Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

25 Jahre im Einsatz für Fauna und Flora: In Hüttenberg-Reiskirchen hat die Natur eine starke Lobby

Auch der Nachwuchs ist aktiv in die Arbeit der Reiskirchener Naturschützer eingebunden.  Junge Umwelt- und Tierschützer während eines Einsatzes im  hiesigen vom Verein betreuten  Amphibien-Schutzgebiet.
Auch der Nachwuchs ist aktiv in die Arbeit der Reiskirchener Naturschützer eingebunden. Junge Umwelt- und Tierschützer während eines Einsatzes im hiesigen vom Verein betreuten Amphibien-Schutzgebiet.
Gießen | Fauna und Flora haben in und um Hüttenberg-Reiskirchen eine starke Lobby. Seit einem Vierteljahrhundert verstehen sich die Mitglieder des hiesigen Vogel- und Naturschutzvereins als starke Fürsprecher bedrohter und auch weniger bedrohter Tiere, Pflanzen und Lebensräume. Und das findet und fand in mannigfaltigen Initiativen und Aktionen seinen Niederschlag. Am Samstag, den 8. November, ist es an der Zeit, auf das Erreichte anzustoßen. Obwohl: Es gibt in dieser Hinsicht noch eine Menge zu tun.

Der Verein hat seine Mitglieder, Freunde und Unterstützer zur 25-jährigen Jubiläumsfeier ins Dorfgemeinschaftshaus in der Rosenstraße 2 eingeladen. Dort wollen Vorsitzender Martin Magnus und seine Mitstreiter Bilanz ziehen, Dankeschön für die bisherige Unterstützung sagen und neue Projekte vorstellen. Beginn: 15 Uhr. Im Rahmen der Feierstunde möchte der Vorstand auch die Männer und Frauen der ersten Stunde würdigen und ehren. Daneben steht eine aufwändig gestaltete und inszenierte Multivisionsschau auf dem Programm. Titel "In den Tropen". Der Vereinsvorsitzende hat sich ja auch als Naturfotograf weit über die Hessischen Grenzen hinaus einen Namen gemacht und zeigt die schönsten Aufnahmen seiner ausgedehnten Foto-Exkursionen durch Südamerika, Afrika und Asien.

Mehr über...
Reiskirchen (531)Naturschutz (306)Martin Magnus (1)Jubiläum (245)
Die Reiskirchener Organisation bringt es im Geburtstagsjahr auf 107 Mitglieder, wobei sie ein besonderes Augenmerk darauf legt, gerade junge Leute, möglichst schon ab Kindesbeinen an, von der zwingenden Notwendigkeit zu überzeugen, sich für den Erhalt einer intakten Umwelt zu engagieren. Das setzt Respekt vor der Schöpfung voraus, was wiederum eine gezielte und pädagogisch fundierte Informations- und Aufklärungsarbeit erfordert.
Auf diesem Feld haben sich die Naturfreunde in den vergangenen Jahren stark eingebracht, und das nicht nur in der Theorie. Auf ihr Konto gehen die Anlage und Pflege von Feldholzinseln und Streuobstwiesen, die Pflanzung hochstämmiger Obstbäume sowie die Schaffung kleinerer Tümpel als Laichgewässer für Amphibien. Hinzu kommen der Bau zusätzlicher Brutmöglichkeiten für Schleiereule und Steinkautz sowie die Betreuung von über 100 Nisthöhlen in der Feld- und Waldgenmarkung.
Vogelstimmenwanderungen, Obstbaumschnittkurse, naturkundliche Exkursionen, Tagesfahrten und Vortragsveranstaltungen sind Bestandteile einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit. Denn die Vereinsmitglieder wissen: Beispielhaftes tun, aber dann auch darüber reden, erst durch diese Kombination lässt sich Signalwirkung erzielen. Weitere Informationen über ihre Arbeit auch im Internet unter http://www.natur-reiskirchen.de

Auch der Nachwuchs ist aktiv in die Arbeit der Reiskirchener Naturschützer eingebunden.  Junge Umwelt- und Tierschützer während eines Einsatzes im  hiesigen vom Verein betreuten  Amphibien-Schutzgebiet.
Auch der Nachwuchs ist... 
Diese schillernde Bursche kommt in unseren Breiten eher seltener vor - bzw. überhaupt nicht. Die Aufnahme dieses Parson-Chamäleons ist Martin Magnus auf Madagaskar gelungen. Er zeigt  die schönsten Fotos seiner Expeditionen.
Diese schillernde... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

V.l.n.r.: Karl-Ludwig Enders (Seniorchef Enders), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen, Wohnstättenleitung Thomas Kühne, Enders-Betriebsratsvorsitzender Egon Diehl sowie Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald.
Großzügige Spende statt Weihnachtsfeier - Belegschaft und Geschäftsführung der Firma Enders unterstützen „Aktion 68.000“ der Lebenshilfe Gießen
Giessen/Pohlheim/Reiskirchen (-). Die Lebenshilfe Gießen freut sich...
Jürgen Gunkel und Christina Zaluskowski (Postfiliale Rewe Schmidt)
Sonderstempel "In Memoriam Hilmar Neumann" aufgelegt
Lich (tj). Einen Sonderstempel "In Memoriam Hilmar Neumann" hatten...
Herbststimmung heute Morgen in Reiskirchen
Tolle Farben und wunderschönes Licht begleiteten mich heute Morgen...
Half Pipe - das ist aber nicht deutsch??
So langsam nähern sich die Terrassenkonzerte im „Haus Wiesecktal“...
Mit junger Kraft für ein ökologisches Staufenberg
Listenaufstellung der Grün-Alternativen-Liste Staufenberg zur...
Blick von Reiskirchen Richtung Gießen
Sonnenuntergang in Mittelhessen
Lkw-Fahrer Viktor Uspenski fährt Jubiläums-Transport nach Lettland
Hilfstransport anlässlich 30 Jahre Global Aid Network (GAiN) verlässt Gießen
Seit 1990 leistet Global Aid Network (GAiN) gGmbH humanitäre Hilfe in...

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.397
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 07.11.2014 um 09:05 Uhr
Alles Gute unserem Nachbarverein zum 25 jährigen Jubiläum, macht weiter so, kann leider zur Veranstaltung nicht kommen, habe anderen Termin. Bei dem Bild geht mir das Herz auf, 9 Jugendliche an einem Biotop in mitten der Natur, das zeugt von guter Vereinsarbeit.
Birgit Hofmann-Scharf
10.378
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 07.11.2014 um 11:40 Uhr
"Pädagogisch wertvoll" - wie oft zensiert wird !
Hier sehr treffend.
Ich habe bereits an anderer Stelle die Hüttenberger Vereinstätigkeiten bewundert und gelobt. Klasse !
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt… Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Christoph Wysocki bleibt Trainer des Pharmaserv-Teams. Foto: Christoph Luchs Photography
Christoph Wysocki bleibt BC-Trainer
Der BC Pharmaserv Marburg plant auch für die kommende Saison mit...
1.000 Bäume für Rödgener Wälder
Die Freie Wähler Rödgen, der Freie Wähler Stadtverband Gießen und die...
Kastration der Katzen bedeutet Tierschutz
Der Frühling kommt - und mit ihm die Babyzeit! Doch so süß die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.