wird von diesen mit Stolz vorgetragen und gesungen.

Mehr über...
Portugal (9)Immaterielles Unesco-Welterbe (1)Gesang (206)Cante Alentejano (1)Alentejo (1)
Das wahrscheinlich berühmteste Cante-Lied ist Zeca Afonsos „Grândola, Vila Morena“, das 1974 zur Hymne der portugiesischen Nelkenrevolution wurde.

Die Aufnahme des Cante in die UNESCO-Welterbe-Liste - seit drei Jahren gehört auch der portugiesische Fado dazu - löste in Portugal große Begeisterung aus.

Vítor Silva, der Präsident der Tourismusbehörde des Alentejo, meint dazu: „Diese Auszeichnung des Cante stellt nicht nur die internationale Anerkennung der einzigartigen Kultur des Alentejo dar, sondern auch eine Ehrung seiner Menschen. Die Region hat damit ein wichtiges Instrument zur Förderung des Tourismus in der Hand. Gleichzeitig ist die Würdigung eine Einladung an alle, unsere Region zu besuchen und ihre Besonderheiten kennen zu lernen.“

Alentejo, das „Land jenseits des Tejo“, nennen die Portugiesen das Gebiet, das im Norden von dem bei Lissabon träge ins Meer fließenden Rio Tejo, im Süden von der Algarve, im Osten von Spanien und im Westen vom Atlantik begrenzt wird. Eine weite, nahezu riesige Region, die knapp ein Drittel der portugiesischen Festlandsfläche umfasst, aber fast überall nur dünn besiedelt ist. Der Alentejo begeistert im landschaftlich dramatischen, bergigen Norden mit seinen wehrhaften Städten entlang der spanischen Grenze. Den südlichen Alentejo prägen fast endlose Weiten mit Wein- und Getreidefeldern. Und von Norden bis in den Süden ziehen sich die weiten Strände des Alentejo.
Abseits vom Massentourismus präsentiert sich der Alentejo als wunderbares Ziel für Individualisten, die hier trotz aller Ursprünglichkeit auch ein verblüffend hochwertiges und äußerst reizvolles touristisches Angebot vorfinden. Insbesondere für Sportbegeisterte bietet der Alentejo viel Abwechslung und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.
Die Arbeit des Alentejo Promotion Bureau wird mit Mitteln des EU-Programms InAlentejo gefördert.

Alle Portugiesen singen gern, hier eine Folklore-Gruppe
Alle Portugiesen singen... 
Wein wird im heißen Süden des Alentejo angebaut. Die Ernte ist auch auf den Kacheln zu sehen, den azulejos.
Wein wird im heißen... 
Im Westen vom Atlantik und seinen Stränden begrenzt, der Alentejo
Im Westen vom Atlantik... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Brigitte Barbarie als Maria Carey (Foto: Pressebüro Lademann)
Belle Travue verzückt mit pikanter und amüsanter Show
BRAUNFELS. Wenn glamouröse Atmosphäre, knisternde Erotik und frivoler...
Workshop mit dem Limes-Ensemble
Lich-Muschenheim (kmp). Das Limes-Ensemble und sein Leiter, Kantor...
Die Singenden Fans des SC-Teutonia nach ihrer Generalprobe im „Grünen Baum“
"Let´s go Teutonia" mit Fans im "Soundfieber"!
Wenn nicht wir, wer dann? Und wenn nicht jetzt, wann dann? Es...
Musikgottesdienst mit Sopran und Orgel
Villmar-Aumenau (kmp/kr). Am 13. März (Sonntag Judica) um 17 Uhr...
Herzlich Willkommen dem neuen Chorleiter
Axel Pfeiffer neuer Chorleiter der Sängervereinigung Staufenberg
Leiter der Chorleiterschule Marburg und Chorleiter des Hessischen...
St. Petersburger Vokalensemble Bel Canto
Russische Weihnacht am 13. Dezember 16 Uhr in St. Thomas Morus Gießen
Einblicke in die Tiefen der russischen Seele gibt am kommenden...
v.L. Jürgen Schäfer, Sabine Rinn, Volker Schäfer und Helga Schmidt
Vorsitzender Jürgen Schäfer wieder gewählt
Eine ausführliche Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Elke Backert

von:  Elke Backert

offline
Interessensgebiet: Gießen
Elke Backert
12.921
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Videoüberwacht, alarmgesichert - und dennoch ein Türsteher?
Karl Marx wird in Chemnitz, ehemals Karl-Marx-Stadt, vermarktet
Er ist noch präsent - in Kaffee, Pralinen, USB-Stick…

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 143
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Videoüberwacht, alarmgesichert - und dennoch ein Türsteher?
Dicker Pott
Traumschiff in Amsterdam
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Katholikentag wirft Moses raus.
Pressemitteilung der Aktion 11tes Gebot: Ordnungsamt Leipzig...
Die 56er Damen
Reise nach Amsterdam zum 10-jährigen Bestehen der 56er Damen Vereinigung
In ihrem Jubiläumsjahr fuhren die 56er Damen nach Amsterdam. Die 47er...
Förderverein Heimatmuseum Rödgen auf Exkursion zum Museum nach Korbach - Korbacher Spalte wurde auch besichtigt.
Die diesjährige Museums-Exkursion des Fördervereins Heimatmuseum...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.