Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Winterpause in der Westerwälder Adrenalinfabrik: 7365 Sprünge - 1.265 Passagiere genossen Rausch des freien Falls

Dropzone Breitscheid: Abendromantik. Damit ist es erst mal  vorbei.
Dropzone Breitscheid: Abendromantik. Damit ist es erst mal vorbei.
Gießen | Das war’s. Aus, vorbei. „Rien ne va plus“. Die Breitscheider Fallschirmsportler haben einen Schlussstrich unter die Saison 2014 gezogen und ihre "Ranzerl" weggepackt. Jetzt beginnt die Zeit des Winterblues. Das Sprungjahr 2014 ist Geschichte. Und es wird auch in selbige eingehen, zumindest in die ihre. Noch in keinem Jahr zuvor waren den hiesigen Skydivern so viele Absprünge vergönnt gewesen – trotz des mitunter wechselhaften Wetters. Insgesamt 7365 Damen und Herren sind zwischen April und November aus dem Flugzeug gehüpft - wechselweise über Breitscheid oder dem benachbarten Siegerlandflughafen, wo "Skydive Westerwald" eine zweite "Dropzone" unterhält.
766 mal hatte das leistungsstarkes Absetzflugzeug des Vereins, eine zehn Personen fassende Pilatus-Porter, Startfreigabe erhalten. 1.265 Gäste haben während der abgelaufenen Saison in "der coolsten Spaßfabrik des Dreiländerecks" (Eigenwerbung) den Rausch des freien Falls genossen. Das waren mehr als doppelt so viele Passagiersprünge als noch in der Saison zuvor.
Kameramann Thomas Förster hat den letzten Tandemsprung für dieses Jahr im Video festgehalten, den Steve Chlebusch und seine reizende Passagierin offensichtlich in vollen Zügen genossen haben: http://vimeo.com/110716133
Und auch das AFF-Schulsystem gewinnt wachsende Bedeutung. Das Kürzel steht für "Accelerated Free Fall", was sich am stimmigsten mit "beschleunigte Freifallausbildung" übersetzen lässt. Schon gleich beim ersten Mal springt der Novize in 4000 Metern aus dem Flugzeug, begleitet von zwei erfahrenen Lehrern, die unterwegs, auf dem Weg nach unten, immer ganz dicht an ihrem "Azubi" dran sind, um gegebenenfalls korrigierend eingreifen zu können. Der erzielt durch dieses System rasche Lernerfolge. 195 rasante Unterrichtseinheiten dieser Art haben die freifallenden Aeropädagogen 2014 ihren Schülern im himmlischen Klassenzimmern erteilt. Nachsitzen musste niemand.
Und auch die sportlichen Erfolge der Breitscheider "Hüpfer" waren nicht von schlechten Eltern. Eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille in der "Freeflying"-Disziplin bei den Deutschen Meisterschaften sind der in Edelmetall gegossene Beweis für ein hoch effizientes Trainingskonzept, das nicht nur in dieser temporeichen Hochleistungskategorie Anwendung findet. Mit Eric Postlack und Uwe Haagen waren zudem auch zwei Breitscheider Vertreter an dem neuen Nationen-Weltrekord im Formationsspringen beteiligt. 214 Springer hatten über der Wüste Arizonas zum größten menschlichen "Stern" zusammengefunden, der jemals aus Skydivern eines einzigen Landes gebildet worden war.
Und jetzt geht es erst mal in die Winterpause - gezwungenermaßen. Doch am Ende des Tunnels ist ein Licht. Am 3. April 2015, gleiche Welle, gleiche Stelle, wird die neue Saison wieder eingeläutet. Dochdie Zeit bis dahin kann verdammt lang werden….

Dropzone Breitscheid: Abendromantik. Damit ist es erst mal  vorbei.
Dropzone Breitscheid:... 
Das war’s:Time to say Goodbye! Die Breitscheider Fallschirmsportler haben sich nach einer furiosen Saison in die Winterpause verabschiedet. Am 3. April 2015 geht es auf der „Hub“ weiter. Gleiche Welle, gleiche Stelle.
Das war’s:Time to... 
Die drei Herrn vom anderen Stern: Tanz in den Wolken.
Die drei Herrn vom... 
Flotter Vierer am Himmel über Breitscheid.
Flotter Vierer am Himmel... 
AFF hat  Ausbildungsmethode auch in Breitscheid das konventionelle System verdrängt. Der Schüler springt bereits beim ersten Male in 4000 Metern Höhe selbstständig aus dem Flugzeug, zwei erfahrene Sprunglehrer begleiten ihn auf dem Weg nach unten.
AFF hat ... 
Lebensfreude: Spaß am Schirm.
Lebensfreude: Spaß am... 
Nicht so schnell, Kamerad! Warte auf mich!
Nicht so schnell,... 
Darf jetzt auch mal verschnaufen und durchatmen: Die Pilatus-Porter der Breitscheider Fallschirmsportler hat sich in der abgelaufenen Saison 766 mal mit Springern im Bauch in den Himmel geschraubt.
Darf jetzt auch mal... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt… Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Tafel Gießen sucht Verstärkung für ihr Büroteam
Wer hat Zeit und Lust, die Tafel Gießen ehrenamtlich bei der...
Buchtipp: Backfischalarm – Krischan Koch
Inhalt: Ein Inselkrimi Schräg, skurril, liebenswert und typisch...
Bartagame BART
Bart wurde mitten im Ort vor der Kirche auf der Straße aufgefunden....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.