Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Ladies Night“ bei der Volksbank Mittelhessen: Mitreißende lustige Lesung mit Nina Petri über verwickelte Familiengeschichte

Der Bereichsleiter des VermögensManagements der Volksbank Mittelhessen Andreas Lenzer begrüßt die Gäste der "Ladies Night".
Der Bereichsleiter des VermögensManagements der Volksbank Mittelhessen Andreas Lenzer begrüßt die Gäste der "Ladies Night".
Gießen | In drei Wochen ist es schon wieder Weihnachten und die Familien werden sich wie üblich versammeln. Am selben Tisch sitzen Verwandte, die sich das ganze Jahr nie treffen, und Familienmitglieder, die enge Beziehungen haben. Aber kennt man sich wirklich? Oder wäre es besser, einige Themen beim großen Weihnachtsessen nicht anzusprechen? Denn die Überraschungen können verblüffend sein.
Die 160 Damen, die zur „Ladies Night“ im Forum der Volksbank Mittelhessen am Donnerstag, 4. Dezember 2014, vom Bereich VermögensManagement der Bank eingeladen waren, werden bestimmt mit Familienanekdoten dieses Jahr sehr vorsichtig umgehen. Nach der unterhaltsamen Lesung aus „Mein Leben in Aspik“ von Steven Uhly durch die berühmte deutsche Schauspielerin Nina Petri können wohl Zweifel über die eigene Familiengeschichte entstanden sein, die man nicht unbedingt klären muss.
Hat die liebe Oma vielleicht auch merkwürdige Gute-Nacht-Geschichten über mehr oder weniger absurde Mordpläne am Opa erzählt, wie die aufgedrehte ältere Dame im Roman? Und stimmt etwas nicht so ganz beim Tod des Opas? Wenn es der Fall sein sollte, sollte eine Vertiefung
Mehr über...
Weihnachten (514)Volksbank Mittelhessen (71)Nina Petri (1)Mein Leben in Aspik (1)Lesung (264)Ladies Night (2)Familiengeschichte (1)
der eigenen Familienbeziehungen ausschließlich auf eigene Gefahr unternommen werden. Was der junge Held von „Mein Leben in Aspik“ über seine Verwandtschaft langsam herausfindet, würde sich hochwahrscheinlich keiner wünschen – insbesondere unter dem Weihnachtsbaum. Jede Familie sieht auf den ersten Blick ziemlich normal aus, aber es kann nicht ausgeschlossen werden, dass hinter den anscheinend gewöhnlichen Verhältnissen das Ungewöhnlichste steckt.
Das weibliche Publikum der Volksbank Mittelhessen konnte an dem lustigen Abend bei der humorvollen Lesung, die eine verwickelte Familiengeschichte unter dem naiven Gesichtspunkt des jungen Hauptcharakters schilderte, viel lachen. Und den Gästen bleibt noch einige Zeit bis Weihnachten, zu überlegen, ob es wirklich zu empfehlen ist, in die Geschichte der eigenen Familie tief hineinzugehen. Schließlich könnte es - wie im Buch - jedem passieren, Halbgeschwister väterlicher Seite zu haben, die gleichzeitig noch die eigene Tante oder Onkel sind, weil Oma und Schwiegersohn vor vielen Jahren eine Affäre hatten! Und solche Erkenntnis muss nicht ausgerechnet bei der Bescherung gewonnen werden…

Der Bereichsleiter des VermögensManagements der Volksbank Mittelhessen Andreas Lenzer begrüßt die Gäste der "Ladies Night".
Der Bereichsleiter des... 
Schauspielerin Nina Petri zieht das Publikum in den Bann mit ihrer Lesung aus "Mein Leben in Aspik".
Schauspielerin Nina... 
Rund 160 Damen amüsierten sich bei der humorvollen Lesung.
Rund 160 Damen... 
Nina Petri.
Nina Petri. 
Lenzer bedankt sich bei Nina Petri.
Lenzer bedankt sich bei... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Jacqueline und Peter Herrmann
"Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid" - Eine vergnügliche Lesung mit Musik
Herr Petermann und seine Frau Jacqueline Herrmann liest aus dem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.228
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...
Ministerpräsident Volker Bouffier (l.) hat DLRG-Vorsitzendem Alexander Sack (r.) einen Förderbescheid über 200.000 Euro überrreicht.
Stadt und Land unterstützen Wiederaufbau des DLRG-Vereinsheims bei Grundsteinlegung
Drei Jahre nach dem Brand, der das Vereinsheim der DLRG Kreisgruppe...

Weitere Beiträge aus der Region

Gedenken an die Widerständlerin Mildred Harnack
Auf dem Gelände des Philosophikum I in Gießen wurde eine Skulptur in...
Helfen mit Herz und Hand im Hilfsgüterlager von GAiN
Flohmarkt und Ferienaktionen bei GAiN - Mitmachhilfswerk lädt zum Helfen mit Herz und Hand ein
Global Aid Network (GAiN) gGmbH bietet in den hessischen Herbstferien...
Pendelbusverkehr in Rödgen
In den hessischen Herbstferien macht eine Baustelle die Einrichtung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.