Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Sterben, nicht sterben? Vergänglichkeit

Hier ist noch etwas, vielleicht sogar Schönes.
Hier ist noch etwas, vielleicht sogar Schönes.
Gießen | Mal mit laienhaften Worten ausgedrückt und vielleicht auf den Punkt gebracht. "Die Würde des Menschen ist unantastbar", da geht es schon los.
Auf meinen beiden Bildern ist vielleicht ein bisschen der Unterschied angedeutet. Das eine Blatt ist alt, angegraut, halb angefault und hat die besten Tage gesehen. Wenn aber noch etwas Sinnvolles "übrig" ist, ist das Leben für die meisten Menschen noch lebenswert und "durchführbar." Mit dem Thema, anderen zur Last fallen, hat das nicht so viel zu tun, weil wir alle evtl. mal dran sind und uns schon gegenseitig helfen müssen. Ich sehe diese Sache nicht rosa. Ich habe jahrelang meine Mutter(mit Frau zusammen) gepflegt. Mit Situationen, die ich hier lieber nicht beschreibe. Es kennt sie auch jeder, der es gemacht hat.
Das zweite Blatt auf dem Bild ist so etwas von "eigentlich nicht mehr da." Wenn ein Mensch so ein Stadium erreicht hat, nicht mehr Leben will und auch fast nichts mehr kann, sollte man fachlich, seriös und sicher die humane Möglichkeit in betracht ziehen, sich dem Himmel zu übergeben. Die Vollnarkosen, die ich vor einigen Monaten mehrere Male "erlebt" habe, wären ein einfacher und sicherer Weg. Zugang legen, vielleicht selber ein Hebelchen drehen und schmerzlos "batsch".
Hier drängt sich der Vergleich zur Giftspritze in Amerika auf. Ist aber falsch. Die betreiben einen Höllenaufwand und sind trotzdem zu "blöd", einen Menschen human umzubringen. Ich habe bei meiner Narkose nicht gelitten. Ein anderes Mittel und das abgelaufene Leben ist anständig beendet.

Hier ist noch etwas, vielleicht sogar Schönes.
Hier ist noch etwas,... 
Schön wars!
Schön wars! 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.016
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.11.2014 um 13:01 Uhr
Würde, ja. In Würde sterben, das wünsche ich mir. Nicht an Schläuchen und Sonden am Leben festgehalten zu werden. Ja festgehalten, denn mein Körper möchte wahrscheinlich sterben.
Florian Schmidt
4.879
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 23.11.2014 um 16:24 Uhr
Jeder Mensch hat das Recht sein Leiden zu beenden, wir müssen es nur noch gesetzlich verankern.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 23.11.2014 um 16:57 Uhr
Mir ist nicht ganz klar, ob Du über die Endlichkeit der Menschen
( darüber sollte m. E. viel mehr geredet werden )oder über Sterbehilfe an sich berichten und diskutieren möchtest.

Auf jeden Fall, beides wichtige Themen !
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 23.11.2014 um 17:40 Uhr
"Giftspritze in Amerika" - das gibt es in den USA, aber nicht in Kuba, Bolivien, Venezuela, Nicaragua und vielen anderen Ländern in Amerika.
H. Peter Herold
29.016
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.11.2014 um 23:33 Uhr
Schöne neue Welt.
Dieter Petersen
1.446
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 24.11.2014 um 23:34 Uhr
@ Birgit, hier meinte ich jetzt die Sterbehilfe direkt. Konkret habe ich eine Tante, 94 Jahre, die möchte schon lange sterben. Aber jedes Mal, wenn es klingelt, ist es nicht der Tod, sondern der Briefträger. Der Witz stimmt von ihr selber. Sie ist noch bei klarem Verstand, wird aber nur jeden Tag auf die Couch gesetzt und wieder "weggeräumt". Sie sagt, sie hat alles gehabt. Schöne Zeiten, schlechte, Geld, Männer, Firma, Autos, Vergnügen. Sie will schon lange nicht mehr. Sie sagte schön öfter, Dieter du hast doch bestimmt eine Pischtole (Plattdütsch) Dann ist sie tot und ich im Knast. Simmme beide weg. Klasse. Die Endlichkeit ist auch ein interessantes Thema. Da hast Du Recht. Diese Frage könnte man mit einer Rettungswagenbesatzung oder dem Pfarrer besprechen. Die ev. Kirche Linden macht 2015 mehr Öffentlichkeitsarbeit. Ich mische da evtl. etwas mit. Da könnte so ein Workshop erarbeitet werden. Was macht man mit dem Tütchen Leben, was man hat? Das Wort Achtsamkeit spielt hier rein.
H. Peter Herold
29.016
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.11.2014 um 06:37 Uhr
Wir müssen mit unserem Leben alle vorsichtiger sein. Wir haben nur das eine und das kann dann eventuell lästig werden, wenn wir nicht aufgepasst haben, siehe oben: .... Schöne Zeiten, schlechte, Geld, Männer, Firma, Autos, Vergnügen.
Dann pass mal schön auf Dich auf Dieter.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Dieter Petersen

von:  Dieter Petersen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Dieter Petersen
1.446
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bankenrettung einmal anders
Die Regierung könnte mal die Werkbänke retten und zwar die von OPEL....
Ablehnung des Freiwilligen Polizeidienstes in Laubach
Wie ich aus der Presse erfahre, hat die Stadt Laubach den Einsatz...

Weitere Beiträge aus der Region

Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...
Einsatz für Klimaschutz verstärken. NETZ und VENRO fordern: Entwicklungszusammenarbeit stärker unterstützen
Der deutsche Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe...
Der Vorstand: von links: Martina Heide-Ermel (Bi Sozialpsychiatrie e.V.), Amélie Methner (EX-IN Hessen e.V.), Horst Viehl (Lebenshilfewerk Marburg e.V.), Bernd Gökeler 1. Vorsitzender (DMSG Hessen e.V.), Jan-Eric Schulze (SHM e.V.), Wolfgang Urban stellve
„Der Anspruch auf Teilhabe ist ein Menschenrecht, der Weg dies für ALLE zu erreichen verlangt spürbare Veränderungen.“
Konstanz durch Veränderung bei der Beratung von Menschen mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.