Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Grundstein für Kirche gelegt

Erster Stadtrat der Stadt Lich Bernd Fischer, Bischof Axel Münster, die Bezirksältesten Gerald Czub und Jörg Meyle, Gemeindevorsteher Matthias Rauch, Leiter der Bauabteilung Rüdiger Wend und Architekt Christian Gruber (von links)
Erster Stadtrat der Stadt Lich Bernd Fischer, Bischof Axel Münster, die Bezirksältesten Gerald Czub und Jörg Meyle, Gemeindevorsteher Matthias Rauch, Leiter der Bauabteilung Rüdiger Wend und Architekt Christian Gruber (von links)
Gießen | Lich | Am vergangenen Freitag, den 28. November 2014 konnte die neuapostolische Kirchengemeinde Lich ein besonderes Fest feiern. Auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße wurde der Grundstein für das neue Kirchengebäude gelegt. Nachdem am 9. Juli 2014 der letzte Gottesdienst im alten Kirchengebäude stattgefunden hatte, wurde das Bauwerk vollständig abgetragen und Platz für die neue Kirche geschaffen.

Bischof Axel Münster (Lauterbach) nahm in Vertretung des Kirchenpräsidenten der Neuapostolischen Kirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Bezirksapostel Bernd Koberstein, die feierliche Grundsteinlegung vor. Er legte seinen Ausführungen das Pauliwort „So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.“ (Epheser 2, 19-21) zugrunde. Dabei stellte er den Neubau des Kirchengebäudes, das auf dem jetzt gelegten Fundament errichtet wird, in Beziehung zum Bau der Kirche Christi. „Es ist wichtig, dass sich jeder Gläubige bewusst ist, dass er nach den Worten des Apostels Paulus selbst ein ‚Tempel‘ sein soll.“ so der Bischof. Anschließend verlas er eine Urkunde des Kirchenpräsidenten.

Zuvor hatte das Blechbläserensemble des Gießener Kirchenbezirks den Festakt feierlich eröffnet. Zur anschließenden Grundsteinlegung, bei der eine als „Zeitkapsel“ bezeichnete Kupferrolle in den Grundstein eingelegt und eingemauert wurde, spielte das Blechbläserensemble das altbekannt Kirchenlied "Großer Gott, wir loben dich".

Die Zeitkapsel enthält neben der Urkunde des Kirchenpräsidenten, Informationen über die Neuapostolische Kirche und die Stadt Lich, die neueste Ausgabe der Kirchenzeitschrift „Unsere Familie“, eine Kurzchronik der Licher Kirchengemeinde, Pressemitteilungen in Bezug auf die Grundsteinlegung und den Kirchenneubau, eine aktuelle Tagesszeitung, je ein Exemplar aller derzeit gültigen Euro-Münzen sowie die von der Stadt Lich gestiftete Licher Ehrennadel.

Hierauf richtete der Erste Stadtrat der Stadt Lich, Bernd Fischer, in Vertretung des verhinderten Bürgermeisters Bernd Klein und im Auftrag des Magistrats ein Grußwort an die Anwesenden. Abschließend sprach Bischof Münster ein Gebet, in dem er um Schutz und Segen für den Fortgang des Baues und die beteiligten Bauleute bat.

Der gemischte Chor der Licher Kirchengemeinde setzte dann den Schlusspunkt mit einem Liedvortrag. Im Anschluss ergab sich bei einem Imbiss für die Anwesenden noch Gelegenheit zu manchen Gesprächen. Überall spürte man die gespannte Vorfreude auf das neue Kirchengebäude, von dem auch ein Modell aufgestellt war.

Der Licher Gemeindevorsteher Matthias Rauch konnte neben dem Architekten Christian Gruber (Frankfurt am Main) auch Rüdiger Wend (Frankfurt am Main) und Klaus Kuhlmann (Marburg) von der kircheneigenen Bauverwaltung begrüßen. Der Gießener Kirchenbezirk wurde von den beiden Bezirksältesten Jörg Meyle (Biebertal) und Gerald Czub (Wenden) sowie dem Bezirksevangelisten Thorsten Junk (Gießen) repräsentiert.

Obwohl es an dem Tag der Grundsteinlegung recht kalt war, bekam zumindest niemand kalte Füße. Da die Bodenplatte erst am Vortag gegossen worden war, strahlte sie noch Restwärme ab.

Zurzeit besteht die Licher Gemeinde aus 151 Mitgliedern. Neben dem Gemeindechor, der in allen Gottesdiensten aktiv ist, gibt es noch unterschiedliche Instrumentalkreise (Streicher, Holzbläser und Querflöten) die zu den diversen Anlässen zu hören sind. Die Kinder- und Jugendseelsorge ist ein besonderer Schwerpunkt in der Gemeinde. Hervorzuheben ist auch der sehr aktive Seniorenkreis. In der ehrenamtlichen Seelsorge der Gemeindemitglieder wird der Gemeindevorsteher Matthias Rauch von 6 Priestern und 9 Diakonen unterstützt.

Informationen über die Neuapostolische Kirche können im Internet unter der Adresse www.nak.org abgerufen werden. Angaben zu den neuapostolischen Gemeinden im Kirchenbezirk Gießen sind auf der Seite www.nak-bezirk-giessen.de zu finden.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

von:  Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen
1.678
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wiesecker Wanderer auf dem Stöckerkopf
Wiesecker fuhren in den Schwarzwald
Aufgrund einer Einladung machten sich am Freitag, den 17. August...
Abendmusik in Gießen-Wieseck
Bemerkenswerte Abendmusik zweier Kirchengemeinden
Gemeinschaftsprojekt der evangelischen und neuapostolischen...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Kabinettsorder, der sog. Spitzbubenerlass, von 1726.
Friedrich der I. (der Soldatenkönig): „Wir ordnen und befehlen...
Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...
Deutsche Herzstiftung
Blutungsrisiko bei Corona-Impfung: Entwarnung für Herzkranke mit Blutverdünner
Gerinnungshemmer kein Hindernis für Covid-19-Impfung: Schutzwirkung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.