Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Der Herbst macht noch einmal mobil und badet in Licht und Farben - Impressionen aus dem Beauty-Salon der Natur

Wie aus dem Bilderbuch: Postkartenmotiv aus dem Grund bei Ehringshausen-Daubhausen.
Wie aus dem Bilderbuch: Postkartenmotiv aus dem Grund bei Ehringshausen-Daubhausen.
Gießen | Da gibt es nichts zu Deuteln: Der Herbst ist von allen anderen die schönste und an Sinneseindrückenden reichste Jahreszeit. Und er ist noch längst nicht rum, auch wenn er das meiste seines optischen Pulvers inzwischen schon verschossen haben dürfte. Aber an manchen Tagen lädt er halt noch einmal nach. Vom Kalender her zwischen dem 23. September und dem 22. Dezember verortet, hätte der späte Nachsommer theoretisch zwar noch etwas Zeit, sich dahingehend auszutoben, überlässt aber der grauen Tristesse und der ungemütlichen Kälte des sich anbahnenden Winters zunehmend das Feld.
Doch hier und da blitzt im Zusammenwirken der Elemente mit der Natur noch mal etwas von seiner rauschmalerischen Genialität auf und beschert uns Augenblicke von großer, stimmungsvoller atmosphärischer Dichte. Das sind Momente von plastischer Ausdruckskraft, Schlaglichter, vergängliche, in Sekunden gegossene Szenarien und Impressionen. Wenn sich der aus dem Tal herauf wabernde Frühnebel in den Baumspitzen verfängt, die aufgehende Sonne sich mühsam durch den Morgendunst schiebt, um in Folge die üppigen Farbexplosionen im schrill-bunten Blätterkleid der Bäume auszuleuchten, bekommt die Fantasie Flügel und die für das natürlich Schöne empfängliche Seele geht auf Entdeckungsreise.
Astronomisch betrachtet startet der Herbst, wenn die scheinbare geozentrische Länge der Sonne 180 Grad beträgt. Dann schlägt die Stunde der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche, auch "Sekundar-Äquinoktium" genannt. Und man könnte das verschwenderische Farbenspiel in der Natur auch ganz einfach damit erklären, dass die Pflanzensäfte in Stämmen und Wurzeln auf dem Rückzug sind, Chlorophyll abgebaut wird und anderen, bereits vorhandenen, oder neu zu bildenden Blattfarbstoffen Platz macht. Dabei handelt es sich u.a. um Carotinoide und Anthocyane. Aber das klingt alles zu profan. Die Wirklichkeit jenseits der naturwissenschaftlichen Betrachtungsweise ist viel schöner und spannender...

Wie aus dem Bilderbuch: Postkartenmotiv aus dem Grund bei Ehringshausen-Daubhausen. 4
Wie aus dem Bilderbuch:... 
Vorhang auf: Farbtupfer-Variationen im Birkenwald.
Vorhang auf:... 
Aber nachts wird es schon verdammt kalt! Apfelbaumblatt nach dem ersten Frost.
Aber nachts wird es... 
Der junge Eichelhäher hat seine Wintervorräte fast zusammen. Aber so eine Einkaufstour ist anstrengend. Zeit für eine kleine Verschnaufpause. 1
Der junge Eichelhäher... 
Bäume und Büsche tragen die modischen Ampel-Farben der Saison: Rot, Gelb, Grün. Und der Nebel wabert durch das Tal. Foto: Helmut Weller 1
Bäume und Büsche tragen... 
"Thekla" ist gerade Frühstück holen. Spinnennetz vor Buchenherbstlaub.
"Thekla" ist gerade... 
Dresscode Orange: Der Kirschbaum zeigt Mut zur Farbe.
Dresscode Orange: Der... 
Aufstiegshilfen: Baumpilze im herbstlichen Wald.
Aufstiegshilfen:... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

... vor dem Hangelstein-Parkplatz drehte ein Mäusebussard seine Runden und war sicher auf Futtersuche.
Naturschutzgebiet Hangelstein - Frühlingserwachen und Sonnenuntergang.
Der Hangelstein ist ein vielfältiges und artenreiches Waldgebiet von...
Frühjahrs - Impressionen - 2020
Derzeit sind Tiere und Pflanzen in Frühlingsstimmung. Die Tier- und...
Der Zilpzalp (Phyloscopus Collybita) `sitzt` in einem Frühblüher - Spierstrauch mit seinen zauberhaften Blütenrispen.
Die Vogelwelt ist bereits mit den ersten Schritten ihres Brutgeschäfts beschäftigt. Das ist auch derzeit morgens in Feld & Flur zu hören.
Hier ein "5 - Sternehotel" für Insekten!
Frühling in unseren Landen - Insektenhotel, ein Besseres!
... und es geht los - `mit den Käserollen`.
> In unserem neuen Domizil - Grünberg - gut eingelebt! Aufnahmen aus der Beltershainer Feldgemarkung.
Hier eine weitere Radtour vom >Schwedendorf< zum nahen Stadtteil...
Kühe und Haubenenten im Salzbödetal
Während das frische Grün der Bäume in der tiefstehenden Abendsonne...
Regenbögen - wie man sich diese wünscht.
Am `Tag der Arbeit` - spät Nachmittags von unserer Friedrichstraße...

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.391
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 22.11.2014 um 16:16 Uhr
Bilder von Helmut Weller sind immer was Besonderes. Seine Bildershows, die er bei vielen Terminen in Mittelhessen zeigt sind bei Naturfreunden ein Geheimtipp.
H. Peter Herold
29.025
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.11.2014 um 17:35 Uhr
Schöne Bilder mit guten Kommentaren
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 22.11.2014 um 20:21 Uhr
Ein Foto schöner als das andere -
aus dem " Beauty-Salon der Natur " !
Klaus Viehmann
1.391
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 22.11.2014 um 20:39 Uhr
Wer mehr von Helmut Weller sehen will:
www.blickpunktnatur.de
Andrea Mey
10.947
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 22.11.2014 um 23:21 Uhr
Sehr schöne Herbstfotos!
Ich hatte letztes Jahr einen Bildervortrag von Herrn Weller besucht, das war wirklich atemberaubend, muss man erlebt haben!
Friedel Steinmueller
3.875
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 25.11.2014 um 12:46 Uhr
Und der wenig beliebte November zeigt sich aktuell von seiner brilliantesten Seite mit reichlich Sonne. Was will man mehr?
Da heisst es, wer die Zeit hat, mit der Kamera rauszugehen in die Natur, um schöne Bildmotive festzuhalten.
Werde bei diesem herrlichen Wetter heute zum Sonnenuntergang in die Lahnaue wandern.
Klaus Viehmann
1.391
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 25.11.2014 um 13:29 Uhr
Herr Steinmüller machen sie viele schöne Fotos der Lahnaue und zeigen sie, wie wichtig es ist, dass die Lahnaue so bleibt wie sie jetzt ist und das wir keinen Lahn-Park brauchen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt&#8230; Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Lebenshilfe Gießen fordert Corona-Prämie auch für Mitarbeitende der Behindertenhilfe
Pohlheim (-). Die Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung...
Theodor-Litt-Schule: Schüler führen handwerkliche Tätigkeiten am Haus durch
Die Schüler der Produktionsschule in Heuchelheim haben als...
Theodor-Litt-Schule: Fotowettbewerb 'Mensch und Technik'
Das Thema Mensch und Technik gehören zusammen. Als technisch-...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.